Einfach mehr sehen!

Palazzo Venezia

Palazzo Venezia
8. Juni 2017 uwefreund

Rom - Palazzo Venezia

Rom: Palazzo Venezia

Der Palazzo Venezia wurde in den Jahren 1451 bis 1491 fĂŒr den venezianischen Kardinal Pietro Barbo erbaut, der spĂ€ter Papst Paul II. wurde. FĂŒr einen Zeitraum diente er als Papstresidenz, spĂ€ter (1594-1797) als venezianische Botschaft (daher auch sein Name). 1797 ging der Palazzo in österreichische HĂ€nde ĂŒber, und seit 1916 befindet er sich nun in staatlichem Besitz. Im Palazzo Venezia residierte Benito Mussolini. BerĂŒhmt waren seine Reden vom Zentralbalkon des GebĂ€udes.

Das Äußere des Palazzos ist im Stile der Renaissance gehalten. Die wehrhafte Front mit dem mĂ€chtigen Eckturm reicht heute bis ĂŒber den Palazetto Venezia, der beim Bau des gegenĂŒberliegenden Nationaldenkmals fĂŒr Viktor Emanuel II. hierher versetzt wurde. Das Innere des GebĂ€udes ist teilweise mit Fresken geschmĂŒckt. Zu sehen ist auch das Arbeitszimmer von Mussolini.

Im Palazzo befindet sich das Museo Nazionale di Palazzo Venezia. Das Museum beinhaltet GemĂ€lde, Skulpturen und Kunstgewerbe aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Beispiele aus der Sammlung: bemalte Holzskulpturen, Gobelins aus ganz Europa, Majolika, neapolitanische Keramikfiguren, Waffen und RĂŒstungen, Terrakotta-Skulpturen von Bernini und Algardi, Porzellan aus verschiedenen Jahrhunderten, eine Weltkarte in der Sala del Mappomondo, GemĂ€lde aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Im Palazzo Venezia ist auch die Kunsthistorische Bibliothek untergebracht, die jedoch nicht fĂŒr die Öffentlichkeit geöffnet ist.

Via del Plesbiscito, 118

(Stadtteil: Kapitol)

Tel.: 6 79 88 65

U-Bahn: Metro B (Colosseo)

Bus: 56, 62, 64, 95 (Piazza Venezia)

0 Kommentare

Antwort hinterlassen