Einfach mehr sehen!

Ludwig-Maximilians-Universität

Ludwig-Maximilians-Universität
8. Juni 2017 uwefreund

M√ľnchen - Ludwig-Maximilians-Universit√§t

M√ľnchen:¬†Ludwig-Maximilians-Universit√§t

M√ľnchen besitzt offiziell erst seit 1826 eine eigene Universit√§t. Gegr√ľndet wurde sie allerdings bereits 1472 in Ingolstadt und gelangte √ľber Landshut schlie√ülich nach M√ľnchen.

Das Universit√§tsgeb√§ude wurde zwischen 1835 und 1840 von Friedrich von G√§rtner im romanisch-klassizistischen Stil gebaut. Der Schalenbrunnen vor der Universit√§t stammt ebenfalls von G√§rtner und war dem Brunnen auf dem Petersplatz in Rom nachempfunden. Vor einigen Jahren hat man die Gro√üe Aula v√∂llig erneuert, die zu den sch√∂nsten R√§umlichkeiten der Universit√§t z√§hlt. Sie entstand ursp√ľnglich 1909 nach Pl√§nen des Architekten German Bestelmeyer und ersetzte den kleineren Bau von G√§rtner. Hervorzuheben sind das Mosaik des Sonnengottes Helios und Medaillons, die der K√ľnstler Wilhelm Koeppen entworfen hat.

Ber√ľhmt wurde die Ludwig-Maximilians-Universit√§t nicht nur durch ihre Dozenten, wie dem Mediziner Sauerbruch, dem Philosophen Schelling und dem Soziologen Max Weber. Zu den Studenten geh√∂rten die Geschwister Scholl, die mit ihrer Flugblattaktion im Lichthof der Universit√§t zum Symbol f√ľr den Widerstand gegen die Nationalsozialisten geworden sind. Nach ihnen hat man den Platz vor der Universit√§t benannt.

Geschwister-Scholl-Platz/Professor-Huber-Platz 1, Stadtteil: Maxvorstadt

U-Bahn: U3, U6 (Universität)

0 Kommentare

Antwort hinterlassen