Einfach mehr sehen!

Spielbanken in Berlin

Berlin: Spielbanken

Berlin ist ein beliebtes Reiseziel für einen Städtetrip. Egal ob für ein Wochenende oder für einen längeren Zeitraum, in Berlin gibt es immer etwas zu erleben. Neben den zahlreichen Museen, dem eindrucksvollen Nachtleben und dem umfangreichen gastronomischen Angebot gibt es in Berlin außerdem vier Standorte der Spielbank. Diese sind bei Touristen sehr beliebt, denn dort können sie in einer angenehmen Atmosphäre diverse Casinospiele spielen. Wer diese Spiele schon vor dem Besuch einer Spielbank ausprobieren möchte, der kann einen Bonus Code für Lapalingo nutzen und von einem einzigartigen Willkommensangebot profitieren. So lassen sich Spiele wie Blackjack, Roulette und Slots mit einem geringen Einsatz im Online Casino ausprobieren. In diesem Artikel wollen wir nun zeigen, welche Spielbanken es in Berlin gibt und wodurch sich diese auszeichnen.

Die Spielbank am Potsdamer Platz

Die Spielbank Potsdamer Platz ist das Flaggschiff der Berliner Spielbanken. Sie liegt strenggenommen am Marlene-Dietrich-Platz und hat dort die Hausnummer 1. Doch durch die unmittelbare Nähe zum Potsdamer Platz hat man sich nach dem Umzug für diesen Namen entschieden. Ursprünglich befand sie sich im Europa-Center, doch im Jahr 1998 wurde sie am Potsdamer Platz neu eröffnet. Dort ist sie deutlich besser zu erreichen und die Umgebung entspricht eher den hohen Ansprüchen, die die Betreiber und die Gäste an die größte Spielbank in der Hauptstadt haben.
Am Potsdamer Platz können die Spieler Spiele wie Poker, Roulette und Blackjack spielen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Spielautomaten.
Zusätzlich wird die renommierte Triple A Series in der Berliner Spielbank ausgetragen. Dann versammelt sich die europäische Pokerszene in der Hauptstadt.
Wer die Spielbank am Potsdamer Platz besuchen möchte, muss gehobene Freizeitkleidung oder Abendgarderobe tragen. Ein Hemd und ordentliche Schuhe sollten es also schon sein.

Die Berliner Spielbank am Fernsehturm

Bis vor einigen Jahren wurde die Spielbank am Alexanderplatz noch von WestSpiel betrieben. Allerdings lief es zum Ende hin nicht mehr besonders gut. Deshalb übernahm die Spielbank Berlin, also der Betreiber der anderen Standorte, die Spielbank am Alexanderplatz. Hier ist das Ambiente nicht ganz so gehoben, wie im Casino Royale am Potsdamer Platz. Trotzdem können die Gäste auch hier in eine angenehme Atmosphäre eintauchen und die beliebten Casinospiele spielen. Auch am Alexanderplatz gibt es Pokertische, an denen Turniere und Cash Game veranstaltet werden. Mit einem Buy-In von nur 100 Euro kann man am Alexanderplatz deutlich günstiger Poker spielen, als in der Spielbank am Potsdamer Platz.
Beim Roulette und beim Blackjack beginnen die Einsätze schon bei ein bis zwei Euro.
Und an den Spielautomaten können die Spieler schon mit ein paar Cent pro Umdrehung ein Spiel starten.

Die Dependancen der Spielbank Berlin

Die Spielbank Berlin hat noch drei weitere Dependancen, an denen vor allem Spielautomaten angeboten werden. Am Los-Angeles-Platz gibt es die im Jahr 1984 eröffnete Dependance in den Räumlichkeiten des Steigenberger Hotels. Wer sich nach einem langen Tag ein wenig entspannen möchte, der ist hier hervorragend aufgehoben. In der Hasenheide in Neukölln gibt es eine zweite Dependance, in der das Automatenspiel dominiert. Allerdings gibt es hier einen Pokerfloor, in dem schon mit einem niedrigen Buy-In gespielt werden kann. Die dritte Dependance befindet sich in der Ellipse in Spandau. Diese ist für Touristen aber nicht zu empfehlen, da die Atmosphäre die Erwartungen an eine Berliner Spielbank eher nicht erfüllen kann.

 

0 Kommentare

Antwort hinterlassen