Einfach mehr sehen!

Prinz-Albrecht-Gelände

Prinz-Albrecht-Gelände
3. August 2016 uwefreund

Berlin - Prinz-Albrecht-Gelände

Berlin: Prinz-Albrecht-Gelände

Auf einem Gelände, das von der Niederkirchner Straße (früher Prinz-Albrecht-Straße), der Wilhelmstraße, der Anhalter Straße und der Stresemannstraße (früher Saarlandstraße) begrenzt wird, konzentrierten sich während des Dritten Reiches die leitenden Ämter und Behörden von SS und Gestapo. Hier war in unmittelbarer Nähe des Regierungsviertel das Zentrum des SS-Staates, von wo aus Deutschland überwacht und unschuldige Menschen verfolgt wurden.

Bis auf den Martin-Gropius-Bau (ehem. Kunstgewerbemuseum) und dem preußischen Abgeordnetenhaus ist heute nichts mehr erhalten. Im Jahre 1986 stieß man jedoch bei Grabungsarbeiten entlang der Niederkirchner Straße auf Kellerwände. Östlich des Martin-Gropius-Baus legte man weiterhin den Zellenboden des ehemaligen Gestapo-Hauptgefängnisses frei und 1987 fand man die Keller eines Nebengebäudes (wahrscheinlich der Garage) der Gestapo-Zentrale.

Heute kann man auf dem Gelände eine Ausstellung zum Thema Topografie des Terrors sehen, die über die Geschichte des Geländes und die Funktionen der hier angesiedelten Behörden informiert. Der Rundgang führt über das Gelände, wo Schautafeln die Lage der Gebäude erläutern. Außerdem findet man hier noch ein Stück der Berliner Mauer.

Stresemannstraße 110. Tel.: 2 54 86 703.

S-Bahn: S1, S2 (Anhalter Bahnhof)

0 Kommentare

Antwort hinterlassen