Einfach mehr sehen!

Wells Fargo Museum

Wells Fargo Museum
8. Juni 2017 uwefreund

San Francisco - Wells Fargo Museum

San Francisco: Wells Fargo Museum

Eines der Bilder, die am st√§rksten mit dem „Wilden Westen“ verkn√ľpft sind, ist das der Postkutschen. Henry Wells und William Fargo starteten im Jahre 1852 einen Bankenservice und ein Transportunternehmen, das zun√§chst den Abtransport von den Goldminen der Sierra Nevada und deren Versorgung √ľbernahm. Die Firma erlebte einen kometenhaften Aufstieg – in nur drei Jahren konnte das Unternehmen 55 Filialen aufweisen, und bis 1869 hatte Wells Fargo alle anderen Transportgesellschaften aufgekauft und im Westen das Bef√∂rderungsmonopol.¬†

Eine der ber√ľhmten rot-schwarzen Postkutschen empf√§ngt den Besucher des Museums, der sich mit der Geschichte des Unternehmens und des „Wilden Westens“ vertraut machen m√∂chte, und hier Goldgr√§berwerkzeuge, alte Waffen und M√ľnzen besichtigen kann. Was w√§ren die Postkutschen ohne √úberf√§lle: im Museum hat auch der ber√ľchtigtste der Postkutscher√§uber, Charles Bolton, alias Black Bart, seinen Platz. Er belie√ü es nicht dabei, an die 30 Wells Fargo Kutschen auszurauben, sonder hinterlie√ü bei seinen √úberf√§llen Gedichte, in denen er sich zum „Robin Hood des Westens“ stilisierte.

Die Bank von Wells Fargo existiert bis heute und ist √ľber zahlreiche Fusionen zu einem der gr√∂√üten Bankh√§user der Westk√ľste angewachsen.

Lage: 420 Montgomery Str. √Ėffnungszeiten: Mo-Fr. 9-17 Uhr, feiertags und am Wochenende geschlossen. Eintritt: frei.

Verkehrsmittel: Busse 1, 12, 15, 42. Cable Car: California Line

0 Kommentare

Antwort hinterlassen