Einfach mehr sehen!

Grasse

Grasse
3. August 2016 uwefreund

Côte d’Azur - Grasse

Côte d’Azur: Grasse

Grasse, die Welthauptstadt des Parfüms, befindet sich im Département Alpes-Maritimes, ungefähr 20 Kilometer von der Côte d’Azur und keine zehn Kilometer Luftlinie von der Küste entfernt.

Im Jahr 1040 wurde die Stadt erstmals erwähnt. Nachdem Graf Raimund Berengar V. die Stadt 1927 erobert hatte, wurde sie Teil der Provence. Vom 13. bis zum 18. Jahrhundert diente Grasse als Bischofssitz.

Grasse ist keine uralte Stadt, wie so mancher Ort an der Côte d’Azur, und eigentlich erst seit Beginn des zweiten Jahrtausends bekannt. Im 16. Jahrhundert war Grasse durch sein Gerberhandwerk in der Gegend berühmt. Eine zufällige Entwicklung verschaffte Grasse seine Berühmtheit, die es heute noch genießt: Als es in noblen Kreisen Sitte wurde, seine feinen Lederhandschuhe zu parfümieren, begann in Grasse die Entwicklung der Duftstoffe. Im 17. Jahrhundert spezialisierten sich die Parfümerien der Stadt auf die Extraktion von Blütensaft aus Orangenblüten und Jasmin. Grasse hatte glücklicherweise das perfekte Klima für den Anbau der Pflanzen, die für die Duftstoffe benötigt wurden. Leider ist heute nicht mehr viel von den Blumenplantagen übrig, die rund um die Stadt gedeihten. Mittlerweile kommen die Blüten vorwiegend aus Ländern wie Marokko, Bulgarien, Indien und der Türkei, wo der Anbau preiswerter ist. Die aus den Blüten gewonnenen Duftstoffe werden nicht nur für Parfüm, sondern auch für Kosmetika, Spülmittel und Lebensmittelgeschmackstoffe eingesetzt. Jährlich verarbeitet man 10.000 Tonnen Blüten, und rund 4000 Menschen haben am Standort Grasse einen Job in der Pafrumindustrie.

Man kann an kostenlosen Führungen in verschiedenen Sprachen durch die historischen Werkstätte bekannter Parfümfabriken teilnehmen, zum Beispiel Fragonard, Molinard, Guy Bouchara und Galimard. Für die Rundfahrten in Grasse gibt es ein Busnetz, das auch Verbindung zu anliegenden Dörfern und Städten anbietet. Das Tourismusbüro bietet ganzjährig Tagesausflüge nach Cannes, Cabris, Saint-Paul-de-Vence und Wanderungen in den Seealpen.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die im schlichten Stil gehaltene Kathedrale Notre Dame de Puy aus dem 12. Jahrhundert, in der drei Gemälde von Rubens zu sehen sind, die Gärten von Grasse, insbesondere der Pflanzengarten Jardin des Plantes, das Marinemuseum aus dem 18. Jahrhundert, das Francois-Joseph Paul Graf von Grasse gewidmet ist, und das Museum für provenzalische Kunst und Geschichte Musée d’Art et d’Histoire de la Provence, einer der elegantesten Adelsitze des 18. Jahrhunderts. Das Museum bietet mit seinen Gemälden, Kostümen und Möbeln einen Eindruck vom täglichen Leben in der Provence bis in die 1950er Jahre.

Grasse, Frankreich
Alpes-Maritimes Grasse

0 Kommentare

Antwort hinterlassen