Einfach mehr sehen!

München Reiseführer


München: Allacher Forst
Der Allacher Forst ist ein Überbleibsel des Lohwaldgürtels im Norden von München. Auf mehr als 1 km² Fläche findet man mächtige Eichen und


München: Allerheiligenkirche am Kreuz
Um 1478 wurde die Allerheiligenkirche am Kreuz nach Plänen des Baumeisters Jörg von Halspach (genannt Ganghofer, erbaute auch die Frauenkirche) als ehemalige


München: Alte Akademie
Die Alte Akademie wurde zwischen 1585 und 1597 für das Jesuitenkollegium und sein Gymnasium erbaut. Nachdem der Orden 1773 aufgelöst wurde, diente die


München: Alte Pinakothek
Die Alte Pinakothek zählt weltweit eindeutig zu den bedeutendsten Gemäldegalerien. Dies hat sie der ungeheuren Sammelfreude der Wittelsbacher zu verdanken: So befanden sich


München: Alter botanischer Garten


Die ursprüngliche Anlage wurde zwischen 1808 und 1814 vom Architekten Friedrich Ludwig von Sckell geschaffen, der auch den Englischen Garten anlegte.


München: Alter Hof


Nach der Teilung Bayerns fielen Herzog Ludwig II. Oberbayern und die Pfalz zu. Zu seinem Leidwesen konnte er nicht auf der bei


München: Alter Peter


Die Peterskirche (“Alter Peter”, “St. Peter”) ist mindestens so alt wie die Stadt München - wahrscheinlich jedoch noch älter, denn auf dem


München: Altes Rathaus


Bereits um 1310 wurde an der Ostseite des heutigen Marienplatzes ein erstes Rathaus gebaut. Diese Stelle wurde deshalb gewählt, weil dort die


München: Arabellapark


Am Nordrand des Stadtteils Bogenhausen entstand in den 70er- und 80er-Jahren ein modernes Industrie- und Dienstleistungszentrum mit einigen Tausend Arbeitsplätzen, der sogenannte Arabellapark.


München: Asamhaus und Asamkirche


Der berühmte Stukkateur Egid Quirin Asam kaufte sich 1729 neben weiterem Besitz ein Haus in der Sendlinger Straße. Dieses ließ er


München: Aubinger Lohe


Am Westrand Münchens, zwischen den Ortschaften Aubing und Lochhausen, erstreckt sich ein Waldgebiet, die Aubinger Lohe. Das rund 7 km² große Gebiet


München: Bavaria


Die Theresienwiese ist niemals ungeschützt: Eine riesige Bronzedame, mit einem Schwert bewaffnet, hält Tag und Nacht Wache - die Bavaria. Entworfen von dem


München: Bavaria Filmgelände


Die Bavaria-Filmstadt, in der bereits 1919 der erste Film gedreht wurde, bietet seit dem 1. August 1981 die Möglichkeit, in Deutschland so


München: Bayerische Staatsbibliothek


Zwischen 1834 und 1839 erbaute Friedrich von Gärtner im Auftrag von König Ludwig I. die Bayerische Staatsbibliothek. Das Gebäude besitzt eine Fassade


München: Bayerische Staatskanzlei


Seit dem Mai 1993 besitzt die Stadt München wieder eine weitere Sehenswürdigkeit: die Staatskanzlei. Trotz heftiger Proteste der Münchener Bürger und des


München: Bayerischer Rundfunk


Nicht zu übersehen ragt das moderne Gebäude des Bayerischen Rundfunks in den Münchner Himmel. Von hier aus wurden bereits 1924 Hörfunkprogramme ausgestrahlt.


München: Bayerisches Nationalmuseum


Das Bayerische Nationalmuseum gehört zu den bedeutendsten Museen für europäische Skulptur und Kunstgewerbe in Deutschland. Insbesondere die Sammlung altdeutscher Plastiken und die


München: BMW Hochhaus


Genau 791 Tage blieben den Bauarbeitern, den Entwurf des österreichischen Architekten Karl Schwanzer zu verwirklichen und das Verwaltungsgebäude der Bayerischen Motorenwerke zu


München: BMW Museum


Neben dem BMW Hochhaus steht eine 41 m breite, silbern schimmernde und fensterlose Betonschale. In dieser ist das BMW Museum untergebracht. Das


München: Bonifatiusbasilika


Zwischen 1834 und 1847 entstand nach Plänen von Georg Ziebland die Bonifatiusbasilika im byzantinischen Stil. Die Benediktinerkloster- und Pfarrkirche wurde im 2. Weltkrieg


München: Börse


Die Bayerische Börse ist in einem palastartigen Bau der Jahrhundertwende untergebracht. Seit ihrer Eröffnung 1896 gehört sie zu den größten Börsen in Deutschland:


München: Botanischer Garten


Zwischen 1909 und 1914 wurde im Nordwesten Münchens auf einer Fläche von 22 Hektar der Neue Botanische Garten errichtet. Denn der Alte


München: Bürgersaalkirche


1709 bis 1710 entstand nach Plänen des italienischen Baumeisters Giovanni Antonio Viscardi der sogenannte Bürgersaal im Barockstil. Dieses unauffällige, aber vornehme Gebäude diente


München: Burgmuseum Grünwald


Ende des 13. Jahrhunderts erwarben die Wittelsbacher eine Burg auf der rechten Seite der Isar, gaben ihr den Namen Burg Grünwald und


München: Cuvilliéstheater


Für das 1750 bei einem Brand zerstörte Theater im St. Georgensaal sollte Ersatz geschaffen werden. So beauftragte Maximilian III. Joseph den Architekten François


München: Damenstiftskirche St. Anna


Die zwischen 1732 und 1735 von Johann Baptist Gunetzrhainer erbaute Klosterkirche des St.-Anna-Damenstifts wurde im 2. Weltkrieg bis auf die Außenmauern


München: Deutsches Feuerwehrmuseum


Rechtzeitig zum 100-jährigen Bestehen der Münchner Berufsfeuerwehr wurde am 7. Juli 1979 das Feuerwehrmuseum eröffnet. Die rund 6.000 Ausstellungsstücke sind in der


München: Deutsches Museum


Wer an Technik und Naturwissenschaften interessiert ist, für den ist ein Besuch des Deutschen Museums ein muss. Auf mehr als 50.000 m²


München: Dreifaltigkeitskirche


Während des Spanischen Erbfolgekrieges, bei dem sich Bayern auf französische Seite gestellt hatte, prophezeite die Tochter eines kleinen Hofbeamten, Anna Maria Lindmayr, ein


München: Eilleshof


Der Eilles-Hof (der Innenhof des Anwesens Nr. 13 der Residenzstraße) ist eine historische Besonderheit unter den Geschäftspassagen Münchens. Der sorgfältig restaurierte Arkadenhof aus


München: Englischer Garten


Der Englische Garten ist mit seinen 373 Hektar eine der größten zusammenhängenden städtischen Grünanlagen der Welt. Sowohl bei den Münchnern als auch


München: Erzabtei Sankt Ottilien


In dem 1887 gegründeten Missionskloster leben heute ca. 120 Mönche nach dem Grundsatz des hl. Benedikts: ora et labora (“Bete und


München: Erzbischöfliches Palais


Das heutige Erzbischöfliche Palais (Palais Holnstein) wurde zwischen 1733 und 1737 vom Architekten François Cuvilliés d. Ä. für Gräfin Holnstein, die Geliebte


München: Europäisches Patentamt


Seit 1977 ist München Standort des Europäischen Patentamtes. Hier werden Patente für die EU-Vertragsstaaten erteilt. Das moderne Gebäude wurde von den Hamburger


München: Feldherrnhalle


Friedrich von Gärtner ließ 1841-1844 nach dem Vorbild der Loggia dei Lanzi in Florenz eine 20 m hohe, offene Bogenhalle bauen, die Feldherrnhalle.


München: Flaucher


Das Naherholungsgebiet am Flaucher war das erste, das in München eingerichtet worden ist. Das Wasser der Isar hat dort Trinkwasserqualität und lädt zum


München: Flughafen München


Am 17. Mai 1992 wurde der modernste Flughafen Deutschlands in Betrieb genommen, der Flughafen München II bzw. Franz-Josef-Strauß-Flughafen. Auf rund 1.500 Hektar


München: Forum der Technik


Direkt neben dem Deutschen Museum befindet sich das Forum der Technik. Darin ist das modernste Planetarium der Welt untergebracht.In der Veranstaltung


München: Frauenkirche


Die Frauenkirche - ihr offizieller Name “Dom zu Unseren Lieben Frau” ist kaum gebräuchlich - mit ihren 99 m hohen, weit sichtbaren Türmen,


München: Freilichtmuseum Glentleiten


Das Freilichtmuseum Glentleiten bietet einen Ausflug in die Vergangenheit des ländlichen Lebens der Bayern. Auf ca. 25 ha kann man 30 alte


München: Friedensengel


Weit sichtbar leuchtet ein goldener Engel auf einer 23 Meter hohen Säule, die über eine kleine Säulenhalle aufragt, am rechten Isarufer. Errichtet werden


München: Gasteig


Das Gasteig-Kulturzentrum konzentriert seit seiner Eröffnung 1985 das gesamte Kunst- und Kulturspektrum der Stadt München auf einem Fleck. Obwohl das Gebäude zunächst als


München: Glyptothek


Das erste auch für die Öffentlichkeit zugängliche Museum Münchens ist die zwischen 1816 und 1830 erbaute Glyptothek. König Ludwig I. ließ sie von


München: Haidhausenmuseum


In diesem Museum wird die Wohn- und Lebenskultur der Bürger des jetzigen Münchner Stadtteils Haidhausen vorgeführt. Der Besucher erhält einen fundierten Einblick in


München: Hauptbahnhof


Der Architekt Friedrich von Bürklein ist für das Aussehen des heutigen Hauptbahnhofes verantwortlich: Der Eingang ähnelt einer neuromanischen Kirche und weist starke Ähnlichkeit


München: Hauptpost


Die ehemalige Hauptpost befindet sich im Palais Törring-Jettenbach, das zwischen 1747 und 1754 nach Plänen von Ignaz Anton Gunetzrhainer gebaut wurde.1834 wurde das


München: Haus der Kunst


Das 1937 wurde von Ludwig Troost im Stile des NS-Klassizismus erbaute Haus der Kunst ist schnell zu zwei einprägsamen "Spitznamen" gekommen:


München: Heiliggeistkirche


Die Heiliggeistkirche ist eine der ältesten Kirchen Münchens. Bereits 1207 stand an der gleichen Stelle eine romanische Kirche, die allerdings 1367 völlig abbrannte.


München: Heiligkreuzkirche


Bereits im 15. Jahrhundert entstand die Heiligkreuzkirche im spätgotischen Stil. Im 17. und 18. Jahrhundert wurde sie umgebaut, woher die barocken Elemente rühren.


München: Hirschgarten


Ehedem wurde der Hirschgarten 1791 auf Geheiß des Kurfürsten Karl Theodor als solcher ausgewiesen. Auf dem damals 35 ha großen Waldstück ästen mehrere


München: Hofbräuhaus


1589 ließ Herzog Wilhelm V. nahe dem Alten Hof eine Brauerei bauen, um das für den Hof benötigte Bier selbst zu brauen. 1789


München: Hofgarten


Bereits in den Jahren 1613 bis 1617 entstand nördlich der Residenz der Hofgarten im italienischen Stil. Das Zentrum bildet ein achteckiger Pavillon (von


München: Hotel Bayerischer Hof


1841 wurde das Hotel Bayerischer Hof von dem damals sehr erfolgreichen Münchner Unternehmer Joseph Anton Maffei erbaut. Das Hotel war so


München: Hypohaus


Das Zentrum des Arabellaparks bildet weit sichtbar das Hypo-Haus. Das Verwaltungsgebäude der HypoVereinsbank hat nicht nur durch seine Architektur Furore gemacht: Erstmals wagte


München: Ignaz-Günther-Haus


Der bedeutendste Münchner Rokokobildhauer Ignaz Günther verdiente so gut, dass er sich 1761 ein eigenes Haus zum Wohnen und Arbeiten kaufen konnte. Dieses


München: Isartal


Die Isar durchfließt München von Südwesten nach Nordosten auf einer Länge von 13,7 km. Ihre Ufer, die mit Wäldern und Grünanlagen bedeckt sind,


München: Isartor


Das Isartor ist das besterhaltenste der mittelalterlichen Stadttore Münchens. Es war ursprünglich Bestandteil des südöstlichen Teils der Stadtbefestigung, die unter Ludwig dem Bayern


München: Jagd- und Fischereimuseum


Das 1934 gegründete Jagdmuseum ist das bedeutendste der Welt. Früher im Nordflügel von Schloss Nymphenburg untergebracht, befindet es sich seit 1966


München: Jüdisches Museum


In diesem kleinen Museum werden Zeugnisse jüdischer Kunst und Geschichte in Schrift und Bild ausgestellt. Die ständige Sammlung wird durch Sonderausstellungen zu


München: Justizpalast


In den Jahren 1887 und 1897 wurde von Friedrich von Thiersch auf historischem Grund der Justizpalast erbaut. Ehemals stand da ein Schlößchen, in


München: Kaltenberger Ritterspiele


Jedes Jahr im Juli findet in Kaltenberg das größte Ritterturnier der Welt statt. Tapfere Ritter und Recken, Knechte, Pagen, Heralde und fahrendes


München: Karlsplatz (Stachus)


Der Karlsplatz hat seinen Namen nach dem Kurfürsten Karl Theodor. Dieser ließ 1792 die alte Münchner Stadtbefestigung schleifen, damit die Stadt mehr


München: Karolinenplatz


In den Jahren 1809 bis 1812 entstand in der Maxvorstadt nach den Plänen des Architekten Karl von Fischer Münchens erster strahlenförmig angelegter Platz,


München: Kloster Andechs


Bayern besitzt einige Klöster, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Zum einen sind sie Wallfahrtsstätten, zum anderen kann man dort die hervorragenden Produkte


München: Kloster Ettal


An der Stelle, wo heute das Kloster Ettal steht, soll 1330 das Pferd von Kaiser Ludwig dem Bayern in die Knie gegangen


München: Kloster Schäftlarn


Im Jahre 762 wurde an der Stelle des heutigen Klosters Schäftlarn ein Benediktinerkloster gegründet, jedoch im 10. Jahrhundert wieder aufgelöst. 1140 wandelte


München: Kloster Tegernsee


Auf einer Landzunge am Tegernsee liegt das gleichnamige Kloster. Diese ehemals größte Klosteranlage Bayerns erlangte Berühmtheit, weil hier die erste deutsche Übersetzung


München: Kloster Wessobrunn


Um den Bau des Klosters Wessobrunn rangt sich eine Legende: Herzog Tassilo III. träumte von einer Quelle mit vier Abflüssen. Dort stand


München: Klosterkirche Fürstenfeldbruck


Die Klosterkirche in Fürstenfeldbruck gehört zu den imposantesten Kirchenbauten Bayerns. Sie wurde in den Jahren 1717-1736 unter der Leitung von Antonio Viscardis


München: Klosterkirche Mariä Himmelfahrt


Die Klosterkirche der Augustiner-Chorherren ist eine der schönsten und bekanntesten Barockkirchen Bayerns. Maßgeblich daran beteiligt war Johann Baptist Zimmermann, der die


München: Königsplatz


Auch der Königsplatz ist ein Produkt des Architekten Leo von Klenze. Er entwarf ihn 1812 im Rahmen der vorgesehenen Stadterweiterung. Der Königsplatz ist


München: Kunsthalle


In der Theatinerstraße 15 findet man eine Attraktion der besonderen Art, die Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung. Jährlich werden hier vier Sonderausstellungen zu verschiedenen Themen


München: KZ-Gedenkstätte Dachau


1933, kurze Zeit nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten, wurde bei Dachau das erste Konzentrationslager errichtet. Hierher brachten die Nazis Juden, Zigeuner,


München: Lenbachhaus


Seit 1929 sind in der Villa des berühmten Malers Franz von Lenbach (1836-1904) die Sammlungen der Städtischen Galerie untergebracht. Die Villa wurde von


München: Lenbachplatz


Der Lenbachplatz stellt ein typisches Beispiel für den Städtebau der Jahrhundertwende dar. Alle seine Bauten wurden so gruppiert, dass sie nach allen Seiten


München: Leopoldstraße


Die Leopoldstraße - vor der Umgestaltung und Eingemeindung Schwabings “Schwabinger Landstraße” - ist die Hauptverkehrsader von Schwabing. Sie führt als Verlängerung der Ludwigstraße


München: Ludwig-Maximilians-Universität


München besitzt offiziell erst seit 1826 eine eigene Universität. Gegründet wurde sie allerdings bereits 1472 in Ingolstadt und gelangte über Landshut schließlich nach


München: Ludwigsbrücke


Die Ludwigsbrücke steht auf geschichtlichen Grund: Lange Zeit (bis 1804) befand sich hier die einzige Brücke Münchens, die von Heinrich dem Löwen 1157


München: Ludwigskirche


Die Ludwigskirche wurde im Auftrag von König Ludwig I. in den Jahren 1829-1844 erbaut. Der Architekt Friedrich von Gärtner gestaltete die Fassade der


München: Ludwigstraße


Neben der Brienner Straße ist die Ludwigstraße die zweite Prachtstraße Münchens. Dieses Lieblingsprojekt von König Ludwig I. sollte die Maxvorstadt mit der Altstadt


München: Luitpoldpark


Der Luitpoldpark ist mit 33 ha einer der kleineren Grünanlagen Münchens. Der Park erhielt seinen Namen nach dem Prinzregenten Luitpold (anlässlich seines 90.


München: Mammutheum Siegsdorf


Seit 1993 gibt es den Mammutpark in Siegsdorf. Dies ist einem Zufall zu verdanken: 1975 fand Bernhard Raymond von Bredow in der


München: Mariahilfkirche in der Au


Die Mariahilfkirche, die älteste neogotische Kirche Deutschlands, ist das Wahrzeichen des Stadtteils Au. Mit Rohbacksteinen erbaute Joseph Daniel Ohlmüller 1831


München: Marienplatz
Der Marienplatz zählt zu den beliebtesten Plätzen Münchens. Das ganze Jahr über finden sich hier Millionen von Touristen ein, um das Glockenspiel des Neuen


München: Marstallmuseum


Im Südflügel von Schloss Nymphenburg ist der Marstall, die ehemaligen Stallungen des Hofes, untergebracht. In ihm befinden sich heute zwei Museen: die Porzellansammlung


München: Matthäuskirche


Die evangelische Bischofskirche wurde in den Jahren 1953 bis 1955 direkt neben dem Sendlinger Tor gebaut. Sie ersetzt die klassizistische Kirche, die 1938


München: Max-Joseph-Platz


Zwischen dem Marienplatz und dem Odeonsplatz findet man den Max-Joseph-Platz. Nach seinen Planern sollte der Platz zu einem klassizistischem Gesamtkunstwerk ausgebaut und somit


München: Maxburg


Ehemals als Wilhelminische Veste im Auftrag des Herzog Wilhelm V. gebaut, erhielt im 17. Jahrhundert dieser Bau den Namen Maxburg. Die Maxburg wurde


München: Maximilianeum


Das Maximilianeum wurde zwischen den Jahren 1857 und 1874 nach Vorlagen von Friedrich Bürklein erbaut. Ursprünglich plante man die Fassade mit gotischen Spitzbögen,


München: Maximiliansanlagen


In den Jahren 1856 bis 1866 ließ König Maximilian II. zwischen den Stadtteilen Haidhausen und Bogenhausen die Maximiliansanlagen “erbauen”. War diese von Carl


München: Maximilianstraße


“Wie der Vater, so der Sohn”: Diese Redensart lässt sich bei der Maximilianstraße anwenden. Ließ sich Vater Ludwig I. die Ludwigstraße bauen, so


München: Müllersches Volksbad


Das beliebteste Münchner Hallenbad verdankt seine Existenz einer Geldspende des Ingenieurs Karl Müller. Carl Hocheder erbaute in den Jahren 1897-1901 dieses erste


München: Münchner Stadtmuseum


Das Münchner Stadtmuseum ist in verschiedenen benachbarten Gebäuden untergebracht, nämlich dem ehemaligen Zeughaus, dem Marstall und einem im 20. Jahrhundert geschaffenen Erweiterungsflügel.


München: Museum für Paläontologie


Die Naturaliensammlung der 1759 gegründeten Bayerischen Akademie der Wissenschaften bildete den Grundstock der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Historische Geologie, die


München: Museum Mensch und Natur


Im Nordflügel von Schloss Nymphenburg befindet sich seit 1990 das Museum Mensch und Natur. Dieses gerade von Kindern begeistert aufgenommene


München: Nationaltheater


Auf Geheiß des Königs Max I. Joseph erbaute man in den Jahren 1811-1818 in München das Nationaltheater im klassizistischen Stil, das gleichzeitig auch


München: Neue Pinakothek


Das 1846-1853 von August von Voit direkt gegenüber der Alten Pinakothek erbaute Gebäude der Neuen Pinakothek wurde 1949 aufgrund schwerer Bombenschäden abgerissen.


München: Neue Sammlung


Neue SammlungIm Studiengebäude des Westflügels des Bayerischen Nationalmuseums befindet sich die Neue Sammlung (Staatliches Museum für angewandte Kunst). 1925 als Museum für


München: Neues Rathaus


Das beeindruckenste Gebäude des Marienplatzes ist das Neue Rathaus. Vierzig Jahre dauerte die Bauzeit (von 1867 bis 1908), in drei Bauabschnitten gegliedert.


München: Neuhauser und Kaufingerstraße


Das Kernstück der Münchner Fußgängerzone im Zentrum des Stadt bilden die Neuhauser Straße und die Kaufinger Straße. Zahlreiche Geschäfte und Kaufhäuser


München: Odeonsplatz


Am Beginn der Ludwigstraße befindet sich der Odeonsplatz, der ebenfalls von dem Architekten Leo von Klenze geplant wurde. Er wurde an der Stelle


München: Oktoberfest


Zu Füßen der Bavaria und der Ruhmeshalle erstreckt sich die Theresienwiese. Auf dieser wurde am 17. Oktober 1810 anlässlich der Vermählung des späteren


München: Olympiapark


Olympiapark Als Platz für die XX. Olympischen Spiele wählte die Stadt München das 3 km² große Oberwiesenfeld. Hier exerzierte Jahrhunderte lang das bayerische


München: Olympiaturm


Am 22. Februar 1968 wurde der Olympiaturm nach dreijähriger Bauzeit offiziell eingeweiht. Dieser 289 m hohe und 52.500 Tonnen schwere Fernsehturm zieht alljährlich


München: Ostpark


Der Ostpark dient den Neuperlacher Bürgern, die meist in wenig attraktiven Hochhäusern leben, als Naherholungs- und Freizeitgelände. Der Park wurde in zwei Ausbaustufen


München: Palais Leuchtenberg


Der Palais Leuchtenberg wurde von Leo von Klenze im Auftrag von Graf von Leuchtenberg erbaut. Dieser war der ehemalige Vizekönig Italiens, der


München: Palais Porcia


Das erste Adelspalais Münchens war das Palais Porcia. Gräfin Anna Katharina Fugger ließ sich diesen Palazzo 1693 im italienischen Barockstil von dem


München: Palais Preysing


Das Palais Preysing war das erste Wohnhaus des Oberhofbaumeisters Joseph Effner, und man muss sagen, es ist ihm geglückt: Er schuf für


München: Palais Seinsheim


Das Palais Seinsheim wurde 1764 im Stadtteil Kreuzviertel erbaut, also dort, wo der bayerische Adel zu Hause war. Die Architektur des Gebäudes


München: Pinakothek der Moderne


Das 1846-1853 von August von Voit direkt gegenüber der Alten Pinakothek erbaute Gebäude der Neuen Pinakothek wurde 1949 aufgrund schwerer Bombenschäden


München: Pippinger Kircherl


St. Wolfgang in Pipping, das Pippinger Kircherl, hatte das Glück, in seiner ursprünglichen Architektur erhalten zu bleiben. Wurden fast alle gotischen Kirchen


München: Porzellanmuseum


PorzellanmuseumIm Südflügel von Schloss Nymphenburg ist der Marstall, die ehemaligen Stallungen des Hofes, untergebracht. In ihm befinden sich heute zwei Museen: das Marstallmuseum


München: Prähistorische Staatssammlung


Die Prähistorische Staatssammlung entstand nach der Gründung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften im Jahre 1759 und ist heute in einem Gebäude am


München: Prinz-Carl-Palais


Das Prinz-Carl-Palais, das seinen Namen nach dem Prinzen Carl - dem Bruder von König Ludwig I. - erhielt, wurde zwischen 1804 und 1806


München: Prinzregentenstraße


Nach seinem Vater Ludwig I. und seinem Bruder Maximilian II. ließ sich auch Prinzregent Luitpold in den Jahren 1891-1912 eine Straße bauen, die


München: Prinzregententheater


Das Prinzregententheater wurde in den Jahren 1900-1901 in München als Richard-Wagner-Festspielhaus errichtet. Cosima Wagner befürchtete deshalb eine erhebliche Konkurrenz für Bayreuth, da das


München: Promenadeplatz


An der Stelle, wo sich ehemals der Salzmarkt befand, nämlich zwischen der Frauen- und der Dreifaltigkeitskirche, lockert der begrünte Promenadenplatz das Stadtbild auf.


München: Propyläen


An der Westseite des Königsplatzes befinden sich die von Leo von Klenze errichteten Propyläen. Sie entstanden nach dem gleichnamigen Gebäude auf der Athener


München: Residenz


Am nordöstlichen Rand der Altstadt befindet sich die Residenz, ehemals der Wohnsitz der Herzöge, dann der Kurfürsten und schließlich von 1806-1918 der Könige


München: Residenzmuseum


Im Residenzmuseum kann man insgesamt 112 fürstliche Räume und sieben Innenhöfe besichtigen. Die Inneneinrichtungen sind im Stil des Rokoko, der Renaissance und im


München: Rindermarkt


Bereits seit 1240 trafen sich Bauern in der Nähe der Peterskirche, um Rinder zu kaufen und zu verkaufen. An diese Vergangenheit des Rindermarktes


München: Ruhmeshalle


Von Ludwig I. in Auftrag gegeben, wurde die Ruhmeshalle zwischen 1843 und 1853 nach Vorlagen des Baumeisters Leo von Klenze auf der Theresienhöhe


München: Salvatorkirche


Die Salvatorkirche dient heute der griechisch-orthodoxen Gemeinde als Gotteshaus. 1493 von Lukas Rottaler als Friedhofskirche des Liebfrauendoms gebaut, verlor sie ihre Bestimmung, nachdem


München: Sankt Anna


In den Jahren 1727-1737 erbaute Johann Michael Fischer die Klosterkirche St. Anna im Lehel, eine der ersten Rokoko-Kirchen Bayerns. Das Innere besitzt


München: Sankt Bonifaz


Die Lieblingskirche von König Ludwig I. war Sankt Bonifaz, weshalb er auch hier in einem schlichten Steinsarkophag seine letzte Ruhestätte fand. Die


München: Sankt Castulus


Seine Existenz verdankt die Stadt Moosburg der Gründung eines Benediktinerklosters im 8. Jahrhundert, seinen Bekanntheitsgrad der Erbauung des Münsters Sankt Castulus. In


München: Sankt Lukas


Die 1897 fertiggestellte, protestantische Kirche Sankt Lukas wurde direkt am Ufer der Isar gebaut. Der für die Gestaltung verantwortliche Architekt Albert von


München: Sankt Maria in Thalkirchen


Wo sich heute die Thalkirchener Marienkirche befindet, hat bereits im 13. Jahrhundert ein spätromanisches Gotteshaus gestanden. Ab 1400 begann man


München: Sankt Michael


Herzog Wilhelm V. (der Fromme) ließ in den Jahren 1583-1597 die größte Kirche der Renaissancezeit diesseits der Alpen bauen. Die Kirche entstand


München: Sankt Paul


In unmittelbarer Nähe der Theresienwiese steht die Kirche Sankt Paul, weshalb sie oft auch als “Wies’nkirche” bezeichnet wird. Gebaut wurde sie in


München: Sankt Peter bei Erdweg


1107 ließen sich die Benediktinermönche aus dem Schwarzwaldkloster Hirsau in der Nähe der Ortschaft Erdweg auf einer Anhöhe über der


München: Schackgalerie


Im ehemaligen Gebäude der Preußischen Gesandtschaft (vom Architekten Max Littmann gebaut) findet man heute die Schackgalerie. Adolf Friedrich Graf von Schack (1815-1894) förderte


München: Schatzkammer der Residenz


In der Residenz ist auch die Schatzkammer untergebracht. Die darin befindlichen fürstlichen Schätze zählen zu den größten, kostbarsten und kunsthistorisch wertvollsten


München: Schloss Blutenburg


Herzog Albrecht III. ließ in den Jahren 1431-1439 an Stelle einer älteren Burg die Pluedenburg (Blütenburg) errichten. Dieses Jagdschlößchen ist von Wehrmauern


München: Schloss Dachau


Schloss DachauIm 16. Jahrhundert erwarben die Wittelsbacher von den Grafen von Dachau deren um 1100 errichtete Burg. Zwischen 1558 und 1578 ließen


München: Schloss Fürstenried


Der Bauherr der Schlösser Nymphenburg und Schleißheim, Kurfürst Max Emanuel, war auch für die Erbauung von Schloss Fürstenried verantwortlich. In den Jahren


München: Schloss Herrenchiemsee


Nach einem Besuch des Schlosses Versailles bei Paris beSchloss König Ludwig II., sein eigenes Versailles zu errichten. Als Standort erwählte er zunächst


München: Schloss Hohenschwangau


Erbauer und Herren der Burg Hohenschwangau waren im 12. Jahrhundert die Ritter von Schwangau. Diese waren Lehensleute der Welfen und später der


München: Schloss Linderhof


Nach den Enttäuschungen der ersten Jahre seiner Regierungszeit zog sich König Ludwig II. immer mehr von der Welt zurück. Er erwarb 1869


München: Schloss Neuschwanstein


Am 13. Mai 1868 schrieb König Ludwig II. an Richard Wagner: “Ich habe die Absicht, die alte Burgruine Hohenschwangau bei der Pöllathschlucht


München: Schloss Nymphenburg


Zur Geburt seines Sohnes schenkte der stolze Vater Kurfürst Ferdinand Maria seiner Frau Henriette Adelaide die 7 km nordwestlich der Residenz gelegene


München: Schloss Schleißheim


Die weitläufige Schlossanlage in Oberschleißheim umfasst das Alte Schloss, das Neue Schloss und den Palast Lustheim.Altes Schloss. Das Alte Schloss wurde auf


München: Schloss Suresnes


In Schwabing steht das 1718 erbaute Lustschlößchen des adligen Kabinettssekretärs von Kurfürst Wilhelm. Dieses für den Publikumsverkehr nicht zugängige Schloss besitzt einen


München: Sendlinger Tor


Zur zweiten großen Stadtbefestigungsanlage von München, die im 14. Jahrhundert gebaut wurde, gehörten das Karlstor, das Isartor und auch das Sendlinger Tor.


München: Siegestor


In den Jahren 1843-1852 entstand als nördlicher Abschluss der Ludwigstraße das Siegestor. Ludwig I. übergab den Auftrag für den Bau dem Architekten Friedrich


München: Silbersalon


Im ersten Stock des Hackerhauses befinden sich historisch ausgestattete Räume, die zeigen, wie die wohlhabenden Münchner um 1885 lebten. Historisches Vorbild für den


München: Spielzeugmuseum


Im Turm des Alten Rathauses befindet sich heute auf vier Stockwerken das Spielzeugmuseum, das aus der Sammlung des Karikaturisten Ivan Steiger entstanden ist.


München: Staatliche Antikensammlungen


Staatliche AntikensammlungenDas Gebäude, in dem seit 1967 die Staatliche Antikensammlung untergebracht ist, wurde in den Jahren 1838-45 von Georg Friedrich Ziebland als


München: Staatliche Graphische Sammlung


Die Sammlung der Staatlichen Graphischen Sammlung zählt zu den wichtigsten in Mitteleuropa. Sie umfasst mehr als 300.000 Handzeichnungen und Druckgraphiken vom


München: Staatliche Münzsammlung


Von Herzog Albrecht V. von Bayern 1570 gegründet, befindet sich seit 1960 die Staatliche Münzsammlung in der Residenz. Heute zählt man sie


München: Staatsgalerie moderne Kunst


1919 gliederte man aus Platzgründen die Sammlung zeitgenössischer Kunst aus der Neuen Pinakothek aus. Sie wurde im Westflügel des Hauses der


München: Staatstheater am Gärtnerplatz


In den Jahren 1864 und 1865 entstand am Gärtnerplatz ein sogenanntes Volkstheater für die leichte Muse. Der Architekt Michael Reiffenstuel hatte


München: Stuckvilla


Franz von Stuck (1863-1928), der sich als Maler, Graphiker und Plastiker einen Namen gemacht hatte, ließ sich in den Jahren 1897-1914 nach eigenen


München: Theatermuseum


Das Deutsche Theatermuseum befindet sich heute im Gebäude der “Churfürstlichen Galerie”, wurde jedoch bereits 1910 im Haus der Hofschauspielerin Clara Ziegler gegründet. Zu


München: Theatinerkirche


Die erste echte Barockkirche Münchens war die Theatinerkirche (eigentlicher Name: Stiftskirche St. Kajetan), für viele die schönste Kirche der bayerischen Hauptstadt. 1663 begann


München: Theatinerstraße


Die Theatinerstraße befindet sich im Norden der Altstadt und führt bis zum Odeonsplatz. Vor allem zwei Gebäude, die sich in der Theatinerstraße befinden,


München: Theresienwiese


Zu Füßen der Bavaria und der Ruhmeshalle erstreckt sich die Theresienwiese. Auf dieser wurde am 17. Oktober 1810 anlässlich der Vermählung des späteren


München: Tierpark Hellabrunn


1928 wurde der Münchner Tierpark Hellabrunn als erster Geo-Zoo der Welt eingerichtet, d. h. die Tiergehege sind nicht nach Arten, sondern nach


München: Üblackerhäusl


Das Üblackerhaus ist eine für Haidhausen typische Taglöhnerherberge. In dieser Gegend enstanden im 18. und 19. Jahrhundert kleine bescheidene Häuschen für die ärmeren


München: Valentinmusäum


Deutschlands einziges “Musäum” (es schreibt sich wirklich mit “ä”!) erinnert an das Leben und Schaffen des großen Volksschauspielers und Komödianten Karl Valentin (gesprochen:


München: Viktualienmarkt


Auf dem Gelände des ehemaligen Heiliggeistspitals befindet sich seit 1807 Münchens größter Lebensmittelmarkt, der Viktualienmarkt (gesprochen: “Fiktualienmarkt”, nicht “Wiktualienmarkt”!). Hier bieten gestandene Marktfrauen


München: Völkerkundemuseum


Das Staatliche Museum für Völkerkunde befindet sich in einem 1865 erbauten Gebäude an der Maximilianstraße.Bereits im 16. Jahrhundert entstand das Völkerkundemuseum als Kunstkabinett


München: Waldfriedhof


Im Südwesten von München wurde in den Jahren 1905-1907 Europas erster Waldfriedhof angelegt. Er ist Teil eines großen Waldgebietes, das von Obersendling über


München: Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt


1681 wurde der Bau der Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt vollendet. Im Altarraum, der üppig mit Stuck ausgeschmückt ist, stehen sieben schwarz-goldene Altäre,


München: Wallfahrtskirche Sankt Marien


Im kleinen Städtchen Dorfen, das die Jahrhunderte sehr gut im altbayerischen Stil überlebt hat, steht die frühklassizistische Wallfahrtskirche Sankt Marien. Diese


München: Wallfahrtskirche Wies


Das Kloster Steingaden besaß eine Christus-Statue, die den Mönchen aber zu realistisch und kunstlos erschien. Die Lorybäuerin von der Wies erhielt auf


München: Weinstadl


Das älteste Haus Münchens ist der Weinstadl. Um 1550 war das spätgotische Gebäude Sitz der Stadtschreiberei, später auch noch das Weinlager Münchens.Im Erdgeschoss


München: Westpark


Für die Internationale Gartenbauausstellung 1983 wurde der Westpark eingerichtet. Dieser teilt sich in einen westlichen und einen östlichen Teil und besitzt eine Grünfläche


München: Wittelsbacherbrunnen


Auf der Ostseite des Lenbachplatzes wurde zwischen 1893 und 1895 vom Bildhauer Adolf von Hildebrand der Wittelsbacher Brunnen geschaffen. Prinz Luitpold übernahm einen

2