Einfach mehr sehen!

Forum Romanum

Forum Romanum
8. Juni 2017 uwefreund

Rom - Forum Romanum

Rom: Forum Romanum

Das Forum Romanum war im alten Rom Mittelpunkt des politischen, wirtschaftlichen und religiösen Lebens. Ursprünglich eine sumpfige Mulde zwischen den Hügeln des Palatins und des Kapitols, später Abfallhalde der Schäfersiedlungen, wurde es schließlich ein Markt- und Dorfplatz für die ersten angesiedelten Volksstämme. Hier soll Romulus 753 v. Chr. auch den Frieden mit den Sabinern geschlossen haben.

Kurz nach dem Bau des Tempels für Jupiter Optimus Maximus auf dem Kapitol entstanden auf dem Forum Romanum die ersten Tempel aus Holz und Lehmziegeln. Direkt daneben baute man politische Foren, wie die Senatshalle und eine Rednertribüne (rostra). Politik und Staat waren im alten Rom stets eng verknüpft: Die Götter sollten dem Staat helfen und dessen Aktivitäten legitimieren.

Das Forum Romanum wurde mehr und mehr zum politischen und religiösen Zentrum Roms. Hier fanden Gerichtsverhandlungen, staatliche und religiöse Veranstaltungen statt, an die jedermann teilnehmen konnte. Bei der ständig wachsenden Bevölkerung wurde das Forum Romanum jedoch bald zu klein. Deshalb ließ Julius Caesar 46 v. Chr. ein neues, das Forum des Caesars, errichten. Seine Nachfolger Augustus und Nerva folgtem seinen Beispiel und erbauten weitere Foren. Jedoch zeigte sich die Baufreudigkeit der römischen Kaiser noch in anderen Objekten: den Triumphbögen. Imposant ist vor allem das Gebäude, das Kaiser Vespasian zur allgemeinen Erbauung und Erholung errichten ließ: das Kolosseum.

Unter Kaiser Konstantin dem Großen (330 n. Chr.) verlor Rom – und somit auch das Forum Romanum – seine Bedeutung als Mittelpunkt des römischen Reiches: Konstantin verlegte seine Hauptstadt nach Byzanz. In der Folgezeit wurde das Forum Romanum als Steinbruch für neue Bauten (insbesondere für Kirchen) verwendet. So war das Forum im 16. Jahrhundert fast wieder das gleiche brache Feld, das es ehedem war. Und im 17. und 18. Jahrhundert wurde es gar als Campo Vaccino, also als Kuhweide, genutzt. Erst im 19. Jahrhundert begann man das wenige, das noch übrig war, zu retten bzw. einige Reste wieder aufzubauen.

Wer heute das Forum Romanum besucht, muss mit einer Enttäuschung rechnen: Von der früheren Pracht ist nichts mehr übriggeblieben, und es fällt sehr schwer, anhand der wenigen Steine sich vorzustellen, wie es mal ausgesehen hat. Einige Bauten müssen neu ausgegraben bzw. einige Sehenswürdigkeiten restauriert werden. Erschwerend kommt hinzu, dass die Baugeschichte des Forums rund 1100 Jahre umfasst. Viele Gebäude wurden errichtet, abgerissen, neue an der gleichen Stelle gebaut, umgestaltet, versetzt usw. Trotzdem kann man sich mit etwas Fantasie vorstellen, wie es mal war – ein Besuch lohnt sich allemal.

Via dei Fiori Imperiali, 1, Eingänge zum Forum Romanum: Largo Romolo e Remo und Via di San Gregorio

Tel.: 6 99 01 10

U-Bahn: Metro B (Colosseo)

0 Kommentare

Antwort hinterlassen