Einfach mehr sehen!

Nationaltheater

Nationaltheater
8. Juni 2017 uwefreund

M├╝nchen - Nationaltheater

München: Nationaltheater

Auf Gehei├č des K├Ânigs Max I. Joseph erbaute man in den Jahren 1811-1818 in M├╝nchen das Nationaltheater im klassizistischen Stil, das gleichzeitig auch die Bayerische Staatsoper ist. 1823 brannte es nieder, wurde jedoch zwei Jahre sp├Ąter bereits wieder er├Âffnet.

Das Nationaltheater erinnert an einen griechischen Tempel. Es besitzt einen zweifachen Dreiecksgiebel, und der Portikus wird von korinthischen S├Ąulen getragen. Auch das Innere ist in klassisch-griechischer Manier gehalten: Die Eingangshalle ist dorisch, das Treppenhaus ionisch und das K├Ânigsfoyer korinthisch.

Das Nationaltheater erlangte seinen Ruf, eines der besten Opernh├Ąuser der Welt zu sein, durch zahlreiche Wagnerauff├╝hrungen. U. a. wurden hier unter K├Ânig Ludwig II., einem gl├╝henden Verehrer Wagners, die Opern ┬ôTristan und Isolde┬ö, ┬ôDie Meistersinger┬ö, ┬ôRheingold┬ö und ┬ôDie Walk├╝re┬ö uraufgef├╝hrt. Ludwig II. genoss im Nationaltheater h├Ąufig Privatvorf├╝hrungen. Seine K├Ânigsloge bildet auch heute noch das Zentrum des 2.100 Zuschauer fassenden Innenrondells. S├Ąulenfiguren, sogenannte Karyatiden, heben die Loge noch zus├Ątzlich aus dem Gesamtbild des Innenraums heraus.

Max-Joseph-Platz 2, Stadtteil: Altstadt/Lehel. ├ľffnungszeiten: F├╝hrungen durch das Nationaltheater: Fr. um 14.00. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen beschr├Ąnkt.

S-Bahn: S1-S8 (Marienplatz)

0 Kommentare

Antwort hinterlassen