Einfach mehr sehen!

Nicolaihaus

Nicolaihaus
8. Juni 2017 uwefreund

Berlin - Nicolaihaus

Berlin: Nicolaihaus

Zu den Ă€ltesten WohnhĂ€usern Berlins gehört das um 1670 erbaute Nicolaihaus. Der Berliner Verleger Christoph Friedrich Nicolai kaufte 1787 das GebĂ€ude und ließ es von dem Architekten Karl Friedrich Zelter, der ĂŒbrigens spĂ€ter als Komponist Goethes Lyrik vertonte und Leiter der Berliner Singakademie wurde, in spĂ€tbarockem Stil umbauen.

Seitdem war das Haus ein Treffpunkt der geistigen Elite jener Zeit, wo der Geist der AufklĂ€rung vorherrschte. Hier verkehrten Moses Mendelssohn, Gottfried Schadow und Gottfried Ephraim Lessing. 1910 wurde im Nicolaihaus das Lessing-Museum eingerichtet, das jedoch die Nazionalsozialisten 1933 schlossen. Zur Zeiten der DDR wurde das Haus außen und innen restauriert. Im Vorderhaus befindet sich eine kunstvoll geschnitzte Treppe aus dem 18. Jahrhundert. Im QuergebĂ€ude ist eine klassizistische Treppe erhalten, die Friedrich Schinkel entworfen haben soll.

Heute dient der Hof des Nicolaihauses im Sommer als Kulisse fĂŒr TheaterauffĂŒhrungen. Auch Kammerkonzerte finden hier statt.

BrĂŒderstraße 13

U-Bahn: U2 (Spittelmarkt)

0 Kommentare

Antwort hinterlassen