Einfach mehr sehen!

Medborgarplatsen

Medborgarplatsen
8. Juni 2017 uwefreund

Stockholm - Medborgarplatsen

Stockholm: Medborgarplatsen

Medborgarplatsen, „Bürgerplatz“ auf Schwedisch ist ein Platz im Stadtteil Södermalm, der früher Södra Bantorget hieß und im Jahr 1939 in Anlehnung an das neu erbaute Medborganhuset (Bürgerhaus, erbaut im neoklassizistischen Stil von Martin Westerberg) umbenannt wurde.

Im Westen des Platzes liegt Söderhallarna, ein Gebäudekomplex mit Essenslokalen, Feinkostläden und ein Kino. Im Nordwesten bauten 1984 die Architekten Claes Mellin und Willy Hermansson das Göta-Ark-Bürogebäude. Neben der Treppe zur U-Bahn Station Södra entstand das Södertorn-Apartmenthaus nach Entwürfen des Architekten Henning Larssen. Davor steht der „Nanas Brunnen“, ein Werk von Niki de Saint Phalle.

Der Platz ist heute ein lebendiger Ort, an dem sich Discotheken, Clubs und Kneipen befinden. Im Sommer gibt es hier mehrere Biergärten.

Medborgarplatsen beherbergt außerdem das „Medborgarhus“ und das „Göta Arkhus“, die für die Verwaltung des Stadtteils zuständig sind.

Der Platz wird oft als Ausgangspunkt für Demonstrationen gesehen.

Seit dem 10. September 2004 befindet sich hier ein Andenken aus Glasstein an die ermordete Außenministerin Anna Lindh. Sie hatte auf diesem Platz ihre letzte Rede gehalten, bevor sie am 10. September einem Attentat zum Opfer fiel.

Am Medborgarplatsen liegt die U-bahns-Station „Medborgarplatsen“, die von der grünen Linie angefahren wird. Die Station wurde am 1. Oktober 1933 mit dem Namen Södra Bantorget eingeweiht und von der ersten Bahn angefahren, die zwischen Ringvägen und Slussen fuhr. Erst 1944 wurde die Station in ihren heutigen Namen umbenannt.

Der Bahnsteig liegt 17 Meter über dem Meeresspiegel und 18 Meter unter der Erde.

Wie in allen Stationen der Stockholmer U-Bahn gibt es hier auch eine künstlerische Gestaltung. Die Pfeiler wurden vom Gunnar Söderström gestaltet, in der Fahrkartenschalterhalle befinden sich dekorierte Wände und ein Bodenmosaik von Mari Pärup aus dem Jahr 1997.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen