Einfach mehr sehen!

Prinz-Albrecht-GelÀnde

Prinz-Albrecht-GelÀnde
8. Juni 2017 uwefreund

Berlin - Prinz-Albrecht-GelÀnde

Berlin: Prinz-Albrecht-GelÀnde

Auf einem GelĂ€nde, das von der Niederkirchner Straße (frĂŒher Prinz-Albrecht-Straße), der Wilhelmstraße, der Anhalter Straße und der Stresemannstraße (frĂŒher Saarlandstraße) begrenzt wird, konzentrierten sich wĂ€hrend des Dritten Reiches die leitenden Ämter und Behörden von SS und Gestapo. Hier war in unmittelbarer NĂ€he des Regierungsviertel das Zentrum des SS-Staates, von wo aus Deutschland ĂŒberwacht und unschuldige Menschen verfolgt wurden.

Bis auf den Martin-Gropius-Bau (ehem. Kunstgewerbemuseum) und dem preußischen Abgeordnetenhaus ist heute nichts mehr erhalten. Im Jahre 1986 stieß man jedoch bei Grabungsarbeiten entlang der Niederkirchner Straße auf KellerwĂ€nde. Östlich des Martin-Gropius-Baus legte man weiterhin den Zellenboden des ehemaligen Gestapo-HauptgefĂ€ngnisses frei und 1987 fand man die Keller eines NebengebĂ€udes (wahrscheinlich der Garage) der Gestapo-Zentrale.

Heute kann man auf dem GelĂ€nde eine Ausstellung zum Thema Topografie des Terrors sehen, die ĂŒber die Geschichte des GelĂ€ndes und die Funktionen der hier angesiedelten Behörden informiert. Der Rundgang fĂŒhrt ĂŒber das GelĂ€nde, wo Schautafeln die Lage der GebĂ€ude erlĂ€utern. Außerdem findet man hier noch ein StĂŒck der Berliner Mauer.

Stresemannstraße 110. Tel.: 2 54 86 703.

S-Bahn: S1, S2 (Anhalter Bahnhof)

0 Kommentare

Antwort hinterlassen