Einfach mehr sehen!

California Academy of Science

California Academy of Science
8. Juni 2017 uwefreund

San Francisco - California Academy of Science

San Francisco: California Academy of Science

Was als Engagement einiger Naturliebhaber 1853 mit einer Akademiegründung begann, hat sich bis heute zu einem der größten naturgeschichtlichen Museen der USA entwickelt. Will man etwas über Meerestiere, Mineralien, indianische und ozeanische Kulturen, kalifornische Fauna, die Evolution oder den Sternenhimmel erfahren, so ist die California Academy of Sciences die richtige Anlaufstelle. 

In den weitläufigen Räumen des heutigen Museumsbaus, der zwischen 1916 und 1963 errichtet wurde, können die Besucher zwischen ausgestopften Tieren in lebensecht nachgebauten Kulissen, so genannten „Dioramen“, spazieren, riesige Dinosaurierskelette bestaunen oder sich in der Earth and Space Hall von einem Safe Quake, einem simulierten Erdbeben, durchschütteln lassen. In dem riesigen Angebot sollten Sie zwei Bereiche jedoch auf keinen Fall versäumen: das Morrison Planetarium und das Steinhart Aquarium. Mit einem speziell angefertigten Sternenprojektor (der gut zwei Tonnen wiegt) wird in dem 20 m hohen Kuppelraum des Planetariums ein nächtlicher Sternenhimmel erzeugt. Bequem im Sessel zurückgelehnt, können Sie Reisen in Schwarze Löcher unternehmen oder eine musikalisch untermalte Lasershow genießen.

Eine andere Art von Raumerleben erwartet einen im  Steinhart Aquarium. Besonders das Roundabout vermittelt ozeanische Gefühle: in einem Rundbecken von 55 m Durchmesser und einem Fassungsvermögen von 380.000 Litern lassen sich von einer Besucherkammer im Inneren des Beckens ganze Schwärme von Rochen, Leopardenhaien und anderen Bewohnern des Pazifiks bestaunen. Unter den insgesamt 14.000 Fischen des Aquariums sind auch ausgefallene Arten vertreten, wie z. B. Piranhas oder Tiefseefische. Tidepools, die den Gezeitenwechsel an der kalifornischen Küste simulieren und ein vorsichtiges Anfassen von Meereslebewesen erlauben, und ein Delphin- und Seehundbecken runden das breite Spektrum ab.

Wenn Sie nach so viel Natur(wissenschaft) etwas Entspannung benötigen, dann besuchen Sie die Far Side Gallery, die dem Karikaturisten Gary Larson gewidmet ist. Ein Cartoon mit zwei zigarettenrauchenden Dinosauriern erklärt Ihnen den „wahren Grund, warum Dinosaurier ausgestorben sind“.

Lage: Music Concourse, Golden Gate Park;

Öffnungszeiten: September bis Juni täglich 10-17 Uhr, 4. Juli bis August 10-19 Uhr. Planetariumsvorführungen finden Samstag und Sonntag stündlich von 13-16 Uhr statt (im Sommer ab 11 Uhr), Lasershows Donnerstag bis Sonntag. Eintrittspreise: Für die Academy of Science und das Aquarium 4 $, für das Planetarium 2,50 $. Lasershows kosten extra. Am ersten Mittwoch im Monat ist der Eintritt frei.

Verkehrsmittel: Busse 28, 29, Muni 44

0 Kommentare

Antwort hinterlassen