Einfach mehr sehen!

Casa de la Obra Pia

Havanna: Casa de la Obra Pia

Eins der schönsten HĂ€user ist die Casa de la Obra Pia, die an der Calle Obrapia liegt. Ein kleines SchmuckstĂŒck fĂŒr ein barockes Adelhaus, das zu Ehren des Spaniers MartĂ­n Calvo de la Puertay Arrieta benannt wurde, genauso wie die Straße. MartĂ­n Calvo schenkte jedes Jahr fĂŒnf WaisenmĂ€dchen eine Mitgift fĂŒr ihre Heirat oder den Eintritt in ein Kloster. Hundert Jahre spĂ€ter was das Haus die Residenz von Don AgustĂ­n de GĂĄrdenas. FĂŒr seine UnterstĂŒtzung der Spanier wĂ€hrend der englischen Besatzungszeit bekam er im Jahr 1762 den Titel MarquĂ©s. 1793 wurde das GebĂ€ude renoviert und bekam elegante Bögen ĂŒber dem Treppenaufgang im ersten Stock. In seinen luxuriösen Salons, wurden zu damaligen Zeit die Töchter der Adelsfamilien in die Gesellschaft eingefĂŒhrt.

Sehenswert noch in der Calle Obrapia ist die Casa de MĂ©xico, ein Zentrum der Kultur, das der Verbundenheit zwischen Mexiko und Cuba gewidmet ist. Das Haus besitzt eine Bibliothek mit ca. 5000 BĂŒchern. Ausgestellt werden noch hier Objekte aus Glas, Silber Terrakotta und Holz.

Casa de la Obra Pia, Obrapia 158, Havanna

0 Kommentare

Antwort hinterlassen