Einfach mehr sehen!

Paris ReisefĂŒhrer

La Ville LumiĂšre. Mai und Juni sind die schönsten Monate, um Paris zu besuchen: dann genießen Sie die AtmosphĂ€re, die Parks wie den Jardin du Luxembourg und die Aussicht ĂŒber die Stadt wie vom Institut du Monde Arabe am besten.

Wenn Sie das erste Mal in der Stadt sind, wollen Sie bestimmt auch die „Standards“ sehen: Eiffelturm, Louvre, Notre-Dame und Centre Pompidou, Pont Neuf und Les Halles, La DĂ©fense und Sainte-Chapelle.

Dass die Métro das beliebteste Pariser Verkehrsmittel ist, das wussten Sie vielleicht schon. Aber haben Sie schon die Freiheitsstatue besucht? Oder waren Sie schon einmal in den Katakomben, der ebenso schaurigen wie ungewöhnlichen Unterwelt von Paris?

Möchten Sie zwischendurch mal ein bisschen ausruhen, zum Beispiel an den Wasserspielen des Palais Royal? Oder steht Ihnen der Sinn mehr nach elegantem oder gĂŒnstigen Einkaufen? Viel Spaß bei Ihrer virtuellen Reise durch die „Ville LumiĂšre“, die „Stadt des Lichts“ – und eine schöne Vorbereitung fĂŒr Ihre Reise!

Anreise

Paris: Anreise Es gibt viele Möglichkeiten, nach Paris anzureisen. Am bequemsten ist es zweifellos mit dem Flugzeug. Wir zeigen Ihnen die Optionen auf: Mit dem Auto: Wenn Sie mit dem Auto nach Paris fahren wollen, bedenken Sie, dass Parken in Paris eine reine GlĂŒckssache ist, denn freie ParkplĂ€tze sind rar. Außerdem fahren die Franzosen etwas temperamentvoller als die Deutschen, und Sie […] ... >>>

Arc de Triomphe

Der Triumphbogen gehört neben dem Eiffelturm zu den bekanntesten SehenswĂŒrdigkeiten von Paris. Tausende von Besuchern besichtigen Jahr fĂŒr Jahr den Arc de Triomphe oberhalb der Champs-ElysĂ©es mit seinem herrlichen Blick ĂŒber die Stadt. ... >>>

Arc du Carrousel

Der Arc de Triomphe du Carrousel ist der Triumphbogen, der zwischen dem Louvre und den Tuilerien liegt. Er ist nur halb so groß wie der Arc de Triomphe an der Place Charles de Gaulle und sehr schön gelegen direkt zwischen Louvre und Tuilerien. ... >>>

ArĂšnes de LutĂšce

Paris: ArĂšnes de LutĂšce „Les arĂ©nes de LutĂ©ce“ ist das Ă€lteste in Paris noch erhaltene Bauwerk aus der Römerzeit und stellt ein Amphitheater dar. B is zum dritten Jahrhundert nutzte man die Arena fĂŒr KĂ€mpfe und Theatervorstellungen. Das Amphitheater befindet sich in der Rue Monge, im 5. Arrondissement. Es stammt aus dem ersten Jahrhundert und wurde bis zum dritten Jahrhundert fĂŒr […] ... >>>

Arrondissements Paris

Paris: Arrondissements Paris Die Stadt ist in 20 Arrondissements unterteilt, wovon jedes wiederum vier Quartiers umfasst. Insgesamt nimmt die Stadt nur 2,2 Prozent der GesamtflĂ€che Frankreichs ein, wird aber von immerhin 18,8 Prozent der gesamten französischen Bevölkerung bewohnt.   1. Arrondissement (Louvre) Das erste Arrondissement ist der Ursprung von Paris. Die Stadt entstand damals auf der „Île de la Cité“. Zuerst […] ... >>>

Avenue des Champs-Elysées

Paris: Avenue des Champs-ElysĂ©es Wer kennt sie nicht, die weltbekannte, fast zwei Kilometer lange Prachtstraße von Paris? Die Champs-ElysĂ©es stehen fĂŒr elegante CafĂ©s und Restaurants und schicke Boutiquen der bekanntesten Designer der Welt. Am Ende der Allee steht stolz und als eines der Wahrzeichen von Paris der Arc de Triomphe. Die „Avenue des Champs-ElysĂ©es“ wird an ihrer grĂ¶ĂŸten Kreuzung, dem Rond-Point, […] ... >>>

Avenue Foch

Paris: Avenue Foch Die Avenue Foch ist vor allem bei Pariser MilliardĂ€ren beliebt und liegt zwischen der „Place de l’Étoile“ und dem Park „Bois de Boulogne“. Sie ist 1,3 Kilometerlang und 120 Meter breit. Die Metro-Station Porte Dauphine an der Avenue Foch ist eine der letzten Jugendstilstationen von Paris. Nachts ist in den Seitenstraßen der Avenue Foch einiges zu sehen, denn […] ... >>>

Avenue Montaigne

Paris: Avenue Montaigne Sie gilt als eine der teuersten Straßen von Paris und beherbergt viele teure Designer und Modemacher. Zwischen Rond-Point und der Place de l’Alma liegt eine der teuersten Straßen von Paris. In der Avenue Montaigne finden Sie die GeschĂ€fte und Show-Rooms fast aller großen Designer. Wer ein wenig vom Ambiente schnuppern möchte, ohne gleich ein ganzes Vermögen auszugeben, kann […] ... >>>

Behinderte

Paris: Behinderte Obwohl sich die Situation fĂŒr Behinderte in den letzten Jahren deutlich gebessert hat, ist ein Parisaufenthalt noch immer nicht einfach fĂŒr die betroffenen Personen. Informationen ĂŒber UnterkĂŒnfte, Verkehrsmittel und öffentliche Einrichtungen erhĂ€lt man unter dem Stichwort „Touristes quand mĂȘme“ ĂŒber das Französisches Fremdenverkehrsamt Kaiserstraße 12 Frankfurt am Main Tel. 069 7560830 oder beim ComitĂ© National Français de Liaison pour […] ... >>>

Bois de Boulogne

Paris: Bois de Boulogne Der „Bois de Boulogne“ liegt im Osten der Stadt und gilt als einer der bekanntesten Parks und grĂŒne Lunge von Paris. Der Park wird im Westen von der Seine, im Norden vom Vorort Neuilly und im SĂŒden vom Vorort Boulogne eingegrenzt. An der Stelle des heutigen Parks lag frĂŒher ein kleines Dorf, in dem eine Wallfahrtskirche stand, […] ... >>>

Bois de Vincennes

Paris: Bois de Vincennes Der „Bois de Vincennes“ ist ein als englische Landschaftspark gestalteter Stadtwald von Paris. Mit einer FlĂ€che von 995 Hecktar, Sportanlagen, VergnĂŒgungsstĂ€tten, drei kĂŒnstlichen Seen und Inseln ist die Anlage eines der bedeutendsten Naherholungsgebiete der Stadt und ein beliebtes Ausflugsziel. Der Wald liegt im 12. Arrondissement und verfĂŒgt ĂŒber 32 Kilometer autofreie Straßen, 60 Kilometer Wanderwege, ca. 20 […] ... >>>

Boulevard Saint-Michel

Paris: Boulevard Saint-Michel Der Boulevard Saint-Michel ist fĂŒr sein quirliges Ambiente bekannt und bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt. E r beginnt an der Seine und verlĂ€uft in Richtung SĂŒden zwischen dem 5. und 6. Arrondissement, ideal fĂŒr einen gemĂŒtlichen Spaziergang oder Shopping-Bummel. Der Place de la Sorbonne und der Jardin du Luxembourg liegen auf seinem Weg und er kreuzt den […] ... >>>

Centre Georges Pompidou

Paris: Centre Georges Pompidou Das Kunstzentrum „Centre National d’Art et de Culture Georges Pompidou“ wurde im Jahre 1977 eröffnet und zieht jĂ€hrlich Millionen von Besuchern aus aller Welt an. Hier wird in erster Linie moderne Kunst ausgestellt, die optisch perfekt zu dem gewagten GebĂ€ude passt. Als vor Jahren ein internationaler Architektenwettbewerb fĂŒr den Bau des Centre Pompidou oder Centre Beaubourg stattfand, […] ... >>>

Champ de Mars

Das Champ de Mars ist eine streng gegliederte Parkanlage zwischen dem Eiffelturm und der École Militaire. FrĂŒher war das Marsfeld ein TruppenĂŒbungsplatz. ... >>>

ChĂąteau de Vincennes

Paris: ChĂąteau de Vincennes Am Rande des Pariser Stadtparks „Bois de Vincennes“ liegt das Schloss „ChĂąteau de Vincennes“. Noch heute spiegeln sich in ihm die Spuren mittelalterlicher und barocker Baukunst, die viele Besucher anziehen. Viele Jahre lang wurde es als GefĂ€ngnis fĂŒr die Gegner der Monarchie genutzt. Seit dem 11. Jahrhundert war der Bois de Vincennes Jagd- und Aufenthaltsort der französischen […] ... >>>

CimetiĂšre de Montmartre

Paris: CimetiĂšre de Montmartre Der CimetiĂšre de Montmartre ist der drittgrĂ¶ĂŸte Pariser Friedhof und bietet zahlreichen bekannten Persönlichkeiten die letzte RuhestĂ€tte, unter anderem auch Heinrich Heine. Der Friedhof wurde im Jahr 1795 angelegt und befindet sich teilweise unter der stark befahrenen BrĂŒcke der Rue Caulaincourt, mitten in einem Viertel in der Stadt, in dem besonders viele WohngebĂ€ude stehen. Viele berĂŒhmte Personen […] ... >>>

CimetiĂšre de Montparnasse

Paris: CimetiĂšre de Montparnasse Auf dem zweitgrĂ¶ĂŸten Pariser Friedhof findet man die GrĂ€ber vieler bekannter Personen aus Kunst, Politik, Wissenschaft und Literatur. Auch heute noch werden hier besonders „noble“ Beerdigungen vorgenommen. Lange TrauerzĂŒge folgten dem Sarg von Jean-Paul Sartre 1980 auf seinem letzten Weg zum „CimetiĂšre de Montparnasse“. Auch seine langjĂ€hrige LebensgefĂ€hrtin Simone de Beauvoir wurde hier nach ihrem Tod im […] ... >>>

CimetiĂšre du PĂšre-Lachaise

Paris: CimetiĂšre du PĂšre-Lachaise Der Friedhof im Osten der Stadt ist mit 47 Hektar FlĂ€che der grĂ¶ĂŸte von Paris. Er erinnert an eine eigene kleine Stadt und bietet zudem einen wundervollen Blick auf Paris. Benannt wurde der Friedhof nach dem Beichtvater Ludwig XVI., dem Jesuitenpater François de la Chaise d’Aix. Seit 1804 finden hier Beisetzungen statt. Bei einem Spaziergang ĂŒber diesen […] ... >>>

CitĂ© des Sciences et de l’Industrie

Paris: CitĂ© des Sciences et de l’Industrie Die „CitĂ© des Sciences et de L’Industrie“, Stadt der Wissenschaften und der Industrie, stellt das grĂ¶ĂŸte Wissenschaftsmuseum in Europa dar und befindet sich im 19. Arrondissement. UrsprĂŒnglich befand sich an der Stelle des Museums, das am 13. MĂ€rz 1986 vom Architekten Adrien Fainsilber eingeweiht wurde, ein 40.000 Quadratmeter großer Schlachthof und ein Viehmarkt. Bei […] ... >>>

Comédie Française

Paris: ComĂ©die Française Die „ComĂ©die Francaise“ ist eins von fĂŒnf Theatern in Frankreich, das den Status eines Nationaltheaters hat. Dementsprechend setzt sich das Repertoire vor allem aus klassischen StĂŒcken französischer Meister zusammen. Das Theater befindet sich im 1. Pariser Arrondissement, dem Arrondissement du Louvre und wurde am 21. Oktober 1680 von König Ludwig XIV. gegrĂŒndet. Sein Repertoire bestand vorwiegend aus StĂŒcken […] ... >>>

Conciergerie

Paris: Conciergerie Die „Conciergerie“ ging als StaatsgefĂ€ngnis in die Geschichte ein, obwohl sie ursprĂŒnglich als Unterkunft fĂŒr den Schlossvogt und die Palastwachen von Philipp dem Schönen errichtet worden ist. Marie-Antoinette, Danton und Robespierre gehören mit zu den berĂŒhmtesten Gefangenen der Conciergerie. Der Bau trĂ€gt zwei TĂŒrme, ist um 1300 im gothischen Stil errichtet und befindet sich am Quai de l’Horloge auf […] ... >>>

Disney World

Paris: Disney World Das berĂŒhmte Disney World gibt es seit 1992 nicht nur in den USA, sondern auch in Europa – nĂ€mlich in Paris! Auf mehr als 600 Hektar findet man fĂŒnf große Themenbereiche: Main Street USA (amerikanische Kleinstadt der Jahrhundertwende), Frontierland (der amerikanische Wilde Westen des vergangenen Jahrhunderts), Adventureland (die Welt von Peter Pan und KapitĂ€n Hook), Fantasyland (Inszenierung bekannter […] ... >>>

Ecole des Beaux-Arts

Paris: Ecole des Beaux-Arts Die so genannte „Ècole Nationale SupĂ©rieure des Beaux-Art de Paris“ (ENSBA) ist die berĂŒhmsteste unter den französichen Hochschulen fĂŒr KĂŒnste und gilt als eine der besten Kunsthochschulen weltweit. Sie ist direkt dem französichen Kultusministerium untergeordnet. Die Vielzahl von GebĂ€uden der ENSBA befinden sich im Herzen des Stadtteils St-Germain-des-PrĂ©s, gegenĂŒber vom Louvre und nehmen eine GesamtflĂ€che von zwei […] ... >>>

École Militaire, Paris

>>>

Eiffelturm

Paris: Eiffelturm Der Eiffelturm ist das bekannteste Wahrzeichen von Paris. Dabei war er anfangs ein recht umstrittenes Bauprojekt, weil man befĂŒrchtete, er könne umfallen. Heute ist der Eiffelturm nicht nur bei den Franzosen, sondern auch bei den tĂ€glich rund 5.000 Menschen aus aller Welt beliebt, die ihn besuchen. Der Eiffelturm wurde fĂŒr die Weltausstellung 1889 und anlĂ€sslich der 100 Jahrfeier der […] ... >>>

Feiertage

Paris: Feiertage Frankreich hat viele Feiertage, an denen die meisten Banken und GeschĂ€fte geschlossen bleiben. An den nachfolgend aufgefĂŒhrten gesetzlichen Feiertagen sind Banken und GeschĂ€fte geschlossen: 1. Januar: Jour de l’An (Neujahr) 1. Mai: FĂȘte du Travail (Tag der Arbeit) 8. Mai: Tag der Befreiung 14. Juli: FĂȘte Nationale (Nationalfeiertag) 15. August: Assomption (MariĂ€ Himmelfahrt) 1. November: Toussaint (Allerheiligen) 11. November: […] ... >>>

Finanzministerium

Paris: Finanzministerium Das französische Finanzministerium (MINEFI) ist eines der wichtigsten SchlĂŒsselministerien der Republik. Seine Entstehung lĂ€sst sich auf das Jahr 1561 zurĂŒckverfolgen. Das Finanzministerium und das Wirtschaftsministerium befinden sich beide im gleichen GebĂ€ude. UrsprĂŒnglich befand sich das Finanzministerium im NordwestflĂŒgel des Louvre. Nach der Umwandlung des Louvre zum reinen Museum unter PrĂ€sident Mitterrand, ist in einem spektakulĂ€ren Neubau im Quartier Bercy […] ... >>>

Flamme de la Liberté

Paris: Flamme de la LibertĂ© New York und die berĂŒhmte Freiheitsstatue sind gleich mehrfach in Paris zu finden. Die Flamme der Freiheit wurde von diversen französischen und amerikanischen Sponsoren spendiert. Sie können in Paris nicht nur die Freiheitsstatue im Kleinformat bewundern, sondern auch einen Teil des New Yorker Wahrzeichens in OriginalgrĂ¶ĂŸe: Die Flamme der Freiheit, gestiftet von einer Reihe französischer, amerikanischer […] ... >>>

Fontaine de l’Observatoire

Paris: Fontaine de l’Observatoire Der von Gabriel Davioud entworfene Brunnen ist vor allem fĂŒr seine Wasserspiele bekannt. Gabriel Davioud hatte den Brunnen 1874 entworfen. Zahlreiche Wasserspiele machen den Brunnen zu einem ganz besonderen Exemplar. Zu sehen sind vier Frauenfiguren, die symbolisch fĂŒr die damals bekannten vier Kontinente stehen. Der Tierbildhauer Emmanuel FrĂ©miet (1824 bis 1910) hat die Schildkröten und Wasserpferde gemeißelt, […] ... >>>

Fontaine de MĂ©dicis

Paris: Fontaine de MĂ©dicis Die „Fontaine de MĂ©dicis“ liegt im Jardin du Luxembourg an der rechten Seite des „Palais du Luxembourg“. Der Brunnen erinnert an die Mutter Ludwigs XIII., Maria de MĂ©dici. Hinter dem Wasserbecken steht ein Renaissancemonument. Der Giebel des Monuments wird von den Flussgöttern der Seine und der RhĂŽne geschmĂŒckt. Angelegt wurde dieser hĂŒbsche Brunnen im Jahre 1620, in […] ... >>>

Fontaine des Innocents

Paris: Fontaine des Innocents Der Brunnen galt im 18. Jahrhundert als eine Art Tempel und liegt neben dem Forum des Halles. Die „Fontaine des Innocents“ steht heute wieder an ihrem ursprĂŒnglichen Ort, dem „Square des Innocents“. Die Namen stammen von der „Kirche der unschuldigen Kinder“ und dem Friedhof, die hier bis 1786 vorhanden waren. Ein Logenanbau von 1549, den Pierre Lescot […] ... >>>

Fontaine Saint-Michel

Paris: Fontaine Saint-Michel FĂŒr den fast haushohen Brunnen hat Davioud die „Fontaine de MĂ©dicis“ aus dem „Jardin de Luxembourg“ und den Trevi-Brunnen in Rom als Vorbilder genommen. Die „Fontaine Saint-Michel“ bildete 1858 den krönenden Abschluss des neu angelegten Boulevard Saint-Michel und ist heute noch ein beliebter, nicht zu ĂŒbersehender Treffpunkt. Nachts wird der Brunnen beleuchtet. Das Besondere am Brunnen: Er zeigt […] ... >>>

Fontaine Stravinsky

Die Fontaine Stravinsky ist einer der schönsten und ungewöhnlichsten Brunnen von ganz Paris. Er befindet sich am Centre Pompidou und zieht mit seinen ungewöhnlichen Details die Augen aller Touristen und Einheimischen auf sich. ... >>>

Fontaines Wallace

Paris: Fontaines Wallace Die Wallace-Brunnen sind Trinkwasserspender fĂŒr die Öffentlichkeit in Form von gusseisernen Skulpturen, die an verschiedenen Orten in Paris aufgestellt sind. Die meisten befinden sich auf FußgĂ€ngerwegen und sind benannt nach dem EnglĂ€nder Richard Wallace. Er hatte ihre Errichtung finanziert, als er im August 1870 ein großes Vermögen von seinem Vater geerbt hatte und sich entschloß, es allen Parisern […] ... >>>

Frauen

Paris: Frauen Informationen rund um das thema Frauen finden Sie in folgenden Einrichtungen: In der BibliothĂšque Marguerite Durand finden Sie Dokumente zur Frauenbewegung. 21, Place de PanthĂ©on, 11. Arr. Tel. 01.43.26.85.05 Metro: Luxembourg Centre Audiovisuel Simone de Beauvoir Filme, TonbĂ€nder, Videos zur Geschichte der Frauen. 29, Rue du ColisĂ©e, 11. Arr. Tel. 01.42.25.17.75 Metro: Franklin-D.-Roosevelt Frauenbuchhandlungen: La BrĂšche 9, Rue de […] ... >>>

Freiheitsstatue Paris

Paris: Freiheitsstatue Paris New York in Paris? Sieht so aus, zumindest finden aufmerksame Besucher die Freiheitsstatue sowie die Flamme der Freiheit in Paris wieder, beides Wahrzeichen der amerikanischen Metropole. Seit 1885 hat auch die Stadt Paris ihre Freiheitsstatue, die seineaufwĂ€rts fahrende Schiffe an der Pont de Grenelle begrĂŒĂŸt. Einige Linien der Ausflugsschiffe auf der Seine fahren zum Abschluss der Rundfahrt an […] ... >>>

FundbĂŒro

Paris: FundbĂŒro Hilfreiche Informationen fĂŒr den Fall, dass Sie wichtige Dokumente verlieren: FundbĂŒro (Bureau des Objets TrouvĂ©s) 36, Rue des Morillons, 15. Arr. Tel. 01.45.31.14.80 Geöffnet von Montag bis Freitag 8.30 bis 17 Uhr und Donnerstag bis 20 Uhr Metro: Convention Bei Verlust eines Passes: Wenden Sie sich an die nĂ€chste Polizeiwache, und verlangen Sie eine „DĂ©claration de vol“. Mit diesem […] ... >>>

Gay Paris

Paris: Gay Paris Informationen rund um das Gay Life in Paris, Einrichtungen und hilfreiche Websites finden Sie hier: Centre Gay et Lesbien 3, Rue Keller, 11. Arr. Tel. 01 43 57 21 47 Metro : Bastille. www.cglparis.org Paris Gai Village Informationen und FĂŒhrungen www.parisgaivillage.com Paris Gay Von Bars ĂŒber Mode und Floristen bis zum Sex-Club www.paris-gay.com Presse/BĂŒcher Le Gai Pied Wochenzeitung, an […] ... >>>

Grand Palais

Paris: Grand Palais Der „Grand Palais“ wurde gemeinsam mit dem „Petit Palais“ anlĂ€sslich der Weltausstellung 1900 gebaut und diente viele Jahre als Ausstellungsort berĂŒhmter zeitgenössischer Maler. Von außen sieht er aus wie ein GebĂ€ude des Neobarocks, das Innere mit der 43 Meter hohen Glaskuppel ist jedoch ganz im Jugendstil gehalten. UrsprĂŒnglich diente der Grand Palais als AusstellungsstĂ€tte fĂŒr KĂŒnstler wie Picasso, […] ... >>>

Grande Arche

Paris: Grande Arche Eines der neuesten Wahrzeichen von Paris hat die Metropole mit ihrem Triumphbogen „L’Arche de la DĂ©fense“ im gleichnamigen Stadtviertel, nur unweit von der Achse Bastille – Louvre – Arc du Carrousel – Champs-ElysĂ©es und dem Triumphbogen entfernt. Der Triumphbogen „L’Arche de la DĂ©fense“, auch „La Grande Arche“ genannt, befindet sich im Westen der Stadt im GeschĂ€fts-, Ausstellungs- und […] ... >>>

HĂŽtel de Ville

Paris: HĂŽtel de Ville Das HĂŽtel de Ville ist das Pariser Rathaus, in dem seit 1977 auch wieder ein BĂŒrgermeister regiert, nachdem Paris zeitweise ohne BĂŒrgermeister auskommen musste. Hier finden normalerweise offizielle EmpfĂ€nge statt. Besonders auffĂ€llig ist die Fassade, die mit rund 150 Statuen berĂŒhmter Persönlichkeiten geschmĂŒckt wird. Im Mittelalter fanden auf dem Platz vor dem HĂŽtel de Ville öffentliche Kundgebungen, […] ... >>>

Ile de la Cité

Paris: Ile de la CitĂ© Die „Ile de la Cité“ ist der Ă€lteste Stadtteil von Paris, der ursprĂŒnglich wegen seiner Lage am Fluss ausgewĂ€hlt wurde. Es handelt sich um ein historisches Viertel, das man unbeding gesehen haben sollte. Die ersten Bewohner waren keltische Stammgruppen, bis die Insel im Jahr 53 vor Christus von den Römern erobert wurde. Es ist eine gut […] ... >>>

Ile Saint-Louis

Paris: Ile Saint-Louis Schön und durchaus teuer wohnt es sich auf der zweiten Seine-Insel. Hier kann man auch schön Spazierengehen und einen herrlichen Blick auf die Notre-Dame genießen. Die Nachbarinsel zur „Ile de la Cité“ bestand bis 1614 aus zwei Inseln, die vor allem als Weide genutzt wurden: die „Ile aux Vaches“ (Kuhinsel) und die „Ile de Notre-Dame“. Bis 1635 wurden […] ... >>>

Institut de France

Paris: Institut de France Das Institut de France wurde wĂ€hrend der Französischen Revolution als Dachorganisation und oberstes Organ von insgesamt fĂŒnf Akademien gegrĂŒndet. Es dient als wissenschaftliche Vereinigung und wird vor allem von Privatunternehmen und Einzelpersonen gefördert. Das Institut wurde am 25. Oktober 1795 wĂ€hrend der französischen Revolution als Dachorganisation der neuen Akademien gegrĂŒndet. Heute vereint es fĂŒnf Akademien. Unter den […] ... >>>

Institut du Monde Arabe

Paris: Institut du Monde Arabe Das „Institut du Monde Arabe“ ist ein faszinierender Bau aus Glas und Aluminium und soll die islamische Kultur und die internationale Zusammenarbeit pflegen und fördern. Hierzu wird es von Frankreich und 22 moslemischen Staaten unterstĂŒtzt. 1980 wurde in Paris das Institut der islamischen Welt gegrĂŒndet und konnte 1987 in Betrieb genommen werden. Das Bauwerk aus Aluminium […] ... >>>

Invalidendom

Paris: Invalidendom Der berĂŒhmte Kuppelbau ist nicht nur wunderschön anzusehen, sondern dient auch als Grabstette NapolĂ©on I. Heute hat er nicht mehr die Funktion als Kirche, sondern als nationale EhrenstĂ€tte. König Ludwig XIV. ließ im Jahre 1670 fĂŒr seine Veteranen eine große Kaserne, die von einer weitlĂ€ufigen Anlage umgeben ist, errichten. Über eine Esplanade gelangt man in einen Park, in dem […] ... >>>

Invalides

Paris: Invalides Jedes Jahr zieht der InvalidendomTausende von Besuchern an. Es gilt als eines der schönsten Bauwerke der Stadt. Hier ist seit 1840 NapolĂ©on I. beigesetzt. König Ludwig XIV. ließ im Jahre 1670 fĂŒr seine Veteranen eine große Kaserne errichten, die von einer weitlĂ€ufigen Anlage umgeben wurde. Über eine Esplanade gelangen Sie in einen Park, in dem bis heute 18 FeldgeschĂŒtze […] ... >>>

Jardin des Plantes

Paris: Jardin des Plantes Der „Jardin des Plantes“ ist ein botanischer Garten, der auch von den Studenten der Pariser UniversitĂ€t Paris-VII als Arbeitsplatz genutzt wird. Der „Jardin des Plantes“ ist nicht einfach nur ein botanischer Garten. Besucher können sich hier auch ĂŒber Botanik, Mineralogie, Zoologie sowie Ökologie und PalĂ€ontologie informieren. Anfang des 17. Jahrhunderts legten hier Ärzte einen Heilpflanzengarten fĂŒr König […] ... >>>

Jardin du Luxembourg

Paris: Jardin du Luxembourg Der „Jardin du Luxembourg“ ist ein wunderschöner Schlosspark im Quartier Latin, der dem Palais du Luxembourg angeschlossen ist. UrsprĂŒnglich befand sich an dieser Stelle im 17. Jahrhundert ein barocker Park. Im 19. Jahrhundert gestaltete der Architekt J. F. Chalgrin den Garten um, und schmĂŒckte ihn mit Skulpturen, die bis heute viele Besucher anlocken. KĂŒnstlerisch sind die Statuen […] ... >>>

Jardin d’Acclimatation

Paris: Jardin d’Acclimatation Der „Jardin d’Acclimatation“, liegt am Rand des „Bois de Boulogne“ und ist ein spannender Park fĂŒr Kinder mit Tiergehegen, Booten, Kindertheatern und vielen weiteren Attraktionen. Wenn Sie mit Ihren Kindern nach Paris reisen, verbringen Sie auf jeden Fall einen Nachmittag mit ihnen im „Jardin d’Acclimatation“. FrĂŒher war an dieser Stelle ein Zoo, heute hat man das GelĂ€nde in […] ... >>>

Jardins des Tuileries

Paris: Jardins des Tuileries Die Schlossparkanlage erstreckt sich von der Place de la Concorde bis zum Louvre und gehört zu den beliebtesten GĂ€rten der Stadt. Der Name der GĂ€rten stammt von den Ziegeln, die hier frĂŒher gebrannt wurden. Bis 1871 befand sich an dieser Stelle das Tuilerien-Schloss, das Katharina de MĂ©dici nach dem Tod ihres Gatten Heinrich II. erbauen ließ. Entlang […] ... >>>

Jeu de Paume

Paris: Jeu de Paume Die „Jeu de Paume“ ist eine Nationalgalerie und stellte Werke des Impressionismus, moderne und zeitgenössische Kunst aus. Mittlerweile widmet sie sich in erster Linie der Fotografie und der Videokunst. Die „Galerie Nationale du Jeu de Paume“ beherbergt eine AusstellungsflĂ€che von 1.137 Quadratmetern, neun SĂ€le auf drei Ebenen und eine WandlĂ€nge von 420 Metern. Sie liegt auf der […] ... >>>

Kanalisation: Les Egouts de Paris

Paris: Kanalisation: Les Egouts de Paris Ein aufregendes Unterfangen, einmal sehen, wie Paris unter der Erde aussieht. Hierzu stehen im Museum „Egouts de Paris“ 500 Meter Kanalisation bereit. Wollten Sie schon immer einmal wissen, wie Paris unter der Erde aussieht? Ganze 500 Meter Kanalisation können Sie im „MusĂ©e des Egouts de Paris“ besichtigen. Eine Ausstellung zeigt den Wasserzyklus von Paris sowie […] ... >>>

Katakomben

Paris: Katakomben Ein besonders makaberer ausflug in Paris fĂŒhrt in die Katakomben, 19 Meter unter der ErdoberflĂ€che, wo die sterblichen Überreste der Pariser aus der Zeit zwischen 1785 und 1814 untergebracht wurden. Willkommen im „Reich des Todes“! Zwischen 1785 und 1814 wurden die Skelette verstorbener Pariser in die noch aus der gallo-römischen Zeit stammenden SteinbrĂŒche unter den drei HĂŒgeln Montparnasse, Montrouge […] ... >>>

Kinder

Paris: Kinder Alles Wissenswerte rund um das Thema Kinder in Paris finden Sie hier: Wenn Sie abends einmal ohne Ihre Kinder ausgehen wollen, können Sie sich einen Babysitter mieten, z. B. bei Kid Service Tel. 01.42.66.00.52 Ababa Tel. 01.45.49.46.46 tĂ€glich geöffnet Organisiert Kinderparties und AusflĂŒge, vermittelt Babysitter Inter-Service Parents Tel. 01.43.48.28.28 Gibt Hinweise zu Veranstaltungen fĂŒr Kinder in Paris GrandmĂšres Occasionelles […] ... >>>

Kwok on

Paris: Kwok on Das Kwok on-Museum beherbergt Wissenswertes rund um das asiatische Theater mit ca. 10.000 Objekten zur asiatischen Theaterkunst. 57, Rue du Théùtre 75015 Paris ... >>>

La DĂ©fense

Paris: La DĂ©fense Rechtzeitig zur 200-Jahr-Feier der Revolution im Jahr 1989 wurde die „Grande Arche de La DĂ©fense“ fertig gestellt. Dieser 305.000 Tonnen schwere, mit weißem Carrara-Marmor verkleidete, Wolkenkratzer markiert das Eingangstor zu Europas grĂ¶ĂŸter GeschĂ€fts-, Ausstellungs- und Wohnstadt La DĂ©fense. La DĂ©fense erstreckt sich auf mehr als 80 Hektar. Gleichzeitig bildet die Grande Arche auch den Abschluss der zentralen Achse […] ... >>>

La Villette

Paris: La Villette Der „Parc de la Vilette“ gilt als grĂ¶ĂŸter Park von Paris und ist der dekonstruktivistischen Architektur nachempfunden. Hier gibt es gleich mehrere Highlights. Im Nordosten der Stadt befindet sich seit einigen Jahren das Zentrum La Villette und der dazugehörige „Parc de la Villette“. Das GelĂ€nde ist insgesamt 35 Hektar groß. Unter Charles de Gaulle war hier ein zentraler […] ... >>>

Les Halles: das Hallenviertel

Paris: Les Halles: das Hallenviertel Das Hallenviertel beherbergt ein großes Einkaufs- und Unterhaltungszentrum mit Kinos, Theatern, Restaurants, CafĂ©s und zahlreichen Boutiquen. Es wird derzeit komplett umgebaut. Anfang des 12. Jahrhunderts gab es an dieser Stelle ein Marktzentrum, den so genannten „Bauch von Paris“. Auch der Schriftsteller Zola hat ihn in seinem gleichnamigen Roman „Le Ventre de Paris“ beschrieben. Per Erlass waren […] ... >>>

Madeleine

Paris: Madeleine Die Pfarrkirche Madeleine gehört zu den schönsten SehenswĂŒrdigkeiten von Paris. Mit vollstĂ€ndigem Namen heißt sie „Église Sainte Marie Madeleine“ (Kirche der Heiligen Maria Magdalena). Dabei handelt es sich um eine Kirche von geradezu erstaunlichen Ausmaßen. Immerhin ist sie 108 Meter lang und 43 Meter breit. NapolĂ©on ließ sie im Jahre 1806 im griechischen Stil mit 54 korinthischen SĂ€ulen erbauen, […] ... >>>

MĂ€nner

Paris: MĂ€nner Alles rund um das Thema MĂ€nner in Paris finden Sie unter folgenden Anschriften: Centre Gay et Lesbien 3, Rue Keller, 11. Arr. Tel. 01 43 57 21 47 Metro : Bastille. www.cglparis.org Paris Gai Village Informationen und FĂŒhrungen www.parisgaivillage.com Paris Gay Von Bars ĂŒber Mode und Floristen bis zum Sex-Club www.paris-gay.com Presse/BĂŒcher Le Gai Pied Wochenzeitung, an fast allen ZeitungsstĂ€nden […] ... >>>

Manufacture des Gobelins

Paris: Manufacture des Gobelins In der staatlichen Manufaktur werden bis heute Gobelins nach jahrhundertealten Techniken hergestellt. Sehenswert ist die reichhaltige Ausstellung von Wandteppichen. 42, Avenue des Gobelins Öffnungszeiten: FĂŒhrungen durch die Ateliers: Dienstag bis Donnerstag 14 und 14.45 Uhr. Metro: Gobelins ... >>>

Marais

Paris: Marais Zwischen dem dritten und dem vierten Arrondissement liegt das Marais, eines der schönsten Viertel von ganz Paris. Seinen Namen hat es von dem ehemaligen SĂŒmpfen, die sich an dieser Stelle befanden. Zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert war die Glanzzeit des Viertels. Damals ließen sich dort die oberen Zehntausend von Paris, FĂŒrste, KardinĂ€le, Höflinge und der Landadel nieder und […] ... >>>

Metro

Paris: Metro Die schnellste und gĂŒnstigste Art, sich in Paris vorwĂ€rts zu bewegen, ist die Metro oder die Schnellbahn RER. Von morgens 5.30 Uhr bis nachts 0.30 Uhr können Sie mit der Metro bequem von einem Standort zum nĂ€chsten gelangen. Keine Stelle in Paris ist mehr als 500 Meter von einer MĂ©tro-Station entfernt.Die aktuellen StreckenplĂ€ne fĂŒr Metro, RER usw. sowie PlĂ€ne […] ... >>>

Montmartre

Paris: Montmartre Der grĂ¶ĂŸte Berg von Paris ist der Montmartre. BerĂŒhmt geworden ist er vor allem als KĂŒnstlerkolonie. Hier lebten unter anderem Picasso, Braque und Jean Gris. FĂŒr den Namen des grĂ¶ĂŸten Berges von Paris, der immerhin 128 Meter hoch ist, gibt es zwei Versionen: Man nimmt an, dass hier frĂŒher ein Tempel gestanden hat, der dem römischen Gott Merkur geweiht […] ... >>>

Moschee

Paris: Moschee Die Moschee in Paris ist ein wichtiger Treffpunkt der muslimischen Gemeinde. In einem Nebentrakt ist das Islamische Institut fĂŒr Religionsforschung untergebracht. Bei einem Spaziergang entlang des Rive Gauche werden Sie unweigerlich auf ein imposantes GebĂ€ude im maurischen Stil stoßen, das mit seinem 33 Meter hohen Minarett weit ĂŒber die ĂŒbrigen HĂ€user herausragt – Die Pariser Moschee. Man hatte sie […] ... >>>

Moulin Rouge

Paris: Moulin Rouge Das bekannte Nachtlokal ist eine viel besuchte SehenswĂŒrdigkeit von Paris. Ihr Name stammt von der roten MĂŒhle, die sich auf dem Dach des GebĂ€udes befindet und an die lĂ€ndliche Vorgeschichte des Stadtteils erinnert. Das Moulin Rouge im Pariser Stadtviertel Montmartre an der Place Blanche wurde im Jahre 1889 von Joseph Oller und Charles Zidler erbaut und eröffnet. ZunĂ€chst […] ... >>>

Musée Bourdelle

Paris: MusĂ©e Bourdelle Antoine Bourdelle war ein bedeutender Bildhauer und Lehrer bedeutender KĂŒnstler des Faches. Im Museum des Emile Antoine Bourdelle (1861 bis 1929) können das Atelier und die WohnrĂ€ume des bedeutenden Bildhauers sowie rund 500 seiner Skulpturen aus Gips, Marmor und Bronze, GemĂ€lde und Zeichnungen bewundert werden. Bourdelle hatte großen Einfluss auf die Bildhauerei. Viele Bildhauer nahmen Unterricht bei ihm, […] ... >>>

Musée Carnavalet

Paris: MusĂ©e Carnavalet Seit 1880 beherbergt das „MusĂ©e de l’Histoire de Paris“ geschichtliche Objekte der Stadt. Das weitlĂ€ufige Museum ist in zwei Palais untergebracht, das HĂŽtel Carnavalet und das HĂŽtel Le Peletier, das seit 1989 dem Museum angeschlossen ist. Die umfassende Sammlung von GemĂ€lden, Plastiken, Fayencen, Möbeln und GegenstĂ€nden des tĂ€glichen Lebens vermittelt dem Besucher einen hervorragenden Überblick ĂŒber die Geschichte […] ... >>>

Musée Cognacq-Jay

Paris: MusĂ©e Cognacq-Jay Kunsthandwerk und Möbel aus dem 18. Jahrhundert sind der Inhalt dieses Kunstmuseums, das seit dem Jahr 1988 im „Hotel de Donon“ untergebracht ist. Die kinderlosen Besitzer des Großwarenhauses „La Samaritaine“, Marie-Louise Jay und ihr Ehegatte Ernest Cognacq, schenkten 1928 der Stadt Paris eine große Sammlung wertvoller Möbel aus der Zeit Ludwigs XVI. und KunstgegenstĂ€nde des Rokoko, darunter Werke […] ... >>>

Musée Condé

Paris: MusĂ©e CondĂ© Das im Schloss von Chantilly untergebrachte CondĂ©-Museum besteht in erster Linie aus Sammlungen der Familie CondĂ©, die ihre SchĂ€tze dem „Institut de France“ geschenkt haben. BerĂŒhmt ist die GemĂ€ldegalerie mit Werken italienischer, flĂ€mischer, französischer und englischer Maler, zum Beispiel von Raffael, Van Dyck, Delacroix und Ingres. Die Bibliothek mit mehr als 12.000 seltenen BĂŒchern und rund 1.500 Handschriften […] ... >>>

Musée de la Marine

Paris: MusĂ©e de la Marine Das Marine-Museum vermittelt einen Überblick ĂŒber die Geschichte der französischen Handels- und Kriegsmarine. Hier sehen Sie Modelle und Bilder von Schiffen und HĂ€fen sowie nautische GerĂ€te, alte Schiffskarten und Galionsfiguren von Galeeren. Unbedingt sollten Sie sich die Heilige Maria von Kolumbus in Saal 1, eines der ersten Dampfschiffe in Saal 2 und das erste Panzerschiff der […] ... >>>

Musée de la Mode et du Textile

Paris: MusĂ©e de la Mode et du Textile Das Museum fĂŒr Mode und Textilien beherbergt eine faszinierende Sammlung von Stoffen und aus Textilien erstellten Kunstwerken. Die Ausstellung umfasst ca. 16.000 KostĂŒme, 30.000 Textilmaterialien und 40.000 Modeaccessoires. Mit ĂŒber 80.000 Arbeiten wird hier die Geschichte der Kleidung ĂŒber die Jahrzehnten erzĂ€hlt. Auf Initiative des Historikers Francois Boucher hin wurde im Jahr 1948 […] ... >>>

Musée de la Musique Méchanique

Paris: MusĂ©e de la Musique MĂ©chanique In dem charmanten kleinen Museum werden ĂŒber hundert mechanische Musikinstrumente zur Schau gestellt. Zu den bedeutendsten StĂŒcken zĂ€hlen auch Drehorgeln und große automatische FlĂŒgel. Das Museum verfĂŒgt ĂŒber eine Auswahl an elektrischen Pianos, verschiedene Orgeln, Spieldosen und Grammophone. Die Ausstellung verdankt ihre Existenz dem Sammler Henri Triquet. Die Exponate sind alle funktionsfĂ€hig und werden auf […] ... >>>

Musée de la Poste

Paris: MusĂ©e de la Poste Das Museum zur Geschichte der Post und Philatelie zeigt neben Themen der Philatelie auch Objekte aus der Geschichte der französischen Post. In 15 RĂ€umen und auf 1.500 Quadratmetern prĂ€sentiert das Museum die Geschichte der Post und der Philatelie. Das im 1946 eröffnete Museum befand sich im 6. Stadtbezirk von Paris in einem ehemaligen herrschaftlichen Stadthaus aus […] ... >>>

MusĂ©e de l’ArmĂ©e

Paris: MusĂ©e de l’ArmĂ©e Das Heeresgeschichtliche Museum ist in den verschiedenen FlĂŒgeln im Ehrenhof des HĂŽtel des Invalides untergebracht. Seit seiner GrĂŒndung 1794 wurde eine beachtliche Sammlung an Waffen, RĂŒstungen, Uniformen, etc. aus aller Welt zusammengetragen. Im „MusĂ©e de l’ArmĂ©e“ werden auch zahlreiche Andenken an NapolĂ©on I. ausgestellt, dessen Grab sich im Invalidendom befindet. HĂŽtel des Invalides, Esplanade des Invalides Öffnungszeiten: […] ... >>>

MusĂ©e de l’Histoire de France

Paris: MusĂ©e de l’Histoire de France Im Historischen Museum zur Geschichte Frankreichs wird die Zeit von den Merowingern bis zum Zweiten Weltkrieg behandelt. HĂŽtel de Soubise 60, Rue des Francs-Bourgeois Öffnungszeiten: tĂ€glich von 13.45 bis17.45 Uhr, dienstags geschlossen Metro: Saint-Paul ... >>>

MusĂ©e de l’Homme

Paris: MusĂ©e de l’Homme Im Palais de Chaillot befindet sich neben dem MusĂ©e du CinĂ©ma Henry Langlois auch das Museum fĂŒr Völkerkunde. Außer den vorgeschichtlichen und völkerkundlichen Sammlungen (Afrika, arktische Regionen, Asien, Amerika – insbesondere die Kunst der Maya und Azteken, Funde ĂŒber die Entwicklung des Menschen) werden regelmĂ€ĂŸig themenbezogene Ausstellungen gezeigt. Im obersten Stock findet sich eine der bedeutendsten Bibliotheken […] ... >>>

MusĂ©e de l’HĂŽtel de Cluny

Paris: MusĂ©e de l’HĂŽtel de Cluny Das ehemalige Pariser Domizil der Benediktiner-Äbte von Cluny ist heute ein Museum mittelalterlicher Kunst und Kultur. Die PrunkstĂŒcke sind wertvolle Gobelins, gotische Skulpturen, Email- und Goldschmiedearbeiten, Fayencen und Keramiken. Das GebĂ€ude hat besonders schöne gotische Höfen und Brunnen und wurde auf den Resten alter römischer Thermen errichtet. 6, Place Paul-PainlevĂ© Öffnungszeiten: tĂ€glich von 9.45 bis […] ... >>>

MusĂ©e de l’Orangerie

Paris: MusĂ©e de l’Orangerie Im MusĂ©e de l’Orangerie findet man die permanente Ausstellung der Werke von Jean Walter und Paul Guillaume. Zudem kann man eine umfassende Sammlung impressionistischer GemĂ€lde von Renoir, CĂ©zanne, Derain, Soutine und Picasso bewundern. Hervorzuheben ist das GemĂ€lde „Les NymphĂ©as“ von Claude Monet. Jardin des Tuileries, Place de la Concorde Öffnungszeiten: tĂ€glich von 9.45 bis 17.15 Uhr, dienstags […] ... >>>

Musée des Arts Décoratifs

Paris: MusĂ©e des Arts DĂ©coratifs Stilgeschichtliches Museum, das Möbel und GegenstĂ€nde des tĂ€glichen Lebens vom Mittelalter bis Anfang des 20. Jahrhunderts zeigt. 107, Rue de Rivoli Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstag von 12.30 bis 18 Uhr, Sonntag von 12 bis 18 Uhr Metro: Palais-Royal ... >>>

Musée des Monuments Français

Paris: MusĂ©e des Monuments Français Im „MusĂ©e National des Monuments Français“ werden die bedeutendsten Kunstwerke Frankreichs in Form von Reproduktionen und Modellen in OriginalgrĂ¶ĂŸe gezeigt. Das 1880 gegrĂŒndete Museum liefert ĂŒber zwölf Jahrhunderte hinweg, von der FrĂŒhromantik bis zum Klassizismus, einen Überblick ĂŒber französische Kunst. Palais des Chaillot, 1, Place du TrocadĂ©ro Öffnungszeiten: tĂ€glich von 10 bis 18 Uhr, dienstags geschlossen […] ... >>>

Musée du Cinéma

Paris: MusĂ©e du CinĂ©ma Der GrĂŒnder der Pariser „CinĂ©mathĂšque“ und Filmbegeisterte Henry Langlois hat alles aus 80 Jahren Filmgeschichte gesammelt. Die vielfĂ€ltigen Objekte werden im „MusĂ©e du CinĂ©ma Henri Langlois“ gezeigt: Kinofilme, Filmplakate, Laterna Magica, KostĂŒme (z. B. ein Anzug von Charlie Chaplin und der Hut von Buster Keaton), das Gruselkabinett von Caligari und vieles mehr. Eine Reise durch die Welt […] ... >>>

Musée du Louvre

Paris: MusĂ©e du Louvre Der weltberĂŒhmte Louvre wurde ursprĂŒnglich 1190 von König Philippe-Auguste als Schutzburg erbaut und gilt als eine der wichtigsten Kunstsammlungen der Welt. In mehr als vier Jahrhunderten wurde der Louvre kontinuierlich von den jeweiligen Regenten umgebaut und erweitert. Das neueste Produkt dieser Bauleidenschaft ist die Glaspyramide, die 1989 als neuer Haupteingang eingeweiht wurde. Der Louvre ist in drei […] ... >>>

Musée du Vin

Paris: MusĂ©e du Vin Was wĂ€re Frankreich ohne ein Weinmuseum? Im „MusĂ©e du Vin“ dreht sich alles um den „edlen Tropfen“. Das Museum zeigt alles rund um die Welt des Weines, von Flaschen und FĂ€ssern bis hin zu GerĂ€ten zur Weinherstellung. Es ist in einem Kellergewölbe aus dem 13. bis 14. Jahrhundert untergebracht. 5-7, Square Charles Dickens Öffnungszeiten: tĂ€glich von 14 […] ... >>>

MusĂ©e d’art et d’histoire du JudaĂŻsme

Paris: MusĂ©e d’art et d’histoire du JudaĂŻsme Das bereits seit Anfang der 80er Jahre geplante Museum fĂŒr Kunst und Geschichte des Judentums im Stadtviertel Marais wurde am 6. Dezembe 1998 eröffnet. Es befindet sich im HĂŽtel de Saint-Aignan, einer wunderschönen Villa aus dem 17. Jahrhundert. Der Bestand des Museums stammt vor allem aus der Sammlung des VorgĂ€ngermuseums „MusĂ©e d’Art juif“ (Museum […] ... >>>

MusĂ©e d’Art Moderne de la Ville de Paris

Paris: MusĂ©e d’Art Moderne de la Ville de Paris Das Museum ist der Kunst des 20. Jahrhunderts gewidmet. Es zeigt zeitgenössische Kunst aus der stĂ€dtischen Sammlung. Hier werden vor allem Möbel, GemĂ€lde, Fotografien, Skulpturen ab dem Jahr 1905 ausgestellt. Außerdem gibt es regelmĂ€ĂŸig historische und zeitgenössische Ausstellungen sowie andere Veranstaltungen. Lage: 11, Avenue du PrĂ©sident Wilson, 16. Arr. Tel. 01 53 […] ... >>>

MusĂ©e d’Orsay

Paris: MusĂ©e d’Orsay Das Museum ist in einem ehemaligen Bahnhof untergebracht, der zur Weltausstellung 1900 von Victor Laloux entworfen worden ist. Victor Laloux entwarf zur Weltausstellung 1900 einen prunkvollen Bahnhof, den Gare d’Orsay. Diese riesige Glas-Eisen-Konstruktion, die von einer Glaskuppel gekrönt und von den Fassaden des HĂŽtel d’Orsay an drei Seiten umgeben ist, musste bereits 1939 fĂŒr den Fernverkehr geschlossen werden, […] ... >>>

Musée Grévin: Wachsfigurenkabinett

Paris: MusĂ©e GrĂ©vin: Wachsfigurenkabinett 1882 wurde das Wachsfigurenkabinett „MusĂ©e GrĂ©vin“ gegrĂŒndet. Seither gehört es zu den ganz besonderen Attraktionen von Paris. Personen und Szenen der französischen Geschichte werden gruselig schön prĂ€sentiert: die königliche Familie wĂ€hrend der Revolution im Kerker, die Ermordung von Marat in der Badewanne und viele weitere Szenen. Daneben gibt es ein „Cabinet Fantastique“ sowie eine Abteilung mit berĂŒhmten […] ... >>>

Musée Honoré de Balzac

Paris: MusĂ©e HonorĂ© de Balzac Ein Museumshaus zu Ehren des Schriftstellers de Balzac. Hier befindet sich die heute in ein Museum umgebaute Wohnung des Schriftstellers HonorĂ© de Balzac. Gezeigt werden Dokumente und Werke von und ĂŒber Balzac. 47, Rue Raynouard Öffnungszeiten: Museum: tĂ€glich von 10 bis 17.40 Uhr, montags geschlossen; Bibliothek: tĂ€glich von 10 bis 18 Uhr, sonntags geschlossen Metro: Passy ... >>>

Musée National des Techniques

Paris: MusĂ©e National des Techniques Technikfans werden im Nationalen Technikermuseum ihren Spaß haben. Das Museum zeigt alles rund um das Thema Technik: Automaten, erste Automobile, Eisenbahnmodelle, industrielle Techniken, Druck und Fotografie, Weberei und Spinnerei, astronomische GerĂ€te. 292, Rue Saint-Martin Öffnungszeiten: tĂ€glich von 13 bis 17.30 Uhr, Sonntag 10 bis 17.15 Uhr, montags und in den Schulferien geschlossen; Eintritt: frei Metro: RĂ©aumur-SĂ©bastopol ... >>>

Musée National EugÚne Delacroix

Paris: MusĂ©e National EugĂšne Delacroix Das Museum ist ein kleines und bescheidenes Museumshaus, das vom Louvre verwaltet wird. Hier lebte einst Eugene Delacroix. Eugene Delacroix (1798 bis 1863) gilt als einer der bedeutendsten Intelektuellen und französischen Maler der Romantik. Das Museum ist dem Maler gewidmet und befindet sich an einem schönen Platz am Ufer der Seine. Viele seiner Werke sind hier […] ... >>>

Musée National Guimet

Paris: MusĂ©e National Guimet Das Museum fĂŒr asiatische Kunst beherbergt Frankreichs bedeutendste Sammlung indischer, indonesischer, japanischer, nepalesischer und tibetanischer Kunst. Es ist im 1899 von Èmile Guimet errichteten HauptgebĂ€ude und dem buddhistischen Pantheon im HĂŽtel Heidelbach-Guimet untergebracht. Die chinesische Sammlung umfasst mehr als 12.000 StĂŒcke, und die Sammlung kambodschanischer Skulpturen aus Angkor ist die wichtigste außerhalb von Phnom Pen. Den Grundstock […] ... >>>

Musée Picasso

Paris: MusĂ©e Picasso Das Picasso-Museum in Paris beherbergt eine der schönsten Ausstellungen ĂŒber den spanischen Maler und gilt als eine besonders umfangreiche Sammlung. Einem Gesetz zur Erbschaftssteuer, das der ehemalige Kultusminister AndrĂ© Malraux initiierte, verdankt der französische Staat eine unvorstellbare Sammlung von KunstschĂ€tzen. Das Gesetz besagt, dass Erbschaftssteuern auch in Form von Kunstwerken beglichen werden können. Auf diese Weise gelangten nach […] ... >>>

Musée Rodin

Paris: MusĂ©e Rodin Im ehemaligen HĂŽtel Biron werden ein Teil der Werke des Bildhauers Auguste Rodin sowie StĂŒcke aus seiner persönlichen Sammlung gezeigt. Vor allem GemĂ€lde, Skulpturen und Möbel sind zu sehen. Ein Raum ist der Bildhauerin Camille Claudel gewidmet. Auch im weitlĂ€ufigen Garten stehen einige Skulpturen, so beispielsweise das berĂŒhmte Bildnis von HonorĂ© de Balzac und der Penseur (Denker). 77, […] ... >>>

Musée Roybet-Fould

Paris: MusĂ©e Roybet-Fould Im Puppen- und Spielzeugmuseum sehen Sie zusĂ€tzlich Skulpturen des Bildhauers Antoine Carpeaux. 178, Boulevard Saint-Denis Öffnungszeiten: Mittwoch, Donnerstag, Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 14 bis 18 Uhr Metro: Point-de-Levallois ... >>>

Musée Victor Hugo

Paris: MusĂ©e Victor Hugo Das Museum zu Ehren von Victor Hugo ist in seinem ehemaligen Wohnhaus untergebracht. Victor Hugo bewohnte dieses Haus an der Place de Vosges in den Jahren 1832 bis 1848. 1903 wurde hier ihm zu Ehren ein Museum eingerichtet. Es beherbergt Möbel, Illustrationen seiner BĂŒcher und rund 400 Zeichnungen von Victor Hugo selbst. HĂŽtel de Rohan-GuĂ©mĂ©nĂ©e, 6, Place […] ... >>>

Museen

Paris: Museen Die Eintrittspreise fĂŒr Museen sind in Paris verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig hoch. Wenn Sie viele Museen besuchen wollen, kaufen Sie die „Carte MusĂ©es et Monuments“. Die Karte gewĂ€hrt Ihnen einen, drei oder fĂŒnf aufeinander folgende Tage lang freien Eintritt in rund 65 Museen in und um Paris. Sie erhalten die Karte unter anderem im Fremdenverkehrsamt von Paris, in großen Metro-Stationen und in […] ... >>>

Notre Dame

Paris: Notre Dame Wer kennt sie nicht, die Kathedrale, die spĂ€testens mit dem Roman „Der Glöckner von Notre Dame“ von Victor Hugo weltweit bekannt geworden ist. Ihr Ursprung geht auf das Jahr 1163 zurĂŒck. In der Notre Dame auf der Île de la CitĂ© wurden französische Königinnen und Könige gekrönt, sogar ein Kaiser, der sich allerdings selbst krönte und NapolĂ©on hieß. […] ... >>>

Öffnungszeiten

Paris: Öffnungszeiten EinzelhandelsgeschĂ€fte sind normalerweise von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Ausnahmen bilden LebensmittelgeschĂ€fte. Sie öffnen in der Regel frĂŒher. Üblicherweise sind die GeschĂ€fte nur sonntags geschlossen. Metzgereien und LebensmittelgeschĂ€fte dagegen sind oftmals auch sonntags bis 12 Uhr geöffnet. Die meisten GeschĂ€fte halten eine Mittagsruhe zwischen 13 und 15 Uhr ein. In ganz Paris haben ĂŒbrigens viele afrikanische und arabische GeschĂ€fte […] ... >>>

Opera de la Bastille

Paris: Opera de la Bastille Die neue Oper wurde wĂ€hrend der Regierungszeit von François Mitterand errichtet, nachdem die Oper von Charles Garnier nicht mehr den BedĂŒrfnissen entsprach, die man an eine moderne Oper stellt. Die Oper an der Bastille stammt aus der Feder von Carlos Ott. 1989 wurde die „OpĂ©ra de la Bastille“ eröffnet, allerdings fand erst ein Jahr spĂ€ter die […] ... >>>

Opéra Garnier

Paris: OpĂ©ra Garnier In der alten Garnier Oper finden nach ihrer Renovierung neben klassischen Opern und Ballett auch moderne Kunstformen statt. Louis Bonaparte, der Neffe von NapolĂ©on I. und spĂ€tere Kaiser NapolĂ©on III., leitete in Paris eine Zeit der Modernisierung ein und sorgte fĂŒr den Bau zahlreicher neuer GebĂ€ude, die Paris ein „neues Antlitz“ geben sollten. Zwischen 1863 und 1875 errichtete […] ... >>>

Palais Bourbon

Paris: Palais Bourbon Der „Palais Bourbon“ beherbergt die Nationalversammlung, die zusammen mit dem Senat das französische Parlament bildet. In den Jahren 1722-1728 wurde der Bourbon-Palast fĂŒr die Herzogin von Bourbon erbaut. Louise-Françoise de Bourbon war die Tochter von König Ludwig XIV. und Madame de Montespan. Der Palast wurde wĂ€hrend der Revolution vom Volk beschlagnahmt und ging im Jahre 1827 an die […] ... >>>

Palais de Chaillot

Paris: Palais de Chaillot UrsprĂŒnglich diente der „Palais de Chaillot“ als Eingang zur Weltausstellung 1937. Heute beherbergt das GebĂ€ude vier Museen und ist ein beliebtes Ausflugsziel mit herrlichem Blick auf den Eiffelturm. 1937 wurde auf einer kleinen Anhöhe ĂŒber der Seine ein nĂŒchterner, zweiflĂŒgeliger Komplex im neo-klassizistischen Monumentalstil errichtet, der durch eine Terrasse getrennt ist – der „Palais de Chaillot“ war […] ... >>>

Palais de Justice

Paris: Palais de Justice Der „Palais de Justice“ ist ein architektonisches GefĂŒge auf der Île de la CitĂ©, das die bedeutendsten Institutionen der französischen Justiz beherbergt. Schon die Gallier und die Römer wussten den Platz auf der Seine-Insel, wo heute der Justizpalast steht, zu schĂ€tzen. Auch sie hatten hier vor vielen Jahren PlĂ€tze, Burgen und Schlösser errichtet. Im 14. Jahrhundert wurde […] ... >>>

Palais de Tokyo

Paris: Palais de Tokyo Der „Palais de Tokyo“ ist das Zentrum fĂŒr moderne Kunst, in dem Ausstellungen aus verschiedenen Bereichen der Schönen KĂŒnste, Design, Literatur und Tanz organisiert werden. 1937 wurde der Palast von den Architekten Jean-Claude Dondel, AndrĂ© Aubert, Paul Viard und Marcel Dastugue errichtet. Das neoklassizistische GebĂ€ude liegt am rechten Ufer der Seine und gliedert sich in zwei HauptflĂŒgel […] ... >>>

Palais du Luxembourg

Paris: Palais du Luxembourg Der „Palais du Luxembourg“ ist Sitz des französischen Senats, der zusammen mit der Nationalversammlung das französische Parlament bildet. Der Palais de Luxembourg wurde als Witwensitz fĂŒr die Gattin von Heinrich IV., Maria de MĂ©dici, erbaut. Sie wĂŒnschte sich, dass der Palast im florentinischen Stil nach PlĂ€nen von Salomon de Brosse errichtet wird. WĂ€hrend der Bauarbeiten 1615 bis […] ... >>>

Palais Royal

Paris: Palais Royal Der „Palais Royal“ ist Amtssitz des französischen Verfassungsrates und der Kulturbehörde. Er wurde im Auftrag von Kardinal Richelieu in den Jahren 1634 bis 1639 erbaut und dann dem König ĂŒbergeben. Als Ludwig XIII. starb, zog seine Witwe, Anna von Österreich, in den Palast, der seither den Namen „Palais Royal“ trĂ€gt. Ludwig XIV. bevorzugte den Louvre als Sitz und […] ... >>>

Pannenhilfe

Paris: Pannenhilfe Sind Sie mit Ihrem Auto liegen geblieben, finden Sie Hilfe unter folgenden Telefonnummern: ADAC – Tel. 01.43.59.67.13 Allo S.O.S. – Tel. 01.47.07.99.99 Einige WerkstĂ€tten bieten einen 24-Stunden-Service an: AllĂŽ-Assistance 4, Rue Nicolas-Charlet, 15. Arr. Tel. 01.43.06.39.16 Paris DĂ©pannage Assistance 34, Avenue des Champs-ElysĂ©es, 8. Arr. Tel. 01.40.12.07.96 Straßenzustandsbericht Tel. 01.48.49.33.33 ... >>>

Panthéon

Paris: PanthĂ©on Das PanthĂ©on liegt auf dem HĂŒgel der Heiligen Genoveva und dient als GrabstĂ€tte berĂŒhmter Franzosen und nationale Ruhmeshalle. Im Altertum diente der Bau als Tempel fĂŒr nationale Gottheiten. Er entstand dort, wo einst eine Abteikirche der Heiligen Genoveva stand, die Schutzgöttin von Paris, im Herzen von Saint-Germain-des-PrĂ©s. Der unter Ludwig XV. entstandene Bau sollte ursprĂŒnglich der Heiligen Genoveva gewidmet […] ... >>>

Parc André Citroën

Paris: Parc AndrĂ© CitroĂ«n Der einzige Park auf der rechten Seine-Seite hat einen unterirdischen Durchgang zur Seine und wurde erst 1992 angelegt. Hier stand frĂŒher ein CitroĂ«n-Werk, das dem Park seinen Namen gab. Der 14 Hektar große Park und der unterirdische Durchgang zur Seine wurden von 1992 bis 1993 nach einem Entwurf der Architekten Patrick Berger, Jean-Paul Viguier, Jean- François Jodry […] ... >>>

Parc de la Villette

Paris: Parc de la Villette Auf dem GelĂ€nde des alten Schlachthofes und des Viehmarktes von Paris enstand ein einzigartiger technischer Freizeitpark mit verschiedenen ThemengĂ€rten. Auf rund 1,4 Millionen Quadratmetern findet man die „Grande Halle“, die „CitĂ© de la Musique“ (Konservatorium, Konzerthalle, Bibliothek und Museum), das „Maison de la Villette“ (Heimatkundemuseum ĂŒber die Geschichte des Viertels), die „CitĂ© des Sciences et de […] ... >>>

Parc des Buttes Chaumont

Paris: Parc des Buttes Chaumont Der Park wurde im Rahmen der Pariser Weltausstellung 1867 eröffnet und bietet ein abwechselungsreiches Landschaftsbild, das unter anderem mit Grotten, Seen, Felsen und sogar einem Wasserfall besticht. Die HĂŒgel des Gebietes im Nordosten der Stadt dienten lange Zeit der Kalkgewinnung. Unter Napoleon III. sind sie 1860 im Pariser Stadtgebiet mit einbezogen und von der Gemeindeverwaltung als […] ... >>>

Parc Monceau

Paris: Parc Monceau Der „Parc Monceau“ ist ein absolutes Muss im Rahmen eines Paris-Besuches. Er liegt im Aristokratenviertel und beherbergt viele interessante Überreste aus alten Zeiten. Hier hat sich schon Kurt Tucholsky in der Vergangenheit „von seinem Vaterland ausgeruht“. Kleine MĂ€dchen spazieren in niedlichen Kleidern brav an der Hand ihrer Gouvernante, und die Jungen spielen (fast) ohne GebrĂŒll in Knickerbockern und […] ... >>>

Parc Montsouris

Paris: Parc Montsouris Der Park bietet mit seinen HĂŒgeln, gewundenen Wegen, BrĂŒcken, Wiesen, Alleen und dem kĂŒnstlichen See eine angenehme AtmosphĂ€re fĂŒr FamilienausflĂŒge, Picknicks und Sport. Die 15 Hektar große öffentliche Parkanlage liegt im SĂŒden von Paris im 14. Arrodissement. Der englische Landschaftspark wurde im 19. Jahrhundert vom IngĂ©nieur Alphand umgestaltet.Da der Park frĂŒher als Bestattungsort diente und die Planung fĂŒr […] ... >>>

Paris: Musée de Montmartre

>>>

Passagen Paris

Paris: Passagen Paris Paris hat viele schöne und ĂŒberdachte Einkaufspassagen zu bieten. Hier finden Sie die unterschiedlichsten GeschĂ€fte und Boutiquen, aber auch kleine Bistros und Restaurants in denen man ein HĂ€ppchen essen kann. Wir haben eine kleine Auswahl zusammengestellt: Galerie VĂ©ro-Dodat Die einst hochmoderne Passage wurde von zwei Metzgern im 19. Jahrhundert gegrĂŒndet. 2, Rue Bouloi, nach 19, Rue Jean-Jacques Rousseau, […] ... >>>

Petit Palais

Paris: Petit Palais Der „Petit Palais“ ist Schauplatz von Kunstausstellungen, in denen neben Bildern auch Möbel, BĂŒcher und andere GegenstĂ€nde gezeigt werden. Zusammen mit dem „Grand Palais“ wurde der „Petit Palais“ zur Weltausstellung 1900 im Neobarockstil erbaut. Seit 1902 beherbergt er Kunstsammlungen, in denen Möbel, BĂŒcher, Geschirr und Bilder ausgestellt werden. Die Sammlungen kommen vor allem aus Stiftungen. Meistens finden hier […] ... >>>

Place Dauphine

Paris: Place Dauphine Der kleine Platz ist einer der hĂŒbschesten in ganz Paris. Er liegt relativ versteckt, so dass er vom großen Touristenrummel weitestgehend verschont bleibt. Hier hat man das GefĂŒhl, im Herzen des wirklichen, unberĂŒhrten Paris zu stehen. Der Place Dauphine liegt sehr zentral zwischen dem Justizpalast und der BrĂŒckePont Neuf. Seinen Namen gab ihm Ludwig XIII. Im Jahr 1601. […] ... >>>

Place de la Bastille

Paris: Place de la Bastille In der Mitte des zentralen Platzes ragt die JulisĂ€ule in den Himmel, die an die Julirevolution 1830 erinnert. Ein weiteres Wahrzeichen am Platz ist die Bastille-Oper von Carlos Ott. Von der „Bastille“, die zwischen 1370 und 1382 unter Karl V. erbaut wurde, ist heute nichts mehr zu sehen. Die JulisĂ€ule, „Colonne de Juillet“, steht an dem […] ... >>>

Place de la Concorde

Paris: Place de la Concorde Die „Place de la Concorde“ gehört zweifellos zu den schönsten PlĂ€tzen der Welt. Hier beginnt die Avenue des Champs-ElysĂ©es, die sich bis zum Triumphbogen hinzieht. Verantwortlich fĂŒr den Bau des Platzes war der Baumeister Jacques Gabriel. Er errichtete auch die beiden GebĂ€ude links und rechts von der Rue Royale. Das linke GebĂ€ute beherbergt heute das Hotel […] ... >>>

Place de l’Étoile

Paris: Place de l’Étoile Er gehört zu einem der schönsten und bekanntesten PlĂ€tze in Paris, nicht zuletzt weil in seiner Mitte der berĂŒhmte Triumpphbogen steht und an seiner Stelle zwölf Alleen zusammenlaufen. Die ehemalige „Place de l’Étoile“ hat seit 1970 allerdings noch einen weiteren Namen. Man benannte sie nach dem französischen StaatsprĂ€sidenten Charles de Gaulle, der ehemalige Name blieb aber weiterhin […] ... >>>

Place de Vosges

Paris: Place de Vosges Der „Place de Vosges“ gilt zu den schönsten PlĂ€tzen der Stadt und diente auch fĂŒr weitere Pariser PlĂ€tze wie die Place VendĂŽme, Place de la Concorde oder Place Dauphine als Vorbild. Ganze 38 mehr oder minder Ă€hnliche Adelsresidenzen sind im Quadrat rund um den Place de Vosges errichtet worden. Unter Heinrich IV. wurde der zwischen 1605 und […] ... >>>

Place du ChĂątelet

Paris: Place du ChĂątelet An dem Platz befand sich einst die Festung „Grand ChĂątelet“, die als Amtssitz des königlichen Stadtvogts diente und gleichzeitig die Justizverwaltung und ein GefĂ€ngnis beherbergte. Der 79 mal 40 Meter große Platz befindet sich an der Grenze zwischen dem „Quartier de Saint-Germain l’Auxerrois“ und dem „Quartier de Saint-Merri“ und ist durch die Uferstrasse von der Seine getrennt. […] ... >>>

Place du Tertre

Paris: Place du Tertre Ein romantischer Platz auf dem Montmartre, der besonders gern von Touristen besucht wird, die hier eine riesige Auswahl an Restaurants und CafĂ©s antreffen. Mitten auf dem Montmartre liegt der von alten HĂ€usern aus dem 18. Jahrhundert umgebene „Place du Tertre“. Tausende von Touristen fallen Jahr fĂŒr Jahr ĂŒber diesen malerischen Platz ein. Die Restaurants und CafĂ©s sind […] ... >>>

Place VendĂŽme

Paris: Place VendĂŽme Es handelt sich um einen der fĂŒnf königlichen PlĂ€tze von Paris, der vom Sonnenkönig Ludwig XIV. entworfen worden ist. Ganz in der NĂ€he befindet sich die Pariser Oper. Der „Place VendĂŽme“ hat bis heute seine ursprĂŒngliche Form beibehalten und stammt aus der Zeit der Jahrhundertwende zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert. Unter dem Sonnenkönig Ludwig XIV. wurde der […] ... >>>

Pont Alexandre III

Paris: Pont Alexandre III Die herrliche BrĂŒcke im ZuckerbĂ€ckerstil wurde anlĂ€sslich der Weltausstellung 1900 erbaut und bietet einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt. Im Jahre 1896 wurde von Zar Alexander III. persönlich der Grundstein fĂŒr diese knapp 108 Meter lange BrĂŒcke gelegt. Sie sollte als Symbol fĂŒr die Allianz zwischen Russland und Frankreich stehen, deshalb wurden auch die Wappen der beiden […] ... >>>

Pont au Change

Paris: Pont au Change Die „Pont au Change“ ist das Verbindungsglied zwischen der Île de la CitĂ© und dem rechten Flussufer der Seine. Die BrĂŒcke liegt ganz in der NĂ€he von ChĂątelet und erhielt ihren Namen in Anlehnung an die vielen Geldwechsler, die sich an der BrĂŒcke ansiedelten. Im 14. Jahrhundert standen an dieser Stelle zwei HolzbrĂŒcken. Unter Ludwig XII. wurden […] ... >>>

Pont de l’Alma

Paris: Pont de l’Alma Der Name der BrĂŒcke erinnert an die Schlacht von l’Alma 1854. UrsprĂŒnglich wurde die BrĂŒcke zu Ehren des Sieges der französisch-britischen Allianz ĂŒber Russland im Krimkrieg erbaut. Vier Statuen, die die verschiedenen Armeen versinnbildlichten, erinnerten daran. Die Pont de l’Alma wurde jedoch 1974 abgerissen und durch eine neue BrĂŒcke ersetzt, auf der nur noch der Zuave-Soldat erhalten […] ... >>>

Pont Marie

Paris: Pont Marie Die Pont Marie war einst mit HĂ€usern bebaut, was 1658 zu einem tragischen UnglĂŒck fĂŒhrte, als die BrĂŒcke bei Hochwasser einstĂŒrzte. Die Pont Marie wurde zwischen 1614 und 1635 als Verbindung zwischen Ile Saint-Louis und dem rechten Ufer Rive Droite von einem Bauunternehmer namens Christophe Marie ĂŒber die Seine geschlagen. Auf der fĂŒnfbögigen BrĂŒcke hatte man allerdings zu […] ... >>>

Pont Neuf

Paris: Pont Neuf Die „Pont Neuf“ ist die Ă€lteste der BrĂŒcken, die ĂŒber die Seine fĂŒhren. UrsprĂŒnglich wurde sie nur erbaut, um Heinrich IV. den Weg von seinem Wohnsitz, dem Louvre, in die Abtei in Saint-Germain-des-PrĂ©s zu verkĂŒrzen. Die 330 Meter lange BrĂŒcke gilt als lĂ€ngste BrĂŒcke von Paris und wurde zwischen 1578 und 1607 erbaut. Bei der Einweihung konnte es […] ... >>>

Pont-Royal

Paris: Pont-Royal UrsprĂŒnglich stand hier eine BrĂŒcke aus Holz. Ludwig XIV., der „Sonnenkönig“, ließ 1689 an dieser Stelle eine BrĂŒcke aus Stein errichten. Die PlĂ€ne fĂŒr diese BrĂŒcke zeichnete Jules Hardouin-Mansarts, der Bau wurde 1685 von Gabriel angefangen und 1689 fertig gestellt. Es war nicht einfach, eine hochwasserbestĂ€ndige BrĂŒcke zu errichten, und die öffentlichen Geldmittel waren nach einigen Fehlversuchen erschöpft. Deshalb […] ... >>>

Préfecture de la Police

Paris: PrĂ©fecture de la Police Das kriminalgeschichtliche Museum beherbergt spannende Utensilien aus der Pariser Kriminalgeschichte. Im kriminalgeschichtlichen Museum der PolizeiprĂ€fektur kann man historische Uniformen, Tatwaffen, alte Dokumente und BeweisstĂŒcke aus der Pariser Kriminalgeschichte bestaunen. Der Ablauf historischer KriminalfĂ€lle wird hier vom Tatbestand bis zu ihrer AufklĂ€rung dargestellt. In einer Ecke des Museums befindet sich ĂŒbrigens eine alte Guillotine. Der Eintritt ist […] ... >>>

Quartier Latin

Paris: Quartier Latin Das charmante „Quatier Latin“ liegt im SĂŒden von Paris und ist die bevorzugte Wohngegend fĂŒr Studenten und Intellektuelle. Hier gibt es jede Menge Bars, Diskotheken, Kinos und auch die berĂŒhmte UniversitĂ€t La Sorbonne. Neben der Sorbonne haben sich hier auch diverse Eliteschulen und die bekanntesten französichen Gymnasien „Louis le Grand“ und „Henri IV“ angesiedelt. Das Viertel verdankt seinen […] ... >>>

Rue de Rivoli

Paris: Rue de Rivoli Die Rue de Rivoli lockt mit SchmuckgeschĂ€ften, Kunstgalerien und AntiquitĂ€tenhĂ€ndlern. Zum Verschnaufen bieten sich zahlreiche CafĂ©s und Teestuben an. Zwischen der Place de la Concorde und der Place de la Bastille liegt auf dem rechten Seineufer die Rue de Rivoli. NapolĂ©on I. ließ den unteren Teil der Straße zwischen der Place de la Concorde und der Place […] ... >>>

Rue des Rosiers

Paris: Rue des Rosiers Die Rue des Rosiers ist eine der malerischsten Gassen von Paris und die Hauptstraße des jĂŒdischen Geschehens. Hier finden Sie koschere China-Restaurants und Pizza-BĂ€cker, Metzgereien und BĂ€cker, in denen Sie Köstlichkeiten wie Mohnschnitten oder Apfelstrudel finden; eben alles, was Ihnen den Mund wĂ€ssrig machen kann, wenn Sie das ewige Baguette satt haben. Auch das berĂŒhmte jĂŒdische Restaurant […] ... >>>

Rue Royale

Paris: Rue Royale Die Rue Royale zĂ€hlt zu den elegantesten Straßen von Paris mit zahlreichen DesignerlĂ€den. Die Rue Royale entstand im 18. Jahrhundert, und einige HĂ€user aus dieser Zeit sind sogar noch erhalten. WeltberĂŒhmte GeschĂ€fte wie zum Beispiel Villeroy & Boch oder Cerutti haben sich hier angesiedelt. Machen Sie einen Bummel entlang der luxuriösen Schaufenster, oder besuchen Sie das Maxim’s auf […] ... >>>

Rundfahrten Paris

>>>

Sacré-Coeur

Paris: SacrĂ©-Coeur Hoch ĂŒber der Stadt auf dem HĂŒgel Montmartre thront eines der beliebtesten Symbole von Paris, die Kirche SacrĂ©-Coeur. Der Weg auf den Montmartre lohnt sich auf jeden Fall, denn zu jeder Tages- und Nachtzeit hat man von den großen Treppen vor der SacrĂ©-Coeur aus einen herrlichen Blick auf die Stadt. Wer besonders fit ist, geht danach auf die Kuppel […] ... >>>

Saint-Denis

Paris: Saint-Denis Saint-Denis liegt in einem Pariser Vorort und dient unter anderem als Ruheort fĂŒr zahlreiche französische Könige. In einem nördlich von Paris liegenden Vorort liegt die Basilika von Saint-Denis. Bereits im 5. Jahrhundert wurde hier eine Kirche erbaut, der im 7. Jahrhundert eine Abtei angeschlossen wurde. Abt Suger ließ die romanische Kirche im 12. Jahrhundert zu einer gothischen Kirche umbauen. […] ... >>>

Saint-Étienne-du-Mont

Paris: Saint-Étienne-du-Mont In der Kirche Saint-Étienne-du-Mont haben zahlreiche französische Persönlichkeiten ihre letzte RuhestĂ€tte gefunden. Sie liegt im Viertel Montagne Sainte-GeneviĂšve. Der Name kommt von der Heiligen Genoveva, der Schutzpatronin der französischen Hauptstadt, die im 5. Jahrhundert Paris vor einem Angriff des Hunnenkönigs Attila bewahrt haben soll. Sie wird ebenfalls in der Kirche verehrt. Saint-Étienne-du-Mont liegt neben dem PanthĂ©on. Im Jahre 1492 […] ... >>>

Saint-Eustache

Paris: Saint-Eustache Saint-Eustache gilt als eine der schönsten Kirchen von Paris. Ihr Name kommt vom MĂ€rtyrer Eustachius, dem sie auch gewidmet ist. Der Grundstein zu dieser Kirche wurde 1532 in der Zeit Franz I. Gelegt. Fertig gestellt wurde sie allerdings erst 1640. Ähnlich wie in der Saint-Étienne-du-Mont vermischen sich auch hier Barock und Renaissance. AuffĂ€llig an der Kirche ist die herrliche […] ... >>>

Saint-Germain-des-Prés

Paris: Saint-Germain-des-PrĂ©s Die Kirche gehörte einst zu einer Benediktinerabtei und dient als GrabstĂ€tte des französischen Philosophen RenĂ© Descartes. Die Benediktinerabtei wurde wĂ€hrend der Französischen Revolution zerstört. Ihre UrsprĂŒnge gehen auf das 8. Jahrhundert zurĂŒckund sie erhielt ihren Namen mit der Heiligsprechung des ersten Bischofs von Paris, Bischof Germanus. Auch vor dem Bau der Kirche befand sich an dieser Stelle ein Gotteshaus, […] ... >>>

Saint-Julien-le-Pauvre

Paris: Saint-Julien-le-Pauvre „Saint-Julien-le-Pauvre“ ist eine griechisch-orthodoxe Kirche im hochgotischen Stil am Quai Saint-Michel, etwas versteckt hinter dem Square RenĂ©-Viviani. Ihre Bauzeit lĂ€sst sich auf die Jahre 1150 bis 1250 datieren. Besonder sehenswert ist die Ikonenwand im Inneren der Kirche aus dem Jahr 1901. Die Kirche wurde nicht nur zu Gottesdiensten genutzt, sondern diente im 15. und 16. Jahrhundert auch als Veranstaltungsort […] ... >>>

Saint-Pierre-de-Montmartre

Paris: Saint-Pierre-de-Montmartre Leider geht diese wunderschöne Kirche in dem Touristenrummel rund um die SacrĂ©-Coeur meist unter. Im 7. Jahrhundert stand an dieser Stelle ein römischer Tempel, der unter den Merowingern dann durch eine Kirche ersetzt worden ist. Vier schwarze MarmorsĂ€ulen im Inneren der Kirche stammen noch aus dieser Zeit. Im 12. Jahrhundert entstand hier ein Benediktinerinnen-Kloster mit der heutigen Saint-Pierre im […] ... >>>

Saint-SĂšverin

Paris: Saint-SĂšverin Die Kirche Saint-SĂšverin ist fĂŒr ihre herrlichen Glasfenster und ihre einzigartige Orgel bekannt. Die Kirche wurde nach dem im 6. Jahrhundert im Quartier Latin lebenden Eremiten Severinus benannt. Anfangs stand hier eine kleine Kapelle und spĂ€ter eine Kirche, die – wie so viel andere Kirchen auch – den Übergriffen der Normannen zum Opfer fiel. Anfang des 13. Jahrhunderts errichtete […] ... >>>

Saint-Sulpice

Paris: Saint-Sulpice In Saint-Sulpice haben schon so berĂŒhmte Persönlichkeiten wie Victor Hugo oder Heinrich Heine geheiratet. Heute finden hier bedeutende Orgelkonzerte statt. Im 17. Jahrhundert sollte eine neue Kirche fĂŒr die Abtei von Saint-Germain-des-PrĂ©s gebaut werden. Der Bau wurde 1646 begonnen, aber erst 1766 mit Beendigung der Fassade fertig. Insgesamt planten sechs Architekten die gewaltige Kirche (118 Meter lang, 58 Meter […] ... >>>

Sainte-Chapelle

Paris: Sainte-Chapelle Sainte-Chapelle ist fĂŒr ihre beeindruckenden rot-blauen Glasfenster bekannt, die an die 100 biblische Szenen darstellen. Die Sainte-Chapelle versteckt sich hinter den Mauern des Justizpalastes auf der Île de la CitĂ©. Nur ihre Turmspitze ragt mit einer Höhe von 76 Metern ĂŒber die Mauern hinweg. Sie wird zurecht als Juwel unter den gothischen Bauwerken von Paris anerkannt. Die Sainte-Chapelle wurde […] ... >>>

Samaritaine

Paris: Samaritaine La Samaritaine war bis 2005 ein beliebtes Kaufhaus, das 2013 als Luxushotel mit angeschlossenen LĂ€den und Lokalen neu eröffnet wird. La Samaritaine, im 1. Arrondissement von Paris und am rechten Ufer des Flusses Seine, war von 1869 bis 2005 ein beliebtes Warenhaus mit gehobenen Sortiment und Luxuswaren. Hier kamen Pariser und StĂ€dteurlauber nicht nur zum Einkaufen vorbei, sondern auch […] ... >>>

Senioren

Paris: Senioren Erkundigen Sie sich nach PreisnachlĂ€ssen fĂŒr Senioren. Es lohnt sich! FĂŒr Personen ĂŒber 60 Jahre bieten viele Institutionen in Paris PreisnachlĂ€sse an. Sie mĂŒssen allerdings Ihr Alter mit einem Dokument, beispielsweise Ihrem Ausweis, nachweisen können. FĂŒr die Metro und den SNCF benötigen Sie zusĂ€tzlich ein Passbild, da ein spezieller Berechtigungsausweis ausgestellt wird. Er lohnt sich bei einem lĂ€ngeren Aufenthalt […] ... >>>

Sorbonne

Paris: Sorbonne Die Sorbonne gilt als eine der berĂŒhmtesten UniversitĂ€ten von Frankreich und genießt weltweit einen vorzĂŒglichen Ruf. Die traditionsreiche Lehranstalt bildet den Mittelpunkt des Studentenviertels Quartier Latin und liegt auf der Rive Gauche an den HĂ€ngen des HĂŒgels Sainte-Genevieve. Das GebĂ€ude war im Mittelalter der Sitz des Kollegs der Sorbonne, was Teil der alten Pariser UniversitĂ€t war. Drei der 13 […] ... >>>

Stadtgeschichte Paris

Paris: Stadtgeschichte Paris Seit dem 3. vorchristlichen Jahrhundert wohnten auf der Île de la CitĂ© keltische Gallier, die letztendlich von den Römern besiegt und kolonialisiert wurden. Die erste ErwĂ€hnung von Paris (Lutentia Parisorum) findet bereits 53 v. Chr. in CĂ€sars „De Bello Gallico“ statt. Lutetia ist eine gallo-römische Stadt, die der römischer Kaiser Julian Apostata 360 n. Chr. in Parisia umbenennt. […] ... >>>

Studenten

Paris: Studenten Wenn Sie als Student in den Genuss von PreisnachlĂ€ssen bei Museen, Konzerten oder Kinos kommen wollen, benötigen Sie einen gĂŒltigen internationalen Studentenausweis. Aktuelle Veranstaltungen erfĂ€hrt man bei folgender Organisation: Council on International Educational Exchange Place de l’OdĂ©on. 6. Arr. Weitere Informationen, speziell fĂŒr auslĂ€ndische Studenten, wie Zimmervermittlung, Veranstaltungen und Studium in Frankreich findet man bei: Service Parisien d’Accueil aux […] ... >>>

Telefon/Post

Paris: Telefon/Post So telefonieren Sie von Paris aus mit Deutschland: Zum Telefonieren ins Ausland wĂ€hlen Sie 00 fĂŒr „FerngesprĂ€ch“, dann die Landeskennzahl (z. B. 49 fĂŒr Deutschland) sowie die Ortskennzahl (ohne die erste Null, also z. B. 89 fĂŒr MĂŒnchen oder 69 fĂŒr Frankfurt) und dann die Teilnehmernummer. In den meisten Hotels ist es möglich, direkt ohne Vermittlung alle Nummern im […] ... >>>

Toiletten

Paris: Toiletten Wenn Sie ein dringendes BedĂŒrfnis verspĂŒren, können Sie in der ganzen Stadt das entsprechende Örtchen finden. Sie mĂŒssen nur nach den weißen Plastikcontainern Ausschau halten, die fast an jeder Ecke stehen. Die Straßentoiletten sind relativ anspruchsvoll ausgestattet: Automatische SpĂŒlung und Desinfektion nach der Benutzung gehören ebenso zum Service wie die oft zu findende musikalische Untermalung aus dem Radio. Die […] ... >>>

Tour de Montparnasse

Paris: Tour de Montparnasse Der Tour de Montparnasse ist der höchste Berg der Stadt und ist vor allem durch die internationalen KĂŒnstler bekannt geworden, die nach der Jahrhundertwende auf den Montmartre kamen, um eine KĂŒnstlerkolonie zu bilden. FĂŒr den Namen des grĂ¶ĂŸten Berges von Paris, der immerhin 128 Meter hoch ist, gibt es zwei Versionen: Man nimmt an, dass hier frĂŒher […] ... >>>

Touristeninfo

Paris: Touristeninfo Bei der Touristeninfo finden Sie viele nĂŒtzliche Informationen wie StradtplĂ€ne, Tipps und ReisefĂŒhrer fĂŒr Paris. Fremdenverkehrsamt Office de Tourisme de Paris (ZentralbĂŒro) 127, Avenue des Champs-ÉlysĂ©es, 8. Arr. Tel. 01.49.52.53.54 Geöffnet tĂ€glich von 9 bis 20 Uhr, außer am 1. Mai. Hier erhalten Sie Informationen jeglicher Art. Es werden auch Buchungen fĂŒr Hotels oder AusflĂŒge vorgenommen. Metro: George V, […] ... >>>

Trinkgelder

Paris: Trinkgelder Es ist ratsam, sich mit dem Thema Trinkgelder in Paris auszukennen. Eine kleine Wissenschaft fĂŒr sich! In CafĂ©s und Restaurants: Auf den Speisekarten wird meist angegeben, ob die Preise „mit Bedienung“ (service compris, prix nets) oder „ohne Bedienung“ (service non compris, service en sus) sind. Der Tarif fĂŒr die Bedienung betrĂ€gt generell 12-15 Prozent, ein Trinkgeld darĂŒber hinaus ist […] ... >>>

UNESCO

Paris: UNESCO Die UNESCO ist die Organisation der Vereinten Nationen der Welt fĂŒr Wissenschaft, Kultur, Bildung und Kommunikation. Die am 16. November 1945 von 37 Staaten in London gegrĂŒndete UNESCO (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organisation) hat hren Sitz in Paris und hat als Ziel, der Erhaltung des Friedens und der Sicherheit beizutragen. Die Bundesrepublik Deutschland trat am 11. Juli […] ... >>>

Val-de-Grace

Paris: Val-de-Grace Val-de-Grace ist ein bedeuender Bau des Klassizismus und liegt im 5. Arrondissement. Der prunkvolle Bau diente im Laufe der Jahre als Kloster, Wohnung der Königin, MilitĂ€rkrankenhaus und Kirche. Es ist nicht bekannt, wann die ersten Mauern errichtet wurden, aber Val de Grace wurde 1621 als Abtei den Nonnen des Frauenordens aus dem Kloster Van-de-Grace zur VerfĂŒgung gestellt. Sie sollten […] ... >>>

Verkehrsmittel

Paris: Verkehrsmittel So bewegen Sie sich von A nach Z in Paris: Metro: Die schnellste und gĂŒnstigste Art, sich in Paris vorwĂ€rts zu bewegen, sind die Metro und die Schnellbahn RER. Taxi: Taxizentralen: Alpha Taxi – Tel. 01.45.85.85.85 G7 – Tel. 01.47.39.47.39 Les Taxis Bleus – Tel. 01.42.02.42.02 Auto: Auf allen mit „Payant“ markierten Zonen ist das Parken erlaubt. Allerdings muss […] ... >>>

Versailles

Paris: Versailles Das Schloss von Versailles gehört zu den schönsten und geschichtstrĂ€chtigsten SehenswĂŒrdigkeiten Europas. Die Pracht, die das Schloss im Inneren entfaltet, beeindruckt jeden Besucher. Als kleines Jagdschloss von seinem Vater erbaut, ließ hier der Sonnenkönig Ludwig XIV. einen der grĂ¶ĂŸten PalĂ€ste von den Architekten Louis Le Vau und Jules Hardouin- Mansart errichten. FĂŒr die Inneneinrichtung war Charles le Brun zustĂ€ndig, […] ... >>>

Weinberg Montmartre

Paris: Weinberg Montmartre Nur wenige wissen, dass der Montmartre eine kleine Kostbarkeit birgt. Mitten in der Metropole Paris, auf dem Touristenanziehungspunkt Montmartre, gibt es einen Weinberg. Im 19. Jahrhundert gehörte der Montmartre noch nicht zu Paris, denn das ehemalige Weinbauerndorf um das Benediktinerkloster wurde erst im Jahr 1860 eingemeindet. Die Äbtissin Adelaide von Savoien ließ erstmals Wein anbauen, spĂ€ter wurde der […] ... >>>

Wetter

Paris: Wetter Aktuelle Wetterberichte fĂŒr Paris finden Sie direkt im Internet, z. B. unter: Intellicast 4-Tage-Vorhersage CNN Wettervorhersage ... >>>

Zeitungen

Paris: Zeitungen Im Zentrum werden Sie an fast allen ZeitungsstĂ€nden auslĂ€ndische Presse finden. Wenn Sie gerne in Englisch lesen, kaufen Sie sich die „International Herold Tribune“. Es handelt sich hierbei um die europĂ€ische Ausgabe dieser Zeitung, die in Paris selbst herausgegeben wird. Möchten Sie gerne eine französische Zeitung lesen, können Sie zum Beispiel linksgerichtete Zeitungen wie „Le Monde“, „Le Matin“, „Humanité“ […] ... >>>