Einfach mehr sehen!

Place VendĂŽme

Place VendĂŽme
8. Juni 2017 uwefreund

Paris - Place VendĂŽme

Paris: Place VendÎme

Es handelt sich um einen der fĂŒnf königlichen PlĂ€tze von Paris, der vom Sonnenkönig Ludwig XIV. entworfen worden ist. Ganz in der NĂ€he befindet sich die Pariser Oper.

Der „Place VendĂŽme“ hat bis heute seine ursprĂŒngliche Form beibehalten und stammt aus der Zeit der Jahrhundertwende zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert. Unter dem Sonnenkönig Ludwig XIV. wurde der Platz entworfen. Kein anderer, als der damals bedeutendste Baumeister Jules Hardouin-Mansart, plante den Platz, der „Place Louis-le-Grand“ heißen sollte. Von 1686 bis 1701 wurden die Fassaden errichtet und bis 1720 die GebĂ€ude ausgebaut.

UrsprĂŒnglich sollten die GebĂ€ude den königlichen Akademien, der Bibliothek und fĂŒr auslĂ€ndische GĂ€ste zur VerfĂŒgung stehen, aber als dem König das Geld ausgegangen war, wurden sie an Adelige und Reiche der Stadt verkauft. Sie errichteten hinter den Fassaden große Ehrenhöfe mit GĂ€rten.

Die Reiterstatue des Sonnenkönigs, die ehemals auf der Place VendĂŽme stand, wurde wĂ€hrend der Revolution im Jahre 1792 zerstört. Unter NapolĂ©on wurde an ihrer Stelle eine 44 Meter hohe SĂ€ule aufgestellt, die ihn in einer römischen Toga darstellt. Aber auch diese Ehrung war nur von kurzem Bestand, denn 1814 schmolz man NapolĂ©on kurzerhand ein, um aus dem Material ein Reiterstandbild Heinrichs IV. auf der BrĂŒcke Pont Neuf zu errichten.

Die SĂ€ule wurde 1871 wĂ€hrend der Pariser Kommune umgestĂŒrzt. SpĂ€ter stellte man sie wieder auf, und auch die 1833 gefertigte Statue von NapolĂ©on kam wieder auf ihren ehemaligen Platz an die Spitze der SĂ€ule. Die SĂ€ule auf der Place VendĂŽme ist mit einem Bronze-Relief geschmĂŒckt, das die Siege der französischen Armee darstellt. In ihrem Inneren gibt eine steile Wendeltreppe, die allerdings nicht mehr der Öffentlichkeit zugĂ€nglich ist.

Rund um den Platz haben sich weltbekannte Juweliere wie Cartier, Van Cleef et Arpel oder Boucheron niedergelassen. Auch das berĂŒhmte Hotel Ritz, in dem frĂŒher GrĂ¶ĂŸen wie Gertrude Stein, Scott Fitzgerald oder Ernest Hemingway ein- und ausgingen, hat seinen Sitz an der Place VendĂŽme.

Metro: Madeleine, Tuileries, Concorde

0 Kommentare

Antwort hinterlassen