Einfach mehr sehen!

Rom: Anreise nach Rom

Rom: Anreisemöglichkeiten nach Rom

Rom – wie keine andere zieht die ‚Ewige Stadt‘ Touristen aus aller Welt in ihren Bann. Fast jeder will einmal in seinem Leben das Kolosseum, das Forum Romanum oder die spanische Treppe gesehen haben. Doch wie gelangt man am besten dorthin? Was ist günstiger: Bahn, Bus, Flugzeug oder Auto?

Anreise mit Bahn und Bus

Eine der preislich günstigen Varianten, nach Rom zu gelangen, ist die Bahn. Bereits ab unter 50 Euro bekommt man ein Ticket. Speziell Süddeutsche, Österreicher und Schweizer könnte diese Möglichkeit interessieren. Doch selbst für sie stellt diese Art zu reisen alles andere als eine Zeitersparnis dar. Ganz zu schweigen von Touristen, die aus dem Norden Deutschlands kommen. Die durchschnittliche Fahrzeit zwischen den Metropolen Berlin Reiseführer und Rom beträgt rund 19 Stunden. Zwar können die Passagiere dabei besonders über die Alpen wunderschöne Landschaften bewundern, dennoch erfordert diese Fahrt jede Menge Sitzfleisch und Geduld. Die Bahn entschädigt ihre Fahrgäste dafür mit dem Vorteil, direkt in der City anzukommen. Meist sind es dort die Bahnhöfe Termini und Tiburtina, von denen aus die Besucher in wenigen Minuten bequem per pedes, mit der Metro oder dem Bus in die Innenstadt gelangen. Ähnlich verhält es sich, reist man mit einem der zahlreichen Fernbusse an. Sie fahren immer die Endstation Tiburtina an. Das allerdings nach einer wesentlich längeren Fahrzeit, als mit dem Zug.

Anreise mit dem Flugzeug

Am häufigsten kommen Touristen mit dem Flugzeug in Rom an. Summa summarum ist das die Schnellste und dank Billigfluglinien zudem eine preisgünstige Variante. An Verbindungen mangelt es dabei nicht. Von allen großen europäischen Städten (Berlin, Frankfurt, München, Wien etc.) gehen mehrmals am Tag Flüge in die Dreimillionenmetropole am Tiber ab. Selbst kleinere Airports bieten die Linie an. Betrachten wir die Flugzeiten – beispielsweise von Berlin nach Rom zwei und von Wien rund anderthalb Stunden – wird klar, warum die meisten Besucher Rom aus der Luft ansteuern. Die Landung erfolgt entweder auf dem 26 Kilometer südwestlich gelegenen Flughafen Leonardo da Vinci oder in Ciampino. Der Flughafen Rom-Ciampino, der auch für Charterflüge genutzt wird, liegt sehr zentral. In Richtung Südwesten ist er nur 13 Kilometer (Luftlinie) vom Stadtinneren entfernt. Zur Flugzeit müssen die Passagiere zumindest noch den Transfer einplanen. Gut ausgebaut kann dieser von beiden Airports aus mit Bus, Bahn, Shuttlebus bzw. via privaten Shuttle erfolgen. Rom-Ciampino hat außerdem eine gute Anbindung zur Metro.

Anreise mit dem Pkw

Selbstverständlich besteht nicht zuletzt die Möglichkeit, mit dem Auto nach Rom zu fahren. Je nachdem wo man wohnt, führen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bekanntlich alle Wege in die italienische Hauptstadt. In Land selbst sollten Pkw aber auf jeden Fall die Autobahn A 1 (Autostrada del Sole) Milano – Roma nutzen. Sind sie am Ziel, biegen sie auf die Rom umkreisende Ringstraße ‚Grande Raccordo Anulare‚ ab. Über eine der Abfahrten gelangen sie danach ins Zentrum der Stadt. Doch Vorsicht, ab hier ist Stress angesagt! Sie Straßen Roms sind permanent überlastet und die römischen Autofahrer scheren sich selten um Verkehrsregeln. Obendrein wird es schwer, einen geeigneten Parkplatz zu finden. Wer unbedingt mit dem Auto anreisen will, sollte deshalb ein Hotel mit Tiefgarage mieten oder besser gleich außerhalb der Stadt übernachten. Einem entspannten Aufenthalt in der ‚Ewigen Stadt‘ steht damit nichts im Wege.

 

0 Kommentare

Antwort hinterlassen