Einfach mehr sehen!

Las Vegas entdecken – Die Oase der Wüste

Las Vegas entdecken — Die Oase der Wüste

Nach wie vor zählt Las Vegas zu den beliebtesten Reisezielen in den USA. Im Laufe der Jahrzehnte ist es den Verantwortlichen gelungen, einen geradezu legendären Ruf aufzubauen. Doch wie lässt sich die Metropole inmitten der Wüste am besten entdecken und welche Sehenswürdigkeiten spielen dafür eine wichtige Rolle?

Eine besondere Entstehungsgeschichte

Tatsächlich handelt es sich bei Las Vegas um keine Stadt, die sich im Laufe von Jahrhunderten aus einer Siedlung mit wirtschaftlichen Potenzialen entwickelte. Stattdessen handelte es sich zunächst um eine Stätte für Goldgräber, die zur Zeit der Erschließung des Westens nach Kalifornien wollten. Die widrigen klimatischen Bedingungen in der Wüste Nevadas waren dafür verantwortlich, dass sich über viele Jahre kein besonders starkes Wachstum zeigte. Erst in der Mitte des 20. Jahrhunderts erkannten findige Geschäftsmänner das Potenzial des Casinospiels.

Liberale rechtliche Bestimmungen des Bundesstaats erlaubten das Betreiben eines Casinos. Schnell wurde der Reiz des Spektakulären von den Erbauern entdeckt. Sie formten große Komplexe aus Casinos und Hotels, welche sie thematisch klar abgegrenzten Bereichen zuordneten. Durch eine gelungene Vermarktung ergibt sich daraus bis heute ein legendärer Ruf. Dabei trotzt Las Vegas sogar der Blüte der Online Casinos, wie etwa das Cozino Saloon Casino, die immer mehr Spieler mit ihren Offerten anlocken.

Überraschend günstige Übernachtungen

Wer einen Blick auf die luxuriösen Hotels wirft, die einen besonders hohen Komfort für ihre Gäste bieten, rechnet auf den ersten Blick mit horrenden Preisen. Mitunter sind Wasserstraßen in den Unterkünften untergebracht, oder Weltstars wie Elton John geben am Abend kostenlose Konzerte in den heiligen Hallen. Dennoch bietet die Kombination aus Hotel und Casino den Verantwortlichen die Chance, die Preise weiterhin auf einem annehmbaren Niveau zu halten.

Die Finanzierung des unglaublichen Luxus erfolgt in erster Linie aus den Gewinnen der Casinos. So wird gut betuchten Gästen gerne ein günstiges Zimmer zur Verfügung gestellt, sofern sich diese für das Casinospiel begeistern wissen. Wer weniger daran interessiert ist, um den nächsten hohen Gewinn zu spielen, kann daraus einen Vorteil ziehen. Denn für ihn ergibt sich in den luxuriösen Stätten ein besonders gutes Verhältnis von Preis und Leistung.

Namhafte Sehenswürdigkeiten

Generell genießen Besucher in Las Vegas die Gelegenheit, in einer Sehenswürdigkeit zu wohnen, wie etwa dem Luxor oder dem Bellagio. Darüber hinaus gibt es einige Ecken der Stadt, die zum Beispiel aus Film und Fernsehen bereits bekannt sind. Dazu zählt der berühmte Las Vegas Strip, welcher bei einem Besuch der Stadt abgeschritten werden kann. Wer derweil etwas Erholung vom Lärm und Trubel der Stadt benötigt, kann sich mit guter Ausrüstung und genügend Wasser im Gepäck in die Außenbezirke begeben. So bietet etwa der Red Rock Canyon die Gelegenheit, auf eine ganz besondere Landschaft zu blicken. Etwa 27 Kilometer entfernt gelegen ist er leicht mit einem Mietwagen zu erreichen. Schnell zeigt ein solcher Ausflug in das Umland auch, welche Oase Las Vegas inmitten der Wüste Nevadas darstellt.

Während keine kulturellen oder geschichtlichen Highlights in Las Vegas zu finden sind, so verfügt die Stadt doch über ein ganz besonderes Flair. Wer sich für einen Besuch entscheidet, erlebt eine Metropole, die den Kapitalismus in Reinform karikiert und wohl gerade deshalb so anziehend wirkt.

Photo by Mike Boening on Unsplash