Einfach mehr sehen!

Amalfik├╝ste Reisef├╝hrer

Amalfik├╝ste: 1A ÔÇô die besten Str├Ąnde entlang der Amalfik├╝ste

Die Str├Ąnde der Amalfik├╝ste geh├Âren mit ihrer kristallklaren Farbe des Wassers, den Felsen, die scheinbar direkt ins Meer st├╝rzen, und den wundersch├Ânen D├Ârfern entlang der K├╝ste zu den ber├╝hmtesten in ganz Italien. Aufgrund der geografischen Beschaffenheit des Gebiets sind die Str├Ąnde der Amalfik├╝ste in der Regel schmal, viele von ihnen sind nur ├╝ber das Meer oder ├╝ber lange Treppen erreichbar, und der Sand besteht oft eher aus Kieseln, aber dies alles tut ihrer Sch├Ânheit keinen Abbruch. ... Mehr >>>

Amalfik├╝ste: Ausflug auf die Insel Capri

Capri z├Ąhlt zu den sch├Ânsten Sehensw├╝rdigkeiten S├╝ditaliens und ist ganz leicht von der Amalfik├╝ste aus erreichbar. Es gibt viele Dinge, die man bei einer Stippvisite auf der Insel unternehmen und sehen kann. Vielleicht m├Âchte man sich ziellos durch die engen Gassen in der Altstadt treiben lassen, oder aber auch den h├Âchsten Punkt der Insel erklimmen, um mit einem atemberaubenden Ausblick auf das Meer und die K├╝ste belohnt zu werden. Spektakul├Ąr ist auch ein Bootsausflug zur Grotta Azzurra, wo man sich ins tiefe Blau der ber├╝hmten H├Âhle von Capri verlieben kann. ... Mehr >>>

Amalfik├╝ste: Ausflug nach Atrani

Atrani ist ein entz├╝ckendes kleines St├Ądtchen an der Amalfik├╝ste, das zwischen dem Meer und den hohen Klippen eingebettet liegt. Der Ort befindet sich nur 2,2 Kilometer von Amalfi entfernt, und gilt als der K├╝stenort, der mit seiner typisch mittelalterlichen Struktur die antiken topografischen Merkmale der Amalfik├╝ste am besten bewahrt hat. Und noch etwas hebt Atrani von den anderen St├Ądtchen der Amalfik├╝ste ab ÔÇô es handelt sich um die kleinste Stadt Italiens, denn das antike Dorf wurde auf nur 0,9 Quadratkilometern errichtet. Die engen Gassen mit ihren endlosen Treppen schl├Ąngeln sich um den Hauptplatz, ÔÇ×Piazzetta di AtraniÔÇť bis hin zum traumhaften kleinen Strand. ... Mehr >>>

Amalfik├╝ste: Ausflug nach Neapel

Neapel sehen und sterben! Das ist das Motto der farbenpr├Ąchtigsten Stadt Italiens, die so ziemlich alles ist, was Italien ausmacht. Kultur, Folklore, Musik, lebensfrohe Menschen, viel Verkehr, L├Ąrm, das Meer ÔÇô und nat├╝rlich Pizza! Beginnen wir mit einer der wichtigsten Sehensw├╝rdigkeiten Neapels, der Piazza del Plebiscito, direkt vor dem K├Ânigspalast, mit ihrem bunten Stra├čenleben. Von hier aus ist es nicht weit zu drei weiteren wichtigen Geb├Ąuden, der Basilika von San Francisco de Paula, dem Pr├Ąfekturpalast und dem Palast von Salerno. ... Mehr >>>

Amalfik├╝ste: Ausflug nach Sorrent

Das kleine K├╝stenst├Ądtchen liegt am Golf von Neapel und ist auf einer Klippe ├╝ber dem Meer erbaut. Sorrent bietet wundersch├Âne Naturlandschaften, atemberaubende Ausblicke auf das Meer und eine beeindruckende religi├Âse Architektur. Abgesehen von den Sehensw├╝rdigkeiten ist Sorrent aber auch das Tor zur Amalfik├╝ste, und ber├╝hmte Orte wie Amalfi oder Positano sind leicht erreichbar. ... Mehr >>>

Amalfik├╝ste: Dom von Amalfi

Eine der wichtigsten Sehensw├╝rdigkeiten von Amalfi ist der Dom oder die Kathedrale des Heiligen Apostels Andreas. Streng genommen handelt es sich dabei um urspr├╝nglich zwei jeweils dreischiffige Basiliken, die im 13. Jhdt. zu einer einzigen Basilika verschmolzen wurden. Nach weiteren Umbauten entstand letztendlich der Dom von Amalfi.┬áIm 19. Jhdt. erbaute Errico Alvino dann die Fassade, vor der sich der Korridor befindet, der den Glockenturm, den Kreuzgang des Paradieses und die Kapelle ÔÇ×Capella del Crocifisso" miteinander verbindet. ... Mehr >>>

Amalfik├╝ste: Furore – im Club der sch├Ânsten D├Ârfer

Furore wird gern als das Dorf, das nicht existiert, beschrieben, zum einen wegen seiner Gr├Â├če, aber vor allem, weil es unglaublich schwierig ist, die Abfahrt auf der Landstra├če zu finden. Tats├Ąchlich liegt das Dorf in den Bergen an der SS163, ziemlich gut versteckt zwischen den Felsen. Dabei handelt es sich im Grunde genommen um ein Dorf in zwei Teilen: auf der einen Seite liegt der Hafen oder Fjord, auf der anderen Seite die Stadt mit ihren ├╝ber den Bergr├╝cken verstreuten H├Ąusern, die f├╝r die Augen der Reisenden entlang der Amalfik├╝ste praktisch unsichtbar sind. ... Mehr >>>

Amalfik├╝ste: Gruta dello Smeraldo und Conca dei Marini

Die Smaragdgrotte ÔÇ×Grotta dello SmeraldoÔÇť liegt zwischen dem Dorf Conca dei Marini und dem Fjord von Fuore. Dabei handelt es sich um eine H├Âhle, die teilweise im Meer versunken ist. Sie wurde 1932 von dem Fischer Luigi Buonocore entdeckt, misst etwa 45 x 30 Meter und ist etwa 25 Meter hoch. Es ist einer dieser Orte, die die Menschen schlichtweg verzaubern. ... Mehr >>>

Amalfik├╝ste: Maiori und Minori – die Schwesterst├Ądte

Nur ein Kilometer trennt die beiden Schwesternst├Ądte Maiori und Minori voneinander. Wie die Namen bereits andeuten, handelt es sich bei Minori um die ÔÇ×kleine SchwesterÔÇť, neben Maiori, der etwas gr├Â├čeren Ortschaft. Beginnend mit Minori, ├╝berrascht das 3.000-Einwohner St├Ądtchen mit vielen h├╝bschen Sehensw├╝rdigkeiten und Attraktionen, wird aber dennoch nicht von Touristenmassen geflutet, die lieber Amalfi oder Positano besuchen wollen. Es ist sozusagen ein Mix aus italienischen Highlights, ohne dem Massentourismus verfallen zu sein. Es gibt sch├Âne Str├Ąnde, r├Âmische Ausgrabungsst├Ątten, Kirchen, einen Hafen und vieles mehr. ... Mehr >>>

Amalfik├╝ste: Positano – das Fischerdorf

Positano ist vielleicht der bekannteste und auf jeden Fall einer der sch├Ânsten Orte an der Amalfik├╝ste, der nicht umsonst zum Weltkulturerbe deklariert worden ist. Das traumhafte Ort besticht mit seinen zarten Pastellfarben, das Symbol der Dolce Vita, und zieht jedes Jahr viele Touristen aus aller Welt in seinen Bann. Ganz gleich, ob man den Tag mit einem Bummel durch die kleinen vertr├Ąumten Gassen und ihren zauberhaften Gesch├Ąften verbringen will, oder lieber die Gipfel der zerkl├╝fteten Berge in der Umgebung erklimmen m├Âchte, das Ambiente ist faszinierend. ... Mehr >>>

Amalfik├╝ste: Praiano – Sonnenunterg├Ąnge und Meer

Das kleine Dorf Praiano liegt zwischen Positano und Furore, und ist vor allem f├╝r seinen Strand Marina di Praia und seine Sonnenunterg├Ąnge bekannt. Zweifellos handelt es sich um einen der sch├Ânsten Orte an der gesamten Amalfik├╝ste. ├ähnlich wie in Furore, kann es passieren, dass man die Abfahrt zum Dorf verpasst, wenn man mit dem Auto auf der SS163 unterwegs ist. Also immer sch├Ân auf die Ausschilderungen achten! ... Mehr >>>

Amalfik├╝ste: Ravello – die Bergoase

Die kleine Stadt auf dem H├╝gel geh├Ârt zu den sch├Ânsten und auch wichtigsten Ortschaften, die die Amalfik├╝ste zu bieten hat. Gegr├╝ndet im 6. Jhdt. von einer Gruppe junger, rebellischer Adeliger aus Amalfi, besticht Ravello mit seiner ruhigen und entspannten Boh├Ęme-Atmosph├Ąre, die auch bekannte Pers├Ânlichkeiten wie Greta Garbo und Paul Newman, Lauren Bacall, Virginia Wolf Edward Grieg, Winston Churchill oder auch Richard Wagner schon in ihren Bann gezogen hat. Und die Stadt wurde zum Weltkulturerbe deklariert, weil es auch hier einiges zu sehen gibt. ... Mehr >>>

Amalfik├╝ste: Vesuv und Pompeji

Obwohl er als einer der gef├Ąhrlichsten Vulkane der Welt gilt, ist ein Besuch des Vesuvs absolut sicher. Der Vulkan war in den vergangenen Jahrhunderten ÔÇ×ruhigÔÇť und verzeichnete seinen letzten Ausbruch 1944. Allerdings stand dieser in keinem Vergleich zum Ausbruch im Jahr 79 n. Chr., als der Vesuv die 100.000-fache thermische Energie der Bomben von Hiroshima und Nagasaki freisetzte und Pompeji unter einer vier bis sechs Meter hohen Vulkanasche begrub. ... Mehr >>>

Amalfik├╝ste: Vietri sul Mare – das Paradies der Keramik:

Vietri Sul Mare ist die erste Stadt an der Amalfik├╝ste, die man von Salerno aus auf der gegen├╝berliegenden Seite von Positano findet. Was Vietri Sul Mare ausmacht, ist ihre einmalige Handwerkskunst: willkommen im Paradies der Keramik! Vietri ist bereits seit dem 15. Jhdt. ein wichtiges Zentrum der Keramikproduktion und erreichte seinen H├Âhepunkt zun├Ąchst um 1600. Die Stadt entwickelte sich in nur einem Jahrhundert von einem verschlafenen Dorf zu einer bl├╝henden Kunsthandwerker-Hauptstadt, und ihre gro├čen Keramik-Wandgem├Ąlde mit Heiligen und religi├Âsen Szenen konnte man in fast s├Ąmtlichen Kirchen entlang der K├╝ste wiederfinden. ... Mehr >>>

Amalfik├╝ste: Villa Rufolo bei Ravello

Die Villa Rufolo ist ein wahr gewordener Traum von einem Wohnpalast mit einem fantastischen Blick auf Ravello und die Amalfik├╝ste. Phantasievoll und zugleich zeitlos, wo sich die Natur und Tradition, aber auch Kunst, Musik und Literatur zusammenfinden. Die Rufolos waren eine reiche Kaufmannsfamilie, die den Palast im 13. Jahrhundert erbauen lie├č. Damals galt er als eine der gr├Â├čten und teuersten Villen an der gesamten Amalfik├╝ste, und es rankten sich Legenden um geheimnisvolle Sch├Ątze, die auf dem Gel├Ąnde versteckt sein sollen. Viele Besucher kamen, angezogen von der Sch├Ânheit und architektonischen Einzigartigkeit der Villa Rufolo; sogar der K├Ânig von Neapel und andere normannische K├Ânige wurden hier von der Familie empfangen. Und auch Boccaccio, einer der Urv├Ąter der italienischen Literatur, verewigte die Villa und ihre Besitzer in einer Geschichte. ... Mehr >>>

Amalfik├╝ste: Wandern auf dem Pfad der G├Âtter

Wer die Amalfik├╝ste besucht, darf einen Ausflug auf keinen Fall auslassen: Den Weg entlang des Pfades der G├Âtter. Der Start beginnt in Agerola, konkret in Bomerano, oder wahlweise in Praiano, und f├╝hrt hoch oben an der Steilk├╝ste entlang, bis man das Dorf Nocelle in der Gemeinde Positano erreicht. Entscheidet man sich f├╝r den Weg ab Bomerano in der Gemeinde Agerola, geht es fast immer bergab, w├Ąhrend der Start ab Praiano zun├Ąchst bergauf verl├Ąuft, um den 579 Meter ├╝ber dem Meeresspiegel gelegenen Colle Serra zu erreichen. ... Mehr >>>