Einfach mehr sehen!

Florenz: Pallazzo Vecchio

Florenz: Der Palazzo Vecchio

Der Palazzo Vecchio erinnert an venezianische Pal√§ste, ist aber auch ein typisches Bauwerk f√ľr Florenz und definitiv eine der interessantesten Sehensw√ľrdigkeiten der Stadt. Er befindet sich auf der Piazza della Signoria und beherbergt Teile der Stadtverwaltung, fungiert aber gleichzeitig als Museum, was die Hauptr√§ume angeht. Dort kann man beeindruckende Wandmalereien und Gem√§lde von ber√ľhmten lokalen K√ľnstlern wie Domenico Ghirlandaio, Bronzino und Giorgio Vasari bewundern.

Der Palast wurde zwischen 1299 und 1314 als Wohn- und Arbeitsst√§tte f√ľr die Beamten der Republik errichtet. Im Laufe seiner langen Geschichte hatte der Palast verschiedene Namen: Der urspr√ľngliche Name Palazzo della Signoria wurde durch Palazzo Vecchio, ‚ÄěAlter Palast‚Äú, ersetzt, als der Hof in den Palazzo Pitti umzog.

Der urspr√ľngliche Bau wird dem Bauherren Arnolfo di Cambio zugeschrieben, der 1299 damit begann, den alten Foraboschi-Turm in die Fassade zu integrieren. Als Arnolfo 1302 verstarb, wurde der Palast von anderen K√ľnstlern vollendet; 1314 war es dann soweit. An der Hauptfassade befindet sich bis heute der ber√ľhmte 94 Meter hohe Arnolfo-Turm, eines der Symbole der Stadt. Allerdings ist es nicht ganz der Originalzustand, denn 1400 war er einsturzgef√§hrdet und musste in Teilen neu aufgebaut werden.

Am Eingang des Palastes stehen zwei große Statuen: links eine Kopie des David von Michelangelo, weil sich das Original in der Akademie befindet. Und rechts Herkules und Bacchus, zwei Werke von Baccio Bandinelli.

Einer der wichtigsten R√§ume, den man bei einem Besuch des Palazzo Vecchio besichtigen kann, ist die Sala del Cinquecento, ein Saal, der mit 54 Metern L√§nge, 22 Metern Breite und 17 Metern H√∂he der gr√∂√üte Saal von Florenz ist. Heute wird er immer noch gerne f√ľr seinen urspr√ľnglichen Zweck genutzt: Audienzen und besondere Veranstaltungen.

Unter Giorgio Vasari wurde der Saal umgestaltet, und unvollendete Werke wie Michelangelos Schlacht von Cascina oder Leonardo da Vincis Schlacht von Anghiari gingen verloren. Zwar heißt es, dass Giorgio Vasari Leonardos Werk mithilfe einer Mauer retten wollte, aber trotz intensiver Suche, wurde es nie gefunden. Michelangelo konnte sein Fresko nicht fertigstellen, weil er nach Rom gerufen wurde, um die Sixtinische Kapelle zu dekorieren. Stattdessen vollendeten Vasari und seine Assistenten die Dekoration des Saales.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen