Einfach mehr sehen!

Jeu de Paume

Jeu de Paume
8. Juni 2017 uwefreund

Paris - Jeu de Paume

Paris: Jeu de Paume

Die „Jeu de Paume“ ist eine Nationalgalerie und stellte Werke des Impressionismus, moderne und zeitgenössische Kunst aus. Mittlerweile widmet sie sich in erster Linie der Fotografie und der Videokunst.

Die „Galerie Nationale du Jeu de Paume“ beherbergt eine Ausstellungsfläche von 1.137 Quadratmetern, neun Säle auf drei Ebenen und eine Wandlänge von 420 Metern. Sie liegt auf der Nordseite des Tuileriengartens im 1. Arrondissement von Paris. Das Bauwerk wurde im Jahr 1861 unter Napoléon III. vom Architekten Viraut errichtet. Sein Name stammt von der ursprünglichen Ausstattung mit Spielfeldern für das so genannte „Jeu de Paume“, einen Stammvater des Tennis. Seit dem Jahr 1909 ist das Gebäude der Kunst gewidmet. Seine Räume werden für Ausstellungen der Fotografie und Videokunst genützt.

Während des Zweiten Weltkrieges wurden Kunstwerke der jüdischen Gemeinde von den Nationalsozialisten beschlagnahmt und im Jeu de Paume untergebracht. Diese Bilder wurden als Handelsware zum Eintausch gegen Bilder nationalsozialistischer Kunst genutzt. Von 1947 bis 1986 stellte die Galerie Werke des Impressionismus vor. Nach langen Renovierungsarbeiten zu Beginn der neunziger Jahre öffnete die Galerie unter dem Namen „La Galerie du Jeu de Paume“ und wurde Ausstellungsort moderner und zeitgenössischer Kunst. Erst im Jahr 2004 wurde er Ort der Fotografie und der Videokunst gewidmet.

1, Place de la Concorde

7508 Paris

0 Kommentare

Antwort hinterlassen