Einfach mehr sehen!

Harlem

Harlem
8. Juni 2017 uwefreund

New York - Harlem

New York: Harlem

Harlem ist das Zentrum der Schwarzen in New York. Sie nennen es stolz „Black Capital of the World“.

Harlem ist eines der ältesten Stadtteile New Yorks. Bereits 1658 gründeten die Niederländer hier den Ort „Nieuw Haarlem“. Der dörfliche Charakter blieb bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts erhalten. Zu dieser Zeit lebten hier in erster Linie Italiener, Deutsche, Juden und Iren. Nachdem die U-Bahn gebaut wurde, änderte sich das Bild. Zahlreiche Neubauten entstanden, in die in erster Linie Schwarze einzogen.

In den 20er und 30er Jahren entstanden in Harlem immer mehr Jazzclubs, in denen schwarze Künstler für weißes Publikum auftraten. Die berühmtesten waren der Cotton Club, das Apollo und das Lafayette Theater. Dies war auch die Zeit der Prohibition. Obwohl der Ausschank von Alkohol verboten war, konnte man in Harlem welchen kaufen.

Harlem besitzt eine Menge an Sehenswürdigkeiten. Vor allem im Mount Morris Park Historic District und im St. Nicholas Historic District kann man die architektonische Vielfalt des alten Stadtteils noch finden. Außerdem sind die Kirchen und religiösen Stätten von Bedeutung. So sollte man sich nicht die All Saints Church und die Abyssinian Baptist Church entgehen lassen.

Heute kennt die Welt Harlem als das heruntergekommene Ghetto der Schwarzen. Kriminalität und Drogenmissbrauch sind hier an der Tagesordnung. Nirgendwo ist die Arbeitslosenquote höher als in Harlem. Deshalb sollte jeder Besucher von Harlem berücksichtigen, dass dieses Viertel sicherlich nicht zu den sichersten von New York gehört!

Anschrift: Harlem

U-Bahn: A (125th Street), 2, 3 (125th Street/Lenox Ave.), 4-6 (125th Street/Lexington Ave.)

0 Kommentare

Antwort hinterlassen