Einfach mehr sehen!

Exploratorium

Exploratorium
8. Juni 2017 uwefreund

San Francisco - Exploratorium

San Francisco: Exploratorium

Mit über 600.000 Besuchern pro Jahr zählt das Exploratorium zu den beliebtesten Museen in San Francisco. Zu Recht, denn die über 650 interaktiven Ausstellungsstücke auf 10.000 m² Fläche bieten Wissenschaft zum Anfassen für Groß und Klein. Dies dürfte das einzige Museum sein, in dem Sie nirgendwo ein „Please don’t touch“-Schild („Bitte nicht anfassen“) finden, denn alle Exponate sind zum ausgiebigen Anfassen, Ausprobieren und Experimentieren gedacht.

Sie möchten wissen, wie ein Wirbelsturm entsteht? Oder einen Schwebeflug über San Francisco erleben? In dreizehn Abteilungen lässt sich zu einer breiten wissenschaftlichen Themenpalette „hands on“ dies und noch viel mehr ausprobieren. 

Beobachten Sie, wie in einer Röhre Kugelblitze erzeugt werden, komponieren Sie Musik über eine Farbpalette am Computer, erliegen Sie in verzerrten Räumen optischen Täuschungen, oder hinterlassen Sie in der Schatten-Box Ihren persönlichen Abdruck. Falls Sie den Tactile Dome besuchen möchten, müssen Sie allerdings vorher reservieren, denn in einem komplett lichtundurchlässigen Raum sich rein tastend und kriechend fortzubewegen, übt offenbar auf die meisten Besucher einen besonderen Reiz aus.

Gegründet wurde dieses außergewöhnliche Museum 1969 von Frank Oppenheimer, der wie sein berühmterer Bruder Robert Oppenheimer an der Entwicklung der Atombombe beteiligt war.

Lage: Palace of Fine Arts, 3601 Lyon Street, Stadtteil Marina. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag jeweils 10:00 bis 17:00 Uhr. Montags geschlossen (außer Martin Luther King Day, President’s Day, Memorial Day and Labor Day). Heiligabend bis 15:00 Uhr, 1. Weihnachtstag geschlossen. Freier Eintritt am ersten Mittwoch des Monats.

Verkehrsmittel: Bus 28, 30

0 Kommentare

Antwort hinterlassen