Einfach mehr sehen!

Hyères

Hyères
3. August 2016 uwefreund

Côte d’Azur - Hyères

Côte d’Azur: Hyères

Hyères ist ein beliebter Badeort und liegt zwischen Le Lavandou und Toulon. Hier leben rund 55.200 Einwohner. Die Stadt befindet sich auf der Südseite der Bergkette Les Maurettes, am Ansatz der Halbinsel von Giens. Hyeres und die Halbinsel sind zu den Îles d’Hyères ausgerichtet. Zwei lange Buchten mit insgesamt 35 Kilometern Sandstrand verbinden Giens mit dem Festland.

Hyères wird seit 5000 Jahren bewohnt. Die erste Siedlung stammte aus dem 4. Jahrhundert, als Seeleute aus Griechenland ein befestigtes Seehandelskontor mit dem Namen Olbia errichteten, das bis zum Ende des römischen Reiches existierte. Im 18. Jahrhundert war die Stadt vor allem unter englischen Aristokraten beliebt. So zählten unter anderem Königin Viktoria und Robert Louis Stevenson zu Stammgästen. Erst im 19. Jahrhundert verlagerte sich der Tourismus der Reichen und Schönen in Richtung Monte Carlo und Cannes.

Die mittelalterliche Altstadt ist bis heute gut erhalten, und viele Gebäude wie die Befestigungsanlagen aus dem 13. Jahrhundert und der Templerturm aus dem 12. Jahrhundert stehen unter Denkmalschutz. Die Collegiale Saint Paul ist eine Kirche aus dem 12. und 13. Jahrhundert und beherbergt eine kuriose Sammlung von Weihgeschenken.

Die schönen alten Bauten und Gassen schaffen ein einmaliges Ambiente, und die Lage der Altstadt ermöglicht einen herrlichen Ausblick auf das Meer und die vorgelagerten Inseln.

Hyères wird auch Stadt der Palmen genannt, denn hier findet man einen prächtigen Bestand an großen, wunderschönen Palmen. Übrigens gewann sie in einem europäischen Wettbewerb sogar die Goldmedaille als “blühende Stadt”. Hyères beherbergt immerhin zahlreiche Gärten und Parks wie den Jardin Olbius Riquier mit seinen exotischen Pflanzen im Süden der Stadt, das Gewächshaus und den Zoo, die Gärten des Parkhotels und des Kasinos im Zentrum der Stadt, den Park Saint Bernard mit einen weiten Blick über die Inseln von Hyères und den Park Saint-Claire auf den Hügeln über der Stadt, der einst im Besitz der amerikanischen Schriftstellerin Edith Wharton war. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts ist der Park in das Eigentum der Stadt Hyères übergegangen.

Vier Kilometer südöstlich vom Stadtzentrum liegt der Toulon-Hyères International Airport, der bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts für Privatflüge genützt wurde. Seit 2007 gibt es Linienflüge von und nach Brest, Brüssel, Faro, London, Paris, Rom, Stockholm und Toulouse.

Hier verkehrt täglich ein Hochgeschwindigkeitszug, der die Stadt in viereinhalb Stunden mit Paris verbindet. Nahverkehrsanbindungen gibt es außerdem nach Toulon und Marseille.

Hyères, Frankreich
Var Toulon

0 Kommentare

Antwort hinterlassen