Einfach mehr sehen!

Laguna Veneta

Laguna Veneta
8. Juni 2017 uwefreund

Venedig - Laguna Veneta

Venedig: Laguna Veneta

Die Lagune von Venedig, eine wunderschöne Landschaft, halb aus Wasser und halb aus Land ist wie ein Naherholungsgebiet fĂŒr alle Venezianer, die der Stadt entfliehen möchten.

Die meisten von Ihnen besuchen die 12 km lange Insel ’Lido di Venezia’, wo die organisierte und gepflegte StrandbĂ€der mit den Sonnenschirmreihen und LiegestĂŒhlen ein paar erholsame Stunden oder ein entspanntes Wochenende allein oder mit Familie anbieten. Die romantischen Uferwege laden zur schönen Radtouren ein, die schöne Restaurants und Bars zu gemĂŒtlichen Mittagessen. Andere bevorzugen AusflĂŒge zur ruhigen Fischer- Insel Burano oder zu halb verlassenem Tocello, wo sich die Ă€lteste Kirche außerhalb von Venedig befindet. FĂŒr die jenigen, die mehr Einsamkeit suchen, bietet sich die abgelegene Laguneninsel Le Vignole.

Die Lagune wird zunehmend auch fĂŒr Touristen interessant, die von der Vielfalt der Möglichkeiten angenehm ĂŒberrascht werden. Alle Inseln sind per Vaporetto erreichbar.

Drei DurchlĂ€sse in den vorgelagerten SandbĂ€nken sorgen dafĂŒr, dass immer frisches Meerwasser auf die Lagune zufließt.

FrĂŒher war die Lagune von Venedig eine lebendige Naturlandschaft, sie sich frei entwickeln konnte. Seitdem aber die Menschen diese Landschaft als Wohnraum ausgesucht haben, haben ihre Eingriffe das Erscheinungsbild sehr verĂ€ndert. Diese Inseln spielten frĂŒher eine sehr wichtige Rolle, da sie die Möglichkeit boten, alles aus der Stadt zu verbannen, was gefĂ€hrlich sein könnte. So brachte man Kranke und Geisteskranken auf eine dafĂŒr reservierte Insel (Lazzaretto Vecchio und Lazzareto Nuovo) . Die Besatzungen der Schiffe, die aus Epidemie-Gebieten zurĂŒckkehrten, mĂŒssten hier eine Zeit lang auf QuarantĂ€nestationen isoliert werden.

Auch die Toten fanden hier ihre eigene Insel, die ’San Michele’, die immer noch als der Friedhof von Venedig fungiert.

Um die Brandgefahr, die von den Brennöfen der GlasblĂ€ser zu entgehen, erließ die Regierung von Venedig eine VerfĂŒgung, indem alle GlasblĂ€ser ihre Arbeit nur auf der Insel Murano ausĂŒben konnten.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen