Einfach mehr sehen!

Alter Hof

Alter Hof
8. Juni 2017 uwefreund

M√ľnchen - Alter Hof

M√ľnchen:¬†Alter Hof

Nach der Teilung Bayerns fielen Herzog Ludwig II. Oberbayern und die Pfalz zu. Zu seinem Leidwesen konnte er nicht auf der bei Landshut liegenden Burg Trausnitz bleiben, sondern musste nach M√ľnchen umziehen. Dort lie√ü er um 1253 den Alten Hof (¬ďAltveste¬Ē) erbauen, weshalb man diesen auch als ¬ďLudwigsburg¬Ē bezeichnete. Seine glanzvollste Zeit erlebte dieser erste Sitz der Wittelsbacher in M√ľnchen unter Kaiser Ludwig dem Bayern, der von hier aus zwischen 1328 und 1347 das Heilige R√∂mische Reich Deutscher Nation regierte. In der zur Anlage geh√∂renden Lorenzkirche wurden denn auch die Reichsinsignien aufbewahrt.

Ende des 14. Jahrhunderts wurde der Alte Hof zu klein, unmodern und vor allem zu unsicher. Deshalb begannen die Herz√∂ge mit dem Bau der ¬ďNeuveste¬Ē (Vorg√§ngerbau der heutigen Residenz). Seit dem 17. Jahrhundert war der Alte Hof nur noch Verwaltungsgeb√§ude (im sogenannten ¬ďZwingerst√ľck¬Ē, wo ehemals die f√ľrstlichen Gem√§cher waren, befindet sich heute der Sitz des M√ľnchner Zentral-Finanzamtes). Im fr√ľhen 19. Jahrhundert wurden mehrere Geb√§ude, u. a. auch die Kirche, abgerissen, der Turm verk√ľrzt. Das heutige Erscheinungsbild des Alten Hofs zeigt eine hervorragende, historisch gelungene Rekonstruktion der urspr√ľnglichen Anlage.

So stammt die Bemalung der W√§nde des Innenhofes mit einem Rautenmuster aus dem 15. Jahrhundert und wurde nach Ma√ügabe der Reste erneuert, die man 1963 unter dem Putz entdeckte. Bemerkenswert ist der sp√§tgotische Erker im Innenhof, bekannt unter dem Namen ¬ďAffenturm¬Ē. Denn ein Affe aus der Menagerie soll den sp√§teren Kaiser Ludwig von Bayern als Baby auf den Turmhelm des Erkers verschleppt und erst nach langem Zureden wieder sicher in das Kinderzimmer zur√ľckgebracht haben.

Besichtigen kann man nur den Innenhof und den alten Brunnen sowie den gut erhaltenen Torturm. W√§hrend der j√§hrlichen Opernfestspiele im Sommer werden Opern in dieser romantischen Kulisse aufgef√ľhrt.

Burgstraße 8, Stadtteil: Altstadt/Lehel

U-/S-Bahn: U3, U6, S1-S8 (Marienplatz)

0 Kommentare

Antwort hinterlassen