Einfach mehr sehen!

Kunstgewerbemuseum

Kunstgewerbemuseum
8. Juni 2017 uwefreund

Berlin - Kunstgewerbemuseum

Berlin: Kunstgewerbemuseum

1867 wurde in Berlin das √§lteste Kunstgewerbemuseum Deutschlands gegr√ľndet. Von 1921-44 befand es sich im Berliner Stadtschloss, von wo aus es nach dem 2. Weltkrieg im Schloss K√∂penick neu zusammengestellt wurde. Der andere Teil der Sammlungen befand sich bis 1984 provisorisch im Schloss Charlottenburg.

Im Mai 1985 konnte die Sammlung endlich wieder in einem Geb√§ude zusammengef√ľhrt werden. Rolf Gutbrod entwarf das neue Kunstgewerbemuseum im Kulturforum, direkt gegen√ľber der Philharmonie.

Das Kunstgewerbemuseum hat das europ√§ische Kunsthandwerk vom fr√ľhen Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert zum Thema. Gezeigt werden auf vier Etagen z. B. Keramik, Porzellan, Glas, Bronzen, M√∂bel, Goldschmiedearbeiten, Textilien und Teppiche. Hervorzuheben sind u. a. der Welfenschatz (44 Gegenst√§nde, in der Mehrzahl Reliquien, Tragalt√§re und Kreuze aus dem 11. Bis 15. Jahrhundert, die sich im ehemaligen Kirchenschatz vom St. Blasius-Dom in Braunschweig befanden) und das L√ľneburger Ratssilber (15. Und 16. Jahrhundert), der Schatz des ehemaligen Dionysiusstiftes von Enger/Herford (u. a. das Bursenreliquiar, Ende des 8. Jahrhundert), die Sammlung spanischer und italienischer Majolika (16. Jahrhundert), der Kaiserpokal von Wenzel Jamnitzer (1564), der Verwandlungstisch von Abraham Roentgen, √úberfanggl√§ser von Emile Gall√© sowie die Ausstellung von zeitgen√∂ssischem Produkt-Design.

Matthäikirchplatz 10.

U-Bahn: U1, U15 (Kurf√ľrstenstra√üe)

0 Kommentare

Antwort hinterlassen