Einfach mehr sehen!

Märkisches Museum

Märkisches Museum
8. Juni 2017 uwefreund

Berlin - Märkisches Museum

Berlin: Märkisches Museum

Erbaut wurde das M√§rkische Museum in den Jahren 1899-1908 nach Pl√§nen Ludwig Hoffmanns. Entstanden ist ein Geb√§ude in Backsteingotik, mit einem massigen, mit Kupfer gedeckten Turm. Dieser √§hnelt stark der Bischofsburg in Wittstock, das Schiff dagegen erinnert an die Katharinenkirche in Brandenburg. Sehr sch√∂n ist der Fl√ľgel am K√∂lnischen Park mit seinem gr√ľnbewachsenen Renaissancegiebel und ¬Ėerker.

Das M√§rkische Museum zeigt die Kulturhistorie der Stadt Berlin und der Mark Brandenburg, in Form der folgenden Ausstellungen: Die Geschichte der Stadt Berlin von 1648 bis 1815, die Ur- und Fr√ľhgeschichte des Berliner Raums, Berliner Kunst und Kunsthandwerk vom 17. Bis zum 20. Jahrhundert, die Berliner Theatergeschichte vom 18.-20. Jahrhundert. Das Museum umfasst rund 450000 Ausstellungsobjekte. Kostbarstes Exponat ist die Hirschmaske von Berlin-Biesdorf aus dem 7. Jahrhundert v. Chr. Stadtmodelle von Berlin und C√∂lln vermitteln, wie die beiden St√§dte Anfang des 15. Jahrhunderts ausgesehen haben. Besonders sehenswert ist auch der gotische Feldberger Altar. Das Zille-Kabinett besitzt eine √ľber 1000 Bl√§tter umfassende Sammlung aus dem Nachlass des K√ľnstlers.

Am Köllnischen Park 5. Tel.: 2 70 05 14

U-Bahn: U2 (Märkisches Museum)

0 Kommentare

Antwort hinterlassen