Einfach mehr sehen!

Stadshuset

Stadshuset
8. Juni 2017 uwefreund

Stockholm - Stadshuset

Stockholm: Stadshuset

Das Rathaus der schwedischen Hauptstadt, heute ein Wahrzeichen, war eins der gr√∂√üten Bauprojekten Schwedens im 20. Jahrhundert. Es wurde zwischen 1911 und 1923 nach Entw√ľrfen des f√ľhrenden Architekten Ragnar √Ėstberg (1866-1945) im nationalen ¬Ė romantischen Stil erbaut und am Mittsommerabend des 23. Juni 1923 eingeweiht.

Das Bauwerk beherbergt den Sitz des Stadtparlamentes und der Stadtregierung und liegt am s√ľd√∂stlichen Spitz der Insel Kungsholmen am Riddarfj√§rden im M√§larsee. An dieser Stelle befand sich bis 1878 die dampfgetrieben M√ľhle Eldkvarn, die durch einen Brand v√∂llig zerst√∂rt wurde.

F√ľr die Gestaltung und Einrichtung des Rathauses wurden mehrere K√ľnstler engagiert. An der Gestaltung arbeiteten unter anderen die Maler Prinz Eugen und Einar Forseth, die M√∂beldesigner Carl Malmsten, Melchior Wernstedt, die bekannte Textilk√ľnstlerin Maja Sj√∂str√∂m und der Bildhauer Carl Eldh.

Insgesamt neun Millionen rote Ziegelsteine, davon zwei Millionen handgefertigt, sind am Bau, der von weitem sichtbar ist verarbeitet. Den 106 Meter hohen Turm schm√ľckt das schwedische Reichswappen mit den drei Kronen.

Das Geb√§ude umfasst den Ratssaal und die 250 B√ľros der Stadtverwaltung. Besonders ausgefallen sind die Repr√§sentationsr√§ume des Rathauses, wie der Gyllene salen (Goldener Saal) mit den Gold-Mosaiken nach Entw√ľrfen von Einar Forseth, die Bl√° hallen (Blaue Halle), in der jedes Jahr das Festessen anl√§sslich der Vergabe der Nobelpreise abgehalten wird und der Radsalen (Beratungssaal) in dem einmal im Monat die Stadtregierung der Hauptstadt zusammentritt und ber√§t.

Es werden t√§glich F√ľhrungen in vielen Sprachen angeboten, im Souvenirladen des Stadshuset werden kleine Andenken zu den Themen Stadshuset und Stockholm angeboten.

Ragnar √Ėstbergs Plan 1

112 20 Stockholm

0 Kommentare

Antwort hinterlassen