Einfach mehr sehen!

Lincoln Center

Lincoln Center
8. Juni 2017 uwefreund

New York - Lincoln Center

New York: Lincoln Center

Dort wo Leonard Bernsteins „West Side Story“ spielte, entstand in den 50er Jahren das Lincoln Center for the Performing Arts. Zu dieser Zeit war die Idee, den verschiedenen darstellenden Künsten einen einzigen großen Gebäudekomplex zu widmen, sehr gewagt. Entsprechend viele Kritiker meldeten sich schließlich auch zu Wort. Doch heute ist diese Diskussion vergessen, und das Lincoln Center zählt alljährlich mehr als 5 Mio Besucher.

Insgesamt sieben Gebäude wurden von einem Architektenteam unter der Leitung von Wallace K. Harrison entworfen. Die Baukosten und die Gestaltung der Plaza betrugen 165 Mio Dollar. 1991 kam ein achtes Gebäude hinzu. Dieses verschlang alleine bereits 90 Mio Dollar.

Den Mittelpunkt des Lincoln Center bildet das Metropolitan Opera House. Sie wird von der Philharmonic Hall (heute unter dem Namen „Avery Fisher Hall“ bekannt) und dem New York State Theatre flankiert. In der Avery Fisher Hall geben die New Yorker Philharmoniker viermal die Woche Konzerte. Das New York City Ballet und die New York City Opera haben das New York State Theatre als Spielstätte. Außerdem gehört zum Lincoln Center die Sprechbühne „Vivian Beaumont Theater“.

Der Eingang zum Kammermusiksaal Alice Tully Hall ist in dem massigen Bau der berühmten Musikhochschule Juilliard School of Music integriert. Dieser Saal wird jedes Jahr für die New Yorker Filmfestspiele genutzt.

Die Plaza des Lincoln Centers ist mit Werken berühmter Künstler geschmückt. So findet man hier vor dem Vivian Beaumont Theater u.a. die Skulptur „Reclining Figure“ von Henry Moore.

Anschrift: Lincoln Center. Telefon: 875-5350 (Anmeldung für Führungen)

Öffnungszeiten: Führungen täglich 10.00-17.00 Uhr

U-Bahn: 1, 9 (66th Street/Lincoln Center)

0 Kommentare

Antwort hinterlassen