Einfach mehr sehen!

Nationaltheater

Nationaltheater
8. Juni 2017 uwefreund

München - Nationaltheater

München: Nationaltheater

Auf Geheiß des Königs Max I. Joseph erbaute man in den Jahren 1811-1818 in München das Nationaltheater im klassizistischen Stil, das gleichzeitig auch die Bayerische Staatsoper ist. 1823 brannte es nieder, wurde jedoch zwei Jahre später bereits wieder eröffnet.

Das Nationaltheater erinnert an einen griechischen Tempel. Es besitzt einen zweifachen Dreiecksgiebel, und der Portikus wird von korinthischen Säulen getragen. Auch das Innere ist in klassisch-griechischer Manier gehalten: Die Eingangshalle ist dorisch, das Treppenhaus ionisch und das Königsfoyer korinthisch.

Das Nationaltheater erlangte seinen Ruf, eines der besten Opernhäuser der Welt zu sein, durch zahlreiche Wagneraufführungen. U. a. wurden hier unter König Ludwig II., einem glühenden Verehrer Wagners, die Opern “Tristan und Isolde”, “Die Meistersinger”, “Rheingold” und “Die Walküre” uraufgeführt. Ludwig II. genoss im Nationaltheater häufig Privatvorführungen. Seine Königsloge bildet auch heute noch das Zentrum des 2.100 Zuschauer fassenden Innenrondells. Säulenfiguren, sogenannte Karyatiden, heben die Loge noch zusätzlich aus dem Gesamtbild des Innenraums heraus.

Max-Joseph-Platz 2, Stadtteil: Altstadt/Lehel. Öffnungszeiten: Führungen durch das Nationaltheater: Fr. um 14.00. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen beschränkt.

S-Bahn: S1-S8 (Marienplatz)

0 Kommentare

Antwort hinterlassen