Einfach mehr sehen!

M√ľnchner Stadtmuseum

M√ľnchner Stadtmuseum
8. Juni 2017 uwefreund

M√ľnchen - M√ľnchner Stadtmuseum

M√ľnchen:¬†M√ľnchner Stadtmuseum

Das M√ľnchner Stadtmuseum ist in verschiedenen benachbarten Geb√§uden untergebracht, n√§mlich dem ehemaligen Zeughaus, dem Marstall und einem im 20. Jahrhundert geschaffenen Erweiterungsfl√ľgel. Seit seiner Er√∂ffnung im Jahre 1888 vermittelt das Museum in Dauer- und Wechselausstellungen einen Einblick in die Kulturgeschichte M√ľnchens.

Die ca. 2.500 verschiedenen Waffen, Helme, Harnische und R√ľstungen, die seit 1410 im Marstall der Verteidigung M√ľnchens harrten, werden heute in der sogenannten Waffenhalle im Erdgescho√ü ausgestellt. Ber√ľhmt wurde das M√ľnchner Stadtmuseum durch seine zehn Moriskent√§nzer (sechs sind im Laufe der Zeit verlorengegangen). Diese um 1480 von Erasmus Grasser geschaffenen Figuren waren urspr√ľnglich f√ľr den Ballsaal des Alten Rathauses geplant. Sie zeigen den aus dem maurischen Spanien stammenden Moriskentanz, den fahrende S√§nger und Musiker in Europa verbreiteten.

Von gro√üem Wert ist die Maillinger-Sammlung alter Graphiken und Stiche der Stadt M√ľnchen. Die Sammlung ¬ďWohnkultur¬Ē zeigt M√∂bel vom 17. bis zum 20. Jahrhundert, wobei insbesondere das Interieur aus der Biedermeier- und Jugendstilzeit betrachtenswert ist.

Im M√ľnchner Stadtmuseum sind verschiedene Museen untergebracht. So zeigt die Musikinstrumentensammlung rund 2.000 verschiedene Instrumente, und in der Puppentheater-Abteilung (eine der gr√∂√üten der Welt) wurden mehr als 50.000 Stab-, Handpuppen, Marionetten und Schattenspielfiguren zusammengetragen. Verspielt geht es noch weiter zu: Die M√ľnchner Spielzeugsammlung ist eine der gr√∂√üten Deutschlands und zeigt Puppen, Puppenstuben, Kaufl√§den usw. aus Holz und Blech.Das M√ľnchner Stadtmuseum besitzt zwei Dependancen. Im Alten Hackerhaus ist der Silbersalon untergebracht, der die Wohnkultur wohlhabender M√ľnchner B√ľrger widerspiegelt. Dagegen kann man im √úbelackerhaus betrachten, wie die √§rmeren Vorstadtbewohner ehemals gelebt haben.

St.-Jakobs-Platz 1, Stadtteil: Altstadt/Lehel. √Ėffnungszeiten: Di., Do.-So. 10.00-17.00, Mi. 10.00-20.30, Mo. geschlossen.

U-/S-Bahn: U3, U6, S1-S8 (Marienplatz)

0 Kommentare

Antwort hinterlassen