Einfach mehr sehen!

Marienplatz

Marienplatz
8. Juni 2017 uwefreund

M√ľnchen - Marienplatz

M√ľnchen:¬†Marienplatz

Der Marienplatz z√§hlt zu den beliebtesten Pl√§tzen M√ľnchens. Das ganze Jahr √ľber finden sich hier Millionen von Touristen ein, um das Glockenspiel des Neuen Rathauses zu bewundern und um in einem der Caf√©s gem√ľtlich dem Treiben zuzusehen.

Seit der Stadtgr√ľndung im Jahre 1158 durch Heinrich den L√∂wen ist der Marienplatz das Zentrum von M√ľnchen. Bis 1807 verkauften hier an den Markttagen dichtgedr√§ngt die H√§ndler und Metzger ihre Waren. Um dieses Chaos zu beseitigen, verlegte K√∂nig Ludwig I. die Verkaufsst√§nde auf den Hof des Heiliggeistspitals, heute unter dem Namen Viktualienmarkt bekannt. Auf dem Marienplatz wurden im Mittelalter aber auch Turniere abgehalten und Sonnenwendfeuer entz√ľndet. Die Hochzeit des k√ľnftigen Herzogs Wilhelm V. fand 1568 ebenfalls hier statt. An die Ritterspiele erinnert das Glockenspiel im Neuen Rathaus.

Etwa in der Mitte vor dem Neuen Rathaus steht die Mariens√§ule. Kurf√ľrst Maximilian I. stiftete diese 11 m hohe Marmors√§ule mit der 2,25 m hohen vergoldeten Figur Mariens als Dank daf√ľr, dass die Stadt w√§hrend des Drei√üigj√§hrigen Krieges nicht von den Schweden zerst√∂rt wurde. Am Sockel der Mariens√§ule befinden sich noch Putti, die den Hunger, den Krieg, den Unglauben und die Pest bek√§mpfen. Die S√§ule stellt als Zentralpunkt der Landvermessung den Mittelpunkt von ganz Bayern dar.

In der Nordostecke des Marienplatzes steht der Fischbrunnen. Um diesen ranken sich verschiedene Br√§uche: Bis 1901 fand hier jeweils am Faschingsdienstag der sogenannte Metzgersprung statt. Metzgerlehrlinge mussten bekleidet mit Schaffellen in den Brunnen springen und wurden w√§hrend merkw√ľrdiger Zeremonien freigesprochen. Am Aschermittwoch w√§scht noch immer der Oberb√ľrgermeister den leeren Geldbeutel der Stadt darin. Dieser Brauch soll den echten Geldbeutel der Stadt bis zum n√§chsten Jahr gef√ľllt halten.

Beherrschendes Bauwerk des Marienplatzes ist das Neue Rathaus, das die gesamte L√§ngsseite des Platzes einnimmt. An der Ostseite steht das Alte Rathaus. Gegen√ľber dem Neuen Rathaus befinden sich zahlreiche neue Bauten, in erster Linie Caf√©s und Kaufh√§user.

Stadtteil: Altstadt/Lehel

U-/S-Bahn: U3, U6, S1-S8 (Marienplatz)

0 Kommentare

Antwort hinterlassen