Einfach mehr sehen!

Marais

Marais
8. Juni 2017 uwefreund

Paris - Marais

Paris: Marais

Zwischen dem dritten und dem vierten Arrondissement liegt das Marais, eines der sch√∂nsten Viertel von ganz Paris. Seinen Namen hat es von dem ehemaligen S√ľmpfen, die sich an dieser Stelle befanden.

Zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert war die Glanzzeit des Viertels. Damals lie√üen sich dort die oberen Zehntausend von Paris, F√ľrste, Kardin√§le, H√∂flinge und der Landadel nieder und erbauten ihre ¬ĄH√ītels¬ď.

Unter ¬ĄH√ītel¬ď versteht man die Stadtpal√§ste der Oberschicht, die mit wundersch√∂nen G√§rten und herrlichen Portalen ausgestattet waren und zum Teil auch noch heute existieren. Gebaut wurden die H√ītels vorwiegend in der Renaissance- und Barockzeit. In der Rokokozeit zogen die meisten Hoch- und Wohlgeborenen allerdings nach Faubourg Saint-Germain oder Versailles, und das Maraisviertel erlebte seinen Niedergang. In den ehemals glanzvollen Stadtwohnungen der Reichen wurden Handwerksbetriebe errichtet, und die Franz√∂sische Revolution sorgte daf√ľr, dass das Viertel arg verw√ľstet wurde. Zwar versuchte man im 19. Jahrhundert das Quartier ein wenig zu restaurieren, die Arbeiten √§nderten aber nicht sehr viel an dem traurigen Aussehen des Marais.

Erst unter Charles de Gaulles Kultusminister Andr√© Malraux bem√ľhte man sich ab 1962 um die wirkliche Erhaltung dieses so wunderbaren alten Kerns von Paris. Noch heute wird Ihnen bei einem Spaziergang durch das Marais-Viertel der Widerspruch zwischen halb verfallenen und frisch restaurierten Geb√§uden auffallen.

Nicht nur tags√ľber, sondern auch nachts ist im Marais-Viertel immer etwas los. Besonders junge Leute und Stra√üenk√ľnstler kommen gerne ins Viertel. In lauen Sommern√§chten k√∂nnen Sie mit etwas Gl√ľck einer imposanten Stra√üenauff√ľhrung vor dem Hintergrund der alten prachtvollen H√§userfassaden beiwohnen.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen