Einfach mehr sehen!

Heiliggeistkirche

Heiliggeistkirche
8. Juni 2017 uwefreund

M√ľnchen - Heiliggeistkirche

M√ľnchen:¬†Heiliggeistkirche

Die Heiliggeistkirche ist eine der √§ltesten Kirchen M√ľnchens. Bereits 1207 stand an der gleichen Stelle eine romanische Kirche, die allerdings 1367 v√∂llig abbrannte. Bereits Ende des 14. Jahrhunderts wurde die Kirche wiederaufgebaut, der Zeit entsprechend im gotischen Stil. 1727 wurde die Heiliggeistkirche nach den Pl√§nen von Giovanni Viscardi in eine Barockkirche umgestaltet. Die Innenausstattung der Kirche oblag den Br√ľdern Asam: Egid Quirin Asam entwarf den barocken Stuck, Cosmas Damian Asam malte die Fresken, die die Geschichte des 1250 entstandenen Spitals (die Heiliggeistkirche ist die Kirche des Spitals) zeigten. Nachdem 1885 das benachbarte Spital abgerissen wurde, erweiterte man die Kirche um ein Drittel und errichtete eine neue Eingangsfassade im Neobarock. In der Kirche befinden sich die Bronzegrabm√§ler Herzog Ferdinands von Bayern und seiner Gemahlin. Bemerkenswert sind auch die beiden Rokokoengel links und rechts neben dem Hochaltar.

Die Heiliggeistkirche ist ein typisches Beispiel daf√ľr, wie ein Geb√§ude im Laufe seiner Geschichte immer wieder umgebaut wurde. So findet man in und am Geb√§ude die Stilrichtungen Gotik, Barock und Rokoko.

Tal 77, Stadtteil: Altstadt/Lehel

U-/S-Bahn: U3, U6, S1-S8 (Marienplatz)

0 Kommentare

Antwort hinterlassen