Einfach mehr sehen!

Friedhof Wei├čensee

Friedhof Wei├čensee
8. Juni 2017 uwefreund

Berlin - Friedhof Wei├čensee

Berlin:┬áFriedhof Wei├čensee

Der Friedhof Wei├čensee ist der gr├Â├čte j├╝dische Friefhof Westeuropas. Auf rund 40 ha fanden fast 115000 Beisetzungen statt. Den Eingangsbereich und die Trauerhalle aus gelben Ziegeln im Stile der italienischen Fr├╝hrenaissance entwarf H. Licht. Die Wege des Friedhofs s├Ąumen zahlreiche, aufwendig gestaltete Grabm├Ąler historischer und moderner Richtungen. Einige wurden von bedeutenden K├╝nstlern und Architekten entworfen, wie z. B. von Walter Gropius, H. Lederer, F. Klimsch, L. Hoffmann und B. Schmitz.

Auf dem Friedhof Wei├čensee sind bekannte Pers├Ânlichkeiten begraben (eine ├ťbersichtstafel befindet sich am Eingang): Rudolf Mosse (gest. 1920, Zeitungsverleger), Eugen Goldstein (gest. 1930, Physiker), Samuel S. Fischer (gest. 1934, Verleger), Alex (gest. 1905) und Doris Tucholsky (gest. 1943) ┬ľ nur der Vater Kurt Tucholskys liegt hier begraben. Seine Mutter starb in Theresienstadt, Eugen Goldstein (gest. 1930, Physiker), Adolf Jandorf (gest. 1931, Begr├╝nder des KaDeWe).

Herbert-Baum-Stra├če 45. Tel.: 9 65 33 30.

S-Bahn: S8, S10 (Greifswalder Stra├če), dann 1,5 km zu Fu├č

0 Kommentare

Antwort hinterlassen