Einfach mehr sehen!

Urlaub an der Costa Blanca: Das sind die Highlights

Urlaub an der Costa Blanca: Das sind die Highlights

Die Costa Blanca in der Provinz Alicante gehört zu den schönsten Urlaubsorten Spaniens. Im Südosten des Landes gelegen, grenzt sie an das Balearen-Meer und verzaubert Besucher immer wieder aufs Neue mit ihren weißen Stränden und traumhaften Städten. Zu den beliebtesten Unterkünften auf diesem Landstrich gehören Ferienhäuser an der Costa Blanca, von denen aus die Gegend besonders gut erkundet werden kann. Hier können Urlauber wahlweise die Sonne auf der hauseigenen Terrasse genießen, oder ausschwärmen, um die umliegende Landschaft zu erschließen. Dieser kleine Guide verrät die Highlights der Küste, die Besucher sich keinesfalls entgehen lassen sollten. 

Parque Natural de las Lagunas de la Mata y Torrevieja

Zusätzlich zu einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung können Urlauber auch ein Auto mieten, denn damit sind vor allem die Naturparks der Gegend wesentlich leichter zu erreichen. Zu den schönsten gehört der Parque Natural de las Lagunas de la Mata y Torrevieja, der in einer kurzen Autofahrt von la Mata aus angesteuert werden kann. Im Park selbst bewegen sich Besucher zu Fuß oder mit dem Fahrrad fort. Ziel der meisten Ausflüge sind dabei die pinke sowie die grüne Lagune, die auch als Lebensraum für Flamingos dienen. Und da Flamingos in der Popkultur zur Zeit gehyped werden – ähnlich wie Alpakas und Faultiere – dürften auch die Kinder leicht zu einer Wanderung überredet werden.

Valencia

Auch Valencia bleibt nicht verschont von Bauriesen, die hier klobige Hotels konstruieren wollen. Dennoch sind in dieser romantischen Stadt ebenso romantische Unterkünfte wie Ferienwohnungen oder –häuser zu finden. Besonders der Stadtkern verfügt über viel mediterranen Charme. Hier sind auch zahlreiche Restaurants angesiedelt, die das berühmteste Gericht der Region servieren: die Paella. Das Gericht aus Reis und Meeresfrüchten ist derart zentral für die spanische Kultur, dass es mittlerweile zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Alleine deshalb darf in einem Costa-Blanca-Urlaub der Besuch eines Paella-Restaurants nicht fehlen. Für Vegetarier gibt es selbstverständlich auch eine fischfreie Version. Neben kulinarischen Genüssen hat Valencia einen wunderschönen Strand zu bieten, den ein kolossaler Felsen überragt. Außerdem können in der Gegend Tauchausflüge unternommen werden. Die Strandpromenade mit ihren hohen Palmen ist hingegen der perfekte Ort zum Flanieren für wasserscheue Besucher. 

Elche (Elx)

Diese Stadt hat im religiösen Sinne weltweite Bedeutung, denn hier werden die Palmwedel angebaut, die zur Osterzeit in den verschiedensten Ländern der Welt zum Einsatz gebracht werden. Besucher, die mit den katholischen Bräuchen weniger anfangen können, ziehen einen Ausflug zu den Dattelplantagen der Umgebung vor. Hier wird die süße, klebrige Frucht auf vielen Hektar umfassenden Grundstücken angebaut und selbstverständlich auch an die Bevölkerung verkauft. Ob frisch oder in getrocknetem Zustand, die Datteln von Elche sind eine herrlich gesunde Köstlichkeit. Bei einem geführten Besuch der Plantagen erfahren die Besucher viel darüber, wie die Frucht kultiviert wird und welche Formen der Verarbeitung sie findet. 

Neben diesen drei ausführlich besprochenen Highlights treibt es viele Touristen in die Altstadt von Altea oder auf die Spitze der Burg von Dénia, von der aus ein atemberaubender Ausblick genossen werden kann. Was bei allen jedoch zurückbleibt, ist ein Gefühl von Freiheit und spanischem Lebensgefühl. Die Costa Blanca ist eben ein spanisches Juwel.

Photo by Owen Vachell on Unsplash