Einfach mehr sehen!

Sainte-Agnès

Sainte-Agnès
8. Juni 2017 uwefreund

Côte d’Azur - Sainte-Agnès

Côte d’Azur: Sainte-Agnès

Die kleine französische Gemeinde mit ihren knapp 1200 Einwohnern gilt als höchstgelegenes Küstendorf Europas und bietet von ihrer Aussichtsplattform nahe der Festung einen grandiosen Blick auf das Mittelmeer rund um Menton und Cap Martin.

Die alte Burg hatte die Aufgabe, feindliche Truppen aus Italien abzuwehren. Sainte Agnès ist in drei geografisch klar abgegrenzte Teile aufgeteilt. So gibt es den historischen Stadtkern aus dem 11. Jahrhundert, diverse Bezirke im Tal und einem weiteren Stadtteil, Cabrolles, der direkt an Menton angrenzt.

Im 1. Jahrhundert war die Festung ein heiß begehrtes Ziel zahlreicher Fürstenhäuser, darunter auch den Grimaldis. Zwischenzeitlich war Saint Agnès dem Königreich Sardinien-Piemont angeschlossen, ging 1860 aber wieder in französische Hand, nachdem das Königreich Italien zugesprochen wurde.

Eine Legende berichtet, dass einst die italienische Prinzessin Agnès eine Wanderung durch die Umgebung machte und plötzlich von einem Unwetter überrascht wurde. Sie überlebte, weil sie in einer Grotte am Dorfrand Unterschlupf fand. Seither hieß dieser Ort Sainte Agnès. Dank seiner herrlichen Lage und dem atemberaubenden Meerblick wurde die Gemeinde übrigens zu einem der schönsten Dörfer von Frankreich deklariert. Neben einer Besichtigung der Burganlage kann man wunderschön durch die malerischen Gassen spazieren und sich an den mittelalterlichen Gebäuden erfreuen.

Heute sieht man nicht nur die Überreste der alten Burg, sondern auch die moderne Festungsanlage aus dem Jahr 1932. Durch ihre strategische Lage am südlichsten Punkt der Maignot-Linie, sollte sie dafür sorgen, feindliche Truppen aus Italien abzuwehren. Immerhin liegt die italienische Grenze nur knapp 800 Meter von Sainte Agnès entfernt.

Sainte-Agnès, Frankreich
Alpes-Maritimes Nice

0 Kommentare

Antwort hinterlassen