Einfach mehr sehen!

Golden Gate Park

Golden Gate Park
8. Juni 2017 uwefreund

San Francisco - Golden Gate Park

San Francisco: Golden Gate Park

Nachdem 1871 die Arbeiten am Golden Gate Park begonnen hatten, mokierte sich 1873 ein Abgeordneter folgendermaßen über das Gelände: „ein öder Landstrich von wandernden Sanddünen, wo man schon das kleinste Fleckchen Gras an vier Pfosten binden muss, um zu verhindern, dass es weggeblasen wird“. 

Wie auch so mancher andere hätte er sich wohl nicht träumen lassen, dass dort knapp zehn Jahre später einer der größten innerstädtischen Parks sein Grün entfalten würde, der mit einer Länge von fünf km und Breite von 800 m Raum für zahlreiche Seen, botanische Gärten, Museen, Fußball- und Baseballstadien und einen Golfplatz bietet und solch ausgefallene Dinge wie Windmills und eine kleine Büffelherde beherbergt. 

Die Anfänge gestalteten sich in der Tat schwierig: nicht nur schien der unfruchtbare Sandboden wenig geeignet, um ausgerechnet eine Grünfläche anzulegen – die Stadt musste sich auch noch mit Squattern einigen, die das Stadtrandgebiet, die Outside Lands, einfach besiedelt hatten. Dem Engagement zweier Leute ist es zu verdanken, dass trotz der Widrigkeiten hier ein vielseitiger Park entstand: W. Hall, dem Architekten des Projektes und John McLaren, der in seiner Tätigkeit als Verwalter des Parks von 1887 bis 1943 in unermüdlicher Kleinarbeit der Sandwüste eine grüne Oase abtrotzte. Obwohl McLaren Hunderte von Bäumen, Sträuchern und exotischen Gewächsen selber anpflanzte und importierte, kam ihm eines nicht in den Park: Schilder mit „Betreten verboten“. Nicht zuletzt deswegen wird der Park von den Bewohnern auch als Naherholungsgebiet zum Joggen, Grillen, Drachensteigenlassen, Skate- und Rollerbladefahren usw. genutzt. Am Wochenende ist der Park weitgehend für Autoverkehr gesperrt.

Ideal lässt sich der Park mit dem Fahrrad erkunden, sollten Sie jedoch zu Fuß unterwegs sein, empfiehlt sich die östliche Seite, denn dort versammeln sich viele der Attraktionen des Parks: das Conservatory of Flowers, das Strybing Arboretum, der Stow Lake, mit der Möglichkeit Ruderboot zu fahren, das Japanese Teahouse inmitten eines japanischen Gartens, die California Academy of Science und das Asian Art Museum.

Lage: in öst-westlicher Ausdehnung von der Stanyan Street bis zum Pazifik, zwischen Fulton Street und Lincoln Way; Information und Karten erhältlich an der McLaren Lodge, der zentralen Verwaltung des Parks in der Stanyan Ecke Fell Street. Verkehrsmittel: Busse 5, 29, 44, 71

0 Kommentare

Antwort hinterlassen