Einfach mehr sehen!

Amalfik├╝ste: Furore – im Club der sch├Ânsten D├Ârfer

Amalfik├╝ste: Furore – im Club der sch├Ânsten D├Ârfer

Furore wird gern als das Dorf, das nicht existiert, beschrieben, zum einen wegen seiner Gr├Â├če, aber vor allem, weil es unglaublich schwierig ist, die Abfahrt auf der Landstra├če zu finden. Tats├Ąchlich liegt das Dorf in den Bergen an der SS163, ziemlich gut versteckt zwischen den Felsen. Dabei handelt es sich im Grunde genommen um ein Dorf in zwei Teilen: auf der einen Seite liegt der Hafen oder Fjord, auf der anderen Seite die Stadt mit ihren ├╝ber den Bergr├╝cken verstreuten H├Ąusern, die f├╝r die Augen der Reisenden entlang der Amalfik├╝ste praktisch unsichtbar sind.

Seit 1997 geh├Ârt Furore zusammen mit einigen anderen D├Ârfern der Amalfik├╝ste zum UNESCO-Weltkulturerbe. Obendrein ist es mit seinen 800 Einwohnern in den Club der ÔÇ×sch├Ânsten D├Ârfer Italiens“ aufgenommen worden.

In Furore gibt es diverse Gottesh├Ąuser zu sehen wie die Kirche San Giacomo, oder die Kirche San Michele mit ihrem charakteristischen asymmetrischen Eingang.

Von der Kirche von Sant’Elia aus startet eine der beliebtesten Wanderrouten entlang der Amalfik├╝ste, der so genannte ÔÇ×Spaziergang der LiebeÔÇť, der zum Belvedere von Praiano f├╝hrt, wo man einen romantischen Blick auf das Meer und die K├╝ste genie├čen kann.

Die Ruhe, die die verwinkelten Stra├čen von Furore umgibt, hilft dabei, in eine magische Atmosph├Ąre einzutauchen. Und so z├Ąhlt gerade Wandern zu einer der beliebtesten Aktivit├Ąten, die man in der Umgebung unternehmen kann:

Zu den spektakul├Ąrsten Pfaden geh├Âren: der ÔÇ×Weg von Abu Tabela“, auf Italienisch Sentiero di Abu Tabela, der in der Gegend von Pino beginnt und bis nach San Lazzaro f├╝hrt. Der ÔÇ×Weg der Kr├Ąhennester“, auf Italienisch Sentiero dei Nidi di Corvo, ist etwas l├Ąnger und f├╝hrt von Centena bis nach Bomerano di Agerola.

Spannend ist der ÔÇ×Pfad der verr├╝ckten Flederm├Ąuse“, auf Italienisch Sentiero dei Pipistrelli Impazziti, der in Furore beginnt und durch die dichte Vegetation nach Punta Tavola zu einer alten Papierm├╝hle f├╝hrt, die von Flederm├Ąusen bewohnt wird und von einer unheimlichen und mysteri├Âsen Atmosph├Ąre umh├╝llt ist.

Der ÔÇ×Agavenbl├╝tenweg“ f├╝hrt von Punta S. Elia nach Marina di Praia inmitten der Steilk├╝ste und verbindet sich f├╝r ein kurzes St├╝ck mit dem ÔÇ×Spaziergang der Liebe“.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen