Einfach mehr sehen!

Florenz: Dom von Florenz

Florenz: Der Dom von Florenz

Eine der ersten Sehensw├╝rdigkeiten, die einem in Florenz ins Auge springt, ist der Dom von Florenz mit seiner pr├Ąchtigen Fassade aus gr├╝nem und wei├čem Marmor und seiner riesigen Kuppel. Er tr├Ągt den Namen Santa Maria delle Fiori und liegt auf der Piazza del Duomo.

Mit dem Bau des Doms wurde 1296 begonnen, und es dauerte 72 Jahre, bis die Bauarbeiten unter Architekt Arnolfo di Cambio 1368 abgeschlossen wurden. Kein Wunder, dass es so lange gedauert hat ÔÇô es handelt sich um eine der gr├Â├čten Kirchen des gesamten Christentums. Sie ist 160 Meter lang, 43 Meter breit und 90 Meter breit in ihrem Querschiff. Die Kuppel vom Architekten Filippo Brunelleschi wurde allerdings erst ein Jahrhundert nach dem Bau der Kathedrale errichtet. Sie war sein Lebenswerk, und er ben├Âtigte 14 Jahre, um die 114 Meter hohe Kuppel mit einem Durchmesser von 45 Metern fertigzustellen. Die K├╝nstler Giorgio Vasari und Federico Zuccari gestalteten das Innere der Kuppel. Hier sieht man das J├╝ngste Gericht, dessen Szenen zwischen 1568 und 1579 gemalt worden sind, ein wahrhaft ├╝berw├Ąltigendes Gem├Ąlde.

Die Kuppel kann bestiegen werden, wenngleich man daf├╝r eine gute k├Ârperliche Kondition und starke Nerven mitbringen muss. Um den Aussichtspunkt mit seinem herrlichen Panoramablick ├╝ber Florenz zu erreichen, gilt es, 463 Stufen unterschiedlicher Art und Form zu erklimmen. Der letzte Teil des Aufstiegs verl├Ąuft fast senkrecht zwischen dem inneren und dem ├Ąu├čeren Gew├Âlbe.

Alternativ hat man den gleichen Ausblick mit einem verh├Ąltnism├Ą├čig unkomplizierten Aufstieg auf den Campanile, den Glockenturm des Doms, der sich separat direkt nebenan befindet. Die Trennung von Glockenturm und Kirche ist typisch in Italien: Campaniles dienen dem ausschlie├člich dem Zweck, die Glocken zu beherbergen, und auf diese Weise das Kirchengeb├Ąude vor Ersch├╝tterungen zu sch├╝tzen.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen