Einfach mehr sehen!

Saint-Sèverin

Saint-Sèverin
8. Juni 2017 uwefreund

Paris - Saint-Sèverin

Paris: Saint-Sèverin

Die Kirche Saint-Sèverin ist für ihre herrlichen Glasfenster und ihre einzigartige Orgel bekannt.

Die Kirche wurde nach dem im 6. Jahrhundert im Quartier Latin lebenden Eremiten Severinus benannt. Anfangs stand hier eine kleine Kapelle und später eine Kirche, die – wie so viel andere Kirchen auch – den Übergriffen der Normannen zum Opfer fiel. Anfang des 13. Jahrhunderts errichtete man die heutige Kirche. Die allerdings größtenteils, vermutlich bei einem schweren Brand, im 15. Jahrhundert zerstört worden ist. 1450 bis 1520 bekam sie beim Wiederaufbau ihr heutiges Aussehen. Sie ist ein schönes Beispiel für den spätgotischen „Style Flamboyant“, wie die überladene flammende Kunst der Spätgotik oft genannt wird.

Besonders sehenswert sind die unterschiedlichen Glasfenster im Inneren der Kirche. Ein Teil stammt aus dem Chor der Saint-Germain-des-Prés (14. Jahrhundert), ein anderer wurde im 15. Jahrhundert hinzugefügt. Wieder andere Fenster kamen erst 1966 hinzu und stammen von Jean Bazaine. Neben der Kirche befindet sich noch ein kleiner Garten, der früher ein Friedhof war und von Beinhäusern umgeben wird. Sie sind ein einmaliges Zeugnis für die Stadt Paris wie sie im Mittelalter aussah. Bekannt ist Saint-Séverin auch für seine einzigartige Orgel.

Übrigens: 1447 wurde hier die erste öffentliche Gallenoperation durchgeführt. Man vollzog sie an einem zu Tode Verurteilten, der die Operation überlebte und anschließend freigelassen wurde.

1, Rue des Prêtres-Saint-Séverin

Metro: Saint-Michel

0 Kommentare

Antwort hinterlassen