Einfach mehr sehen!

Amalfik├╝ste: Dom von Amalfi

Amalfiküste: Dom von Amalfi

Eine der wichtigsten Sehensw├╝rdigkeiten von Amalfi ist der Dom oder die Kathedrale des Heiligen Apostels Andreas. Streng genommen handelt es sich dabei um urspr├╝nglich zwei jeweils dreischiffige Basiliken, die im 13. Jhdt. zu einer einzigen Basilika verschmolzen wurden. Nach weiteren Umbauten entstand letztendlich der Dom von Amalfi.┬áIm 19. Jhdt. erbaute Errico Alvino dann die Fassade, vor der sich der Korridor befindet, der den Glockenturm, den Kreuzgang des Paradieses und die Kapelle ÔÇ×Capella del Crocifisso“ miteinander verbindet.

Das Innere der Kathedrale von Amalfi ist im Barockstil gehalten und mit Marmor und antiken S├Ąulen verkleidet. Auf dem Hauptaltar zeigt ein Gem├Ąlde die Kreuzigung des Heiligen Apostels Andreas. Die Decke erz├Ąhlt seine Geschichte, und in den Kapellen befinden sich Kunstwerke der Gotik und der Renaissance.

Die Lage der Kathedrale von Amalfi ist von strategischer Bedeutung und sch├╝tzte die Stadt unter anderem auch vor feindlichen Angriffen.

Die Basilika des Kruzifixes wurde im fr├╝hen Mittelalter im Barockstil erbaut, wobei ein Gro├čteil des Barocks bei Umbauten in der Neuzeit entfernt wurde. In ihrem dreischiffigen Innenraum sind Werke aus der Gotik und Reste von Fresken aus dem 13. Jhdt. sowie Mosaikteile der alten Fassade der Kathedrale und r├Âmische Sarkophage erhalten.

Ein ganz besonders bezaubernder Ort der Ruhe und des Friedens ist der ÔÇ×Kreuzgang des ParadiesesÔÇť, der als Friedhof f├╝r die Obrigkeiten von Amalfi gegr├╝ndet wurde. Dabei handelt es sich um eine im arabisch-normannischen Stil errichtete Vierpass-Struktur mit geschlungenen Spitzb├Âgen, die von gekoppelten S├Ąulen getragen werden. Im Kreuzgang des Paradieses befinden sich sechs Kapellen, die den Adelsfamilien von Amalfi geh├Ârten.

Schlie├člich gibt es noch die Krypta des Heiligen Andreas, die ├╝ber eine Treppe vom Paradieskloster aus erreichbar ist. Hier unten in der Mitte der Krypta liegen die sterblichen ├ťberreste des Apostels.

Seit 1304 findet in der Krypta anl├Ąsslich bestimmter religi├Âser Feste das ÔÇ×Wunder des MannaÔÇť statt, bei dem sich eine ├Âlige Fl├╝ssigkeit auf der Oberfl├Ąche des Grabes des Apostels zeigt.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen