Einfach mehr sehen!

Menton

Menton
8. Juni 2017 uwefreund

Cîte d’Azur - Menton

Cîte d’Azur: Menton

Menton, die östlichste französische Stadt an der CĂŽte d’Azur, liegt im französischen DĂ©partement Alpes-Maritimes direkt an der Grenze zu Italien und ist mit rund 28.900 Einwohnern die erste Stadt nach der italienischen Grenze. Die Stadt ist einfach reizend, hat eine malerische Altstadt und schöne StrĂ€nde. Da sie von der hohen Gebirgskette abgegrenzt wird, ist Menton im Winter der wĂ€rmste Ort an der CĂŽte d’Azur. DafĂŒr ist es im Sommer hier besonders heiß.

Die Geschichte der Stadt lĂ€sst sich bis ins 12. Jahrhundert zurĂŒckverfolgen. Bis 1860 sollte Menton unter der Verwaltung der Monaco-Familie Grimaldi bleiben. 1848 erhob sich die Stadt allerdings gegen die von Monaco verlangten Steuern und rief eine unabhĂ€ngige Republik aus. Schließlich kaufte Kaiser Napoleon III. Menton dem monegassischen FĂŒrstenhaus ab. Seitdem gehört Menton zum französischen DĂ©partement Alpes-Maritimes.

Die Stadt lebt vom Tourismus, und viele der Einwohner arbeiten im zwölf Kilometer entfernten Monaco oder im 25 Kilometer entfernten Nizza.

Im Gegensatz zu den berĂŒhmten StĂ€dten an der CĂŽte d’Azur, ist das Preisniveau in Menton relativ niedrig. Es gibt nur wenige Vier-Sterne-Hotels, dafĂŒr viele Ein-, Zwei- und Drei-Sterne-Hotels, die selten ausgebucht sind. Man kann im Grunde genommen zu jeder Jahreszeit nach Menton reisen und ein Hotel finden, ausgenommen an den Wochenenden der Formel1 in Monaco und San Remo.

Zu den SehenswĂŒrdigkeiten Mentons zĂ€hlen unter anderem die im Italienischen Stil erbaute Kirche Saint-Michel mit der BĂŒĂŸerkapelle, der Friedhof CimeiĂšre du Vieuy-ChĂąteau mit seiner herrlichen Aussicht, das HĂŽtel de Ville und der mit Loggia und Brunnen ausstaffierte Place aux Herbes im Herzen der Altstadt. Interessant sind die Rochers Rouges in der NĂ€he der italienischen Grenze mit ihren prĂ€historischen Grotten. Den schönsten Blick hat man vom MonastĂšre de l’Annonciade. Hier steigt man 464 Stufen hinauf, um einen unvergleichlichen Ausblick zu genießen. Das Kloster aus dem 14. Jahrhundert beherbergt einige wertvolle Malereien aus dem 16. Jahrhundert. Ein Tipp ist auch das ehemalige Wohnhaus von Katherine Mansfield, Isola Belle.

Menton, Frankreich
Alpes-Maritimes Nice

0 Kommentare

Antwort hinterlassen